Zenryoku de Aishite...ne! - Loving with full Power

mit Performance Video zum gleichnamigen Song am Ende


                                            Genre: Romance, Magical Girl, Fantasy, Shoujo-Ai, Drama

 

Im Traumland ist der Teufel los! Im Reich der Träume "Niji Shain" hat die Traum Königin große Sorge, da ihre Dauer gelangweilte, schöne Tochter Yurika kein Interesse an ihrer Aufgabe als Traumwächterin hat. Um sie zu bekehren belegt die Königin sie mit einem Bann, der ihre wahre Identität versiegelt und erst gebrochen werden kann, wenn sie etwas Wichtiges gelernt hat.
Die Prinzessin hat aber keine Lust die neue Königin zu werden. Ihr einziges Interesse gilt dem süßen Rainbow Angel Orange statt dem Reich.

Das ändert sich als der NIGHTMARE Akumu einen Zugang zum Traumreich findet und das Schicksalsrad damit in Bewegung gerät, denn ein Angel ist nicht die, die sie glaubt zu sein und kann nur erweckt werden, wenn die eigensinnige Prinzessin das Siegel um die "Stärkste Macht im Universum" brechen und selbst zum Dream Angel erwachen kann! Damit würde sie auch den Angel Red, der an sie gebunden ist, erwecken! 

 

Zum besseren Verständnis sind die Dialoge in bunt geschrieben
weiß = Königin
silber = Prinzessin

dunkelblau = Morpheus
schwarz = Hades
Regenbogenfarben = je die Engel

 

Die einzige Liebeszene wird mit einem * gekennzeichnet und dunkelrot eingefärbt. Wer sie lesen will, braucht sie einfach nur zu markieren.


Viel Spaß mit der launischen Prinzessin und ihren "Rainbow Angels"
Ein Tribut an "Sailor Moon" - die Mutter des Magical Girl Genre

 

🎶 Soundtrack: "Itoshisa wo tabanete" | "Dream more Dreams" [Gotanda] | "Zenryoku de Aishite...ne!" 🎶 - THE Possible / Ciao Bella Cinquetti

 


Kapitel 01 - Es war einmal eine launische Prinzessin!

Yurika ist schön und dauergelangweilt von ihrem Leben als Prinzessin. Sie spürt das sie noch mehr als nur die künftige Königin ist.
Doch ihre Mutter verschweigt ihr vieles. Einzig allein die Rainbow Angel BLUE, YELLOW, PINK, GREEN sind Yurika's Freundinnen und beschützen sie vor einer drohenden Gefahr

Kapitel 02 - "Für Euch, Prinzessin!"
 

Der finstere Nightmare Akumu hat es geschafft in den Palast einzudringen und will sich an der Königin rächen. Dafür erscheint ihm Yurika genau richtig.
Die Angel stellen sich gegen ihn, doch als sie glauben ihn besiegt zu haben, tötet er einen der Engel und die Königin. Yurika sinnt auf Rache!


Kapitel 03 - Dunkle Geheimnisse 

In seinem dunklen Königreich lebt der Nightmare, der alle Träume in Alpträume verwandeln will. Dazu braucht er das Regenbogen Juwel; das nun in Yurika's Besitz ist.
Sie folgt ihm, um sich für den Tod ihrer Freundin und ihrer Mutter zu rächen. Wird jedoch gefangen genommen und einer Gehirnwäsche unterzogen.


Kapitel 04 - Die Wahrheit kommt ans Licht! 

Vergiftet mit Gedanken an Hass und Zerstörung, will Yurika den Auftrag von Hades vollenden. Doch Angel ORANGE kann sie im letzten Moment davon abhalten, das Juwel zu zerstören.

Nachdem Akumu erneut angreift und ORANGE tödlich verwundet, erwacht in Yurika die versiegelte Kraft eines Engels, da sie nun die Wahrheit über ORANGE erfahren hat.


Kapitel 05 - Die Stärkste Macht im Universum! 

Der Finale Kampf gegen Hades hat begonnen. Die Angel PURPLE und RED sind erwacht und mit ihnen die "Stärkste Macht im Universum" die sogar die Dunkelheit besiegen kann.
Doch so schnell gibt Hades seinen Plan das Universum in die ewige Finsternis zu stürzen, nicht auf! Kann die Prinzessin das Reich der Träume retten?


Prolog

 

Wovon träumt Ihr Menschen, wenn Ihr Nachts schlaft?

Davon in ein fernes Land zu reisen?

Ein Star zu werden?

Beliebt in der Schule zu sein?

Oder... Na ja mir egal, ich bin nur dafür verantwortlich das Eure Träume schön sind und Ihr glücklich danach aufwacht! Für diesen Satz würde ich jetzt von meiner Mutter eine geklatscht kriegen, aber ich habe nun verstanden, was es heißt eine Traumwächterin zu sein. Und ein Angel!"
Meine Geschichte beginnt an dem Tag, an dem Ich mal wieder von meinem Leben einfach nur gelangweilt war, denn als Prinzessin hat man nicht viel zu tun...

 

Wenn sich der Schleier der Nacht über der Erde senkt, beginnt hier in Niji Shain, dem Traumland über dem Regenbogen, die große Aufregung. Gebannt schauen wir zum großen "Auge" einer Art Kuppel die sich öffnet. Darauf erscheinen nun winzige leuchtende Punkte. Jeder Punkt ist ein träumendes Kind, ein träumender Mensch der sich nun im Reich des Traumgottes Morpheus befindet. Meinem Vater! Ich bin die Tochter der Traumkönigin. Sie ist die Wächterin über alle Träume der Menschen und wird von den Kindern als "gute Fee" bezeichnet. Die Traumblasen beginnen nun vom Auge zur Basis zu fliegen. Ein Turm, der hell erstrahlt und die Träume speichert, damit man sie später wenn die Kinder erwachsen sind, nochmal als Erinnerung abrufen kann. Dort erleuchten bunte Juwelen und verstärken die Kraft der Eigenschaften die sie vertreten. Das sind z.B. Treue, Liebe, Hoffnung, Licht, Kindheit und auch Trauer, die ebenfalls wichtig ist. Die Lichter die die Juwelen ausstrahlen, erhellen die Traumbereiche, die von je einem Rainbow Angel beschützt werden. Das sind die zum Leben erweckten Eigenschaften. Es gibt 6 Rainbow Angel, doch ich kenne nur 4 bisher. Blue, Green, Pink und Yellow! Sie leben hier bei uns im Palast und sind meine Freundinnen. Die Einzigen die ich habe... Sie sollen mich auch gleichzeitig beschützen, weil ich die zukünftige Königin bin und die spätere Traumwächterin.
Wie öde... Ist das wirklich ALLES in meinem Leben?

 

__________________________________________________________________________________________________________

Kapitel 01 - Es war einmal eine launische Prinzessin!
__________________________________________________________________________________________________________

"Yurika" rief eine sanfte Stimme und das Mädchen, das den Blick nach oben gerichtet hatte, schaute zu der Frau mit den langen magenta-flieder farbenen Haaren. Nach außen wirkte die Frau sehr jung, doch war schon über 2000 Jahre alt. Ihre jugendlich wirkende Tochter würde man in Erdenjahren Sechzehn schätzen. Tatsächlich war die Prinzessin aber schon fast 100 Jahre alt. Ein Wimpernschlag im Leben eines Traumwesens. Liebevoll schaute die Königin ihr Kind an. Wie schön das Mädchen doch war. Langes brünettes Haar, tiefe dunkle Augen. Glitzernd das Perlenbesetzte Diadem auf ihrem Kopf. Ein schneeweißes Kleid, das zum Boden reichte. Die Königin setzte sich zu ihr auf die Bank. Sie sah ihrer Tochter an, das sie sich langweilte. Um sie etwas aufzumuntern legte sie ihren Arm um ihre Schulter "Liebling, was bedrückt dich?!" Die Prinzessin seufzte "Ich habe einfach keine Lust meinen Geburtstag zu feiern. Es ist doch eh immer das Gleiche!" "Aber Morgen ist ein besonderer Geburtstag für dich, denn du wirst dann---" Sie wurde im Satz unterbrochen "HOHEIT!" schrie eine kräftige Stimme und rannte die Stufen zu dem Pavillion, wo sie waren, panisch hoch. Erschrocken erhob sich die Königin "Pink, was ist passiert?" Der Engel kniete vor der Königin nieder, warf aber einen flüchtigen Blick zu der Prinzessin "Wir haben... haben..." keuchte sie noch außer Atem "einen gefunden... Einen weiteren Angel!" "Was? Aber das---" Leise vor sich hin murmelnd schaute die Königin zu ihrer Tochter "~Das kann nicht sein! Die Propezeihung besagt das Red erst erwacht, wenn Purple erscheint!~" Dann verließ sie eilig mit dem Engel den Pavillion. Sie liefen zum Palast, der nur wenige Schritte entfernt war. Im Krankenzimmer lag ein Mädchen, das mit Schnittwunden übersäät schien. Neben ihr am Bett standen die Engel Blue, Yellow und Green. Die Königin erschrak. denn das verletzte Mädchen war orange gekleidet. Ganz genau wie ein Rainbow Angel!

Verwirrt schaute die Königin die anderen Engel an "Wo habt ihr sie gefunden?!" "Bei den Ruinen. Sie hat gegen ein seltsames schwarzes Wesen gekämpft" erklärte Blue, die größte und Älteste der Mädchen. Neugierig betrat die Prinzessin den Raum. Sofort gingen die Engel respektvoll auf die Knie "Prinzessin!" Sie winkte leicht ab "Laßt mich kurz mit ihr allein!" "Wie Ihr befehlt!" "Wollt Ihr sie heilen?" "Eure Kräfte sollten dafür ausreichen" Langsam kam die Prinzessin näher "Es ist seltsam. Ich spüre ihren Juwelensplitter, doch er ist wie im Nebel?!" Sanft legte sie ihre Hand auf die Stirn des bewußtlosen Mädchens "Sie hat schreckliche Angst. Sie hat das Gestaltlose Böse gesehen und---" "Na ja so Gestaltlos war der Typ nicht ganz" "PINK!" "Was sagst du da?" Die Königin verließ beinahe fluchtartig den Raum und rannte zum Auge "~Ist das wirklich wahr?~"

 

Yurika blieb bei dem Mädchen. Sie musterte sie. Lächelte zart und sah das sie langsam zu sich kam. Sie wimmerte leicht, bis sie plötzlich aufschreckte, da die Prinzessin ihr durch das Haar gestrichen hatte, um sie zu beruhigen "Wer... Wer seid Ihr?" "Keine Angst! Du bist jetzt in Sicherheit! Ruh dich aus und laß deine Wunden erst einmal verheilen" "Wo ist dieses Monster?" "Monster?" "Ja! Er hatte rot glühende Augen und sprach mit Haßerfüllter Stimme. Er sprach davon die Alpträume über das Universum zu bringen" "Soll er ruhig mal versuchen! Du bist jetzt in Niji Shain, im Palast der Königin. Ich bin Prinzessin Yurika und anhand deiner Farbe gehe ich mal schwer davon aus das du Angel Orange bist!" lächelte sie, um die Stimmung etwas zu lockern "Orange?" Sie blinzelte zweimal irritiert und hielt sich dann vor Schmerz schreiend den Kopf "AHHH das tut so weh" "Hast du Schmerzen? Warte, ich kann Wunden heilen und---" Yurika wollte sie am Kopf berühren "NEIN!" schrie das fremde Mädchen und schlug die Hand weg. Die Prinzessin stand auf "Ich schaue später noch einmal nach dir!" und verließ den Raum. Das Mädchen stand auf, verriegelte die Tür und lief zu dem Spiegel, der im Raum stand. Sie betrachtete sich, doch schien sich fremd zu sein.

Oranges, leicht gewelltes Haar. Ein Edelstein in der Stirnmitte, der glänzte. Haselnussbraune Augen, die unter wenigen Strähnen hervorschauten. Eine Kette, die ein Angel zur Verwandlung braucht da sie noch eine normale Gestalt besitzt. Oranger Brustpanzer, der in einem Body endete und von einem schwingendem Röckchen umgeben war. Mit den typischen Regenbogenstreifen. Goldene Schulterklappen und Gelenkschoner, die zur Abwehr dienten. Sandaletten mit kurzem Absatz. Sie schüttelte den Kopf, griff nach dem Spiegelbild - doch hielt sich dann schmerzverzerrt schreiend den Kopf "Nein, das bin ich nicht! Das stimmt nicht!"

Zeitgleich wischte die Königin an einer Art Tisch die Traumblasen, die rausgefiltert wurden, damit sie nicht zu Alpträumen werden, zur Seite und entdeckte einen immer dunkler werdenden Fleck der wie eine hässliche Fratze zu grinsen schien "Oh Nein!" "Was ist los, Hoheit?" "Bevor Yurika geboren wurde, gab es einen finsteren König, der die Welten in Dunkelheit und Angst stürzen wollte. Ich habe gegen ihn gekämpft, doch als ich Mutter wurde, verlor ich meine Gabe mich in Angel Magenta zu verwandeln. Diese Kraft ging auf Yurika über, doch sie ist noch nicht erwacht. Ich fürchte das sie nun den Kampf führen muß! Das Mädchen, das ihr gefunden habt--- "Ja, Sie hat gegen ein schwarzes Wesen gekämpft. Er meinte das sie niemals ihr Schicksal erfüllen soll und versuchte sie zu töten. Es gab einen grellen Blitz, dann schrie sie und wir haben sie dann gerettet" "Er ist geflohen, aber hat gelacht und gesagt das ihr Orange gut steht!"

 

Immer noch beleidigt, weil es noch nie jemand gewagt hatte, ihr auch nur einen Kratzer zu verpassen, stapfte Yurika den Weg zu ihrem Zimmer. Ließ sich patzig auf ihr Bett sinken "Was fällt der ein?!" Verschränkte die Arme, doch drehte sich um, als sie das Mädchen schreien hörte. Machte kehrt und wollte die Tür aufreißen, was ihr nicht gelang. Sie hämmerte dagegen "Ist alles in Ordnung?" "Mir platzt der Kopf, sobald ich versuche mich an etwas zu erinnern!" "Wie gesagt, ich kann Wunden heilen... Aber ich weiß nicht, ob ich deine Schmerzen lindern kann!" "Bitte versucht es!" Die Tür öffnete sich und Yurika trat ein. Vorsichtig legte Yurika die Hand an die Stirn des Mädchens, berührte den Edelstein, schloß ihre Augen und konzentrierte sich, um ihre Kräfte zu aktivieren "Oh" Die Prinzessin erstrahlte in einem warmen weißem Licht. Ihre langen brünetten Haare flogen leicht durch die Kraft die sie ausstrahlte. Leise klingelten die Tropfenperlen von ihrem Kopfschmuck, die wie eine Glocke sanft mitschwangen. Eine größere bedeckte ihre Stirn, so das man das Geburtsmal in Form eines goldenen Sternes nicht sehen konnte. Erst jetzt, als die Perle aufgewirbelt wurde, sah man ihn. Zart errötet schaute Orange sie an. Wie schön sie war. Sie hatte lilafarbenen Lidschatten, lange schwarze Wimpern, dunkelrote Lippen und trug ein schneeweißes Kleid, das ihre zarte schlanke Figur umspielte. Das Mädchen zuckte zusammen. Sie spürte jetzt die Kraft der Prinzessin und ihre Schnittwunden an Armen und Beinen verschwanden. Die Schmerzen verschwanden, doch die im Kopf blieben, als sie sich fragte, warum sie ihr so vertraut war "Ah Aua" "Gegen deine Kopfschmerzen kann ich leider nichts tun. Sie sind nicht körperlich, sondern psychisch. Ich würde sogar sagen, sie sind wie eine Art Zauber, den ich nicht brechen kann!" Die Prinzessin stand auf "Aber vielleicht kann dir meine Mutter helfen! Sie hat unglaublich starke Kräfte!" "Danke" "Gern geschehen! Ruh dich jetzt aus. Morgen ist ein großes Fest" "Weil ich jetzt zum Team gehöre?" Kurz lachte die Prinzessin laut amüsiert, schüttelte dann lächelnd den Kopf "Nein! Morgen ist mein Geburtstag!" "Oh... Verzeiht Prinzessin" "Uhm, schon gut. Ich habe lange nicht mehr so gelacht. Danke dafür. Gute Nacht!" Die Tür öffnete sich Sekunden später noch einmal "Darf ich dich nach deinem Namen fragen?" "Aina"

 

Zutiefst besorgt lief die Königin mit den Engeln Blue und Green eine lange Treppe entlang, die scheinbar endlos wirkte und immer tiefer unter den Palast führte. Sie öffnete mit einer magischen Handbewegung eine große weiße, mit Gold verzierte Tür. Die 3 traten ein und bemerkten das sie in einer Art Kontrollraum sich befanden "Wo sind wir?" "Hier ist alles aufgezeichnet, was vor Yurika's Geburt geschehen ist" Der Engel Green entdeckte eine alte Zeichnung, auf der die Regenbogensplitter zu sehen waren. Grün, Pink, Gelb, Blau, Rot und Lila "Wo ist der Orangfarbene?" "Es gibt kein Orange!" "Eh?" Die Königin trat zurück und ließ die Aufzeichnung zurücklaufen. Die beiden ältesten der Engel sahen, wie alles begonnen hatte. Die Traumkönigin, ein Wesen das aus den Wünschen und glücklichen Träumen von Kindern erschaffen worden war, war damals noch sehr jung. Ungefähr im gleichen jugendlichen Alter wie Tochter Yurika jetzt. Sie erschuf mit Hilfe der 6 Regenbogensplitter das Traumreich "Niji Shain" das über dem größten der 1000 Regenbögen auf einer Scheibenwelt lag. Wasserfälle die ins Universum zu stürzen schienen, umgaben diese Welt. Licht und Glanz wohin man auch schaute. In der Mitte dieser Welt errichtete sie den Palast und erschuf die 5 Bereiche, die die Traumeigenschaften der Menschen wiederspiegelten. Um diese Bereiche vor der Dunkelheit die automatisch nun erschien zu beschützen, erschuf sie Wächter die sie Regenbogen Engel nannte. Jede von ihnen bekam eine Farbe zugeteilt. Grün, Pink, Gelb, Blau und Rot. Zärtlich strich sie sich über den nun gewölbten Bauch und erschuf eine neue Farbe: Lila
Die nun 6 Splitter fügten sich zu einem Sternförmigen Juwel in Regenbogenfarben zusammen und es verschwand in den Tiefen des Palastes.
Wenige Augenblicke später wurde die Prinzessin geboren und die Engel zu ihrer Leibgarde ernannt. Doch es geschah eine Tragödie nur einen Wimpernschlag entfernt. Ein schwarzes Wesen erschien und sprach einen Bann über die Prinzessin aus. Der Engel Red brach schreiend zusammen und löste sich in Sternenstaub auf. Lachend verschwand die Gestalt wieder. Daraufhin löschte die Königin die Erinnerungen der Engel an sie und übertrug ihrer Neugeborenen Tochter die Kräfte eines Rainbow Angel. Hier endeten die Aufzeichnungen und die Königin sprach es nun aus "Er ist zurück gekehrt!" "Was ist er?" "Ein Nightmare! Ein Alptraum der wie ihr Engel, real geworden ist und ein Ziel verfolgt. Nur ist seines nicht so ehrenvoll wie das, was ich euch aufgetragen habe" "Er will alles vernichten und in die Dunkelheit stürzen" "Aber... Was ist mit Red damals passiert?!" "Soviel ich verstanden habe, ist sie verschwunden, kurz nachdem die Prinzessin geboren wurde" "Ist sie... tot?" fragte Green leise. Die Königin schüttelte den Kopf "Nein... Sie wurde nur versiegelt und ist an das Erwachen von Purple gebunden worden!" "Wer ist Purple?" Blue blinzelte ungläubig "Ernsthaft? Hast du nicht aufgepaßt?" "Hä?" "Ich bitte euch das für euch erst einmal zu behalten. Sagt es nicht den Anderen. Zuerst müssen wir aber dieses Mädchen untersuchen. Ich kann ihren Splitter spüren, doch wie Yurika schon sagte, er ist wie im Nebel. Und das andere Problem ist, das es nie einen orangefarben Engel gab!"

 

Beinahe Zeitgleich schlief Yurika im Palast, doch sie war unruhig. Auf ihren großen Himmelbett warf sie sich hin und her. Sie hatte Aina nichts davon gesagt, doch sie hatte auch etwas anderes gespürt. Etwas das sie nicht einordnen konnte. Ein Zauberbann, der nicht aus dieser Welt kam. Sie sah rote Augen und spürte einen stechenden Schmerz in ihrer Brust, der sie schreiend aufschrecken ließ. Heftig atmend saß sie aufrecht "Was war das?!" Sie stieg aus ihrem Bett und lief barfuß zu einer Tür. Nur Mitglieder der königlichen Familie konnten diesen Raum betreten. So kannte auch nur sie die Handbewegung dafür. Im Inneren des Raumes glänzte ein Regenbogenfarbener Sternförmiger Kristall - das Rainbow Juwel wie die Königin es auch nannte. Die Quelle von Niji Shain! Erst kürzlich auf einen ihrer Streifzüge aus Langeweile durch den Palast hatte Yurika es gefunden. Sie streckte die Hand danach aus und berührte es. Doch konnte den Schutzschild nicht durchdringen und wurde zurück gestoßen.

Die Königin zuckte zusammen "Yurika!" und erreichte nur kurz darauf den Raum. Die Prinzessin rieb sich die schmerzende Hand "Aua..." "Was hast du getan? Wieso schläfst du nicht?" "Ein Traum hat mich geweckt. Ich wollte es doch nur mal anfassen. Aber das blöde Ding hat mir einen Stromschlag versetzt! Das tut weh" "Du kannst das Juwel noch nicht berühren. Das hat seinen Grund!" "Ja klar, wie alles hier! Geheimnisse und Regeln ohne Ende! Mich kotzt das alles hier nur an!" "Du bist eine Prinzessin! Deine Aufgabe besteht aus dem Schutz der Träume! Das ist sehr wichtig! Bevor du das nicht verstanden hast, kannst du das Juwel nicht berühren!" "Regeln und Pflichten! Nichts darf ich! Noch nicht einmal dieses Ding da akzeptiert mich! Angeblich bin ich doch aber sooo mächtig. Was mach ich denn den ganzen Tag? Nichts als rumsitzen und warten das es Nacht wird. Ich hab es satt so nutzlos zu sein!" Sie warf ihren Kopfschmuck gegen das Schutzschild. Das reagierte mit einem gewaltigen Rückstoß. Die Königin konnte es abwehren, doch die Prinzessin war zu Boden gestürzt. Wütend, das sie so arrogant ihrer wertvollen Aufgabe gegenüber war, holte die Königin das Juwel aus dem Schutzschild "Du hättest beinahe eine Katastrophe ausgelöst! Diesem Juwel darf Nichts geschehen! Wenn es zerstört wird, wird Niji Shain zu Staub zerfallen!!! Deine einzige Aufgabe ist es, das zu verhindern, indem du die Träume der Menschen vor der Finsternis beschützt mit deinen Kräften! Morgen wäre der Moment gekommen, an dem du erwacht wärst und das Juwel hättest berühren können. Doch diese Kräfte versiegele ich hiermit! Bis du gelernt hast, was dein wahres ICH ist!" Der Regenbogenfarbene Kristall erglühte und Yurika spürte, wie ihr etwas entzogen wurde "Ich entferne hiermit, die die in dir schläft und versiegele deine geerbten Kräfte! Nur die Stärkste Macht im Universum kann diesen Bann brechen!!!"

 

Die Engel zuckten zusammen. Auch die Königin trat erschrocken zur Seite. Ein Riss zog sich durch einen Regenbogensplitter. Er zersprang und Yurika sank bewußtlos zu Boden. Erst jetzt verstand die Königin das Ausmaß ihres Bannes. Sie stellte das Juwel zurück und rannte zu ihrer Tochter "Oh mein Gott, was habe ich getan?! Yurika! Yurika... urika... ika..." Immer dumpfer wurden die Rufe ihrer Mutter, als die Prinzessin in einer Zwischenwelt zu sein schien. Eine große Gestalt in Mitternächtlichem Blau erschien vor ihr "Tochter? Was ist geschehen?!" "Ich fühle mich so nutzlos... Ich will doch nur einen Platz in dieser Welt haben?! Es gibt nichts, das mich Morgens mit Freude im Herzen erwachen läßt und nichts was mich Nachts in den Schlaf führt. Wofür wurde ich geboren?" "Der Sinn für deine Existenz sind die Menschenkinder. Du behütest ihre schönen Träume. Die Königin beschützt das Universum vor der Dunkelheit! Ich bin der Fährmann der die Träume, der Menschen nach Niji Shain führt, wenn sie einschlafen und deine Mutter wacht über die Träumenden. Doch du, geliebte Tochter, du bist die wichtigste Komponente in diesem Kreislauf, denn du bist das Strahlen nach dem Erwachen. Wenn die Kinder ihren Eltern die Träume erzählen und dabei glücklich lächeln!" "Das klingt schön" "Einst war es die Königin, doch nun bist du es die die Kinder als Fee, die ihnen schöne Träume schenkt, bezeichnen!" "Aber das kann doch nicht alles sein?! Mama hat gesagt, das da ein anderes ICH in mir war, das sie nun versiegelt hat und nur die Stärkste Macht im Universum kann das brechen" "Du wirst das schaffen! Kehre nun zurück! Deine Zeit wird bald kommen!" "Danke Vater!" Immer mehr verschwamm Morpheus vor ihr und tauschte mit dem klarer werdendem ihrer Mutter. Zögerlich blinzelte Yurika. Sie war wieder zu sich gekommen und lag auf ihrem Bett. Gefühlt hatte sich nichts geändert. Die gleiche Leere wie Vorher verspürte sie in sich.

 

Zur ungefähr gleichen Zeit öffnete sich in einer schwarzen Finsternis, ein glühend rotes Augenpaar und ein breites Grinsen konnte man erkennen "Och ist das kleine verwöhnte Prinzeßchen zu aufmüpfig gewesen und wurde nun von Mami bestraft?!" lachte er und erhob sich von seinem Thron "Dann werde ich der Kleinen doch mal einen Besuch abstatten und Hallo sagen!"

Immer noch Sorgenvoll schaute die Königin ihre Tochter an "Yurika! Oh ich bin so froh das du wieder aufgewacht bist" "Was ist eigentlich passiert?!" Sie hielt sich den Kopf "Aua" "Es tut mir so leid was ich getan habe. Ich kann das Siegel aber nicht brechen. Das mußt du allein tun" Absätze klackten auf dem Mamorboden und die 5 Engel kamen angerannt, gingen auf die Knie und verneigten sich "Hoheit, Wir sind so froh das Ihr wieder aufgewacht seid!" "Die Königin ist nicht von Eurer Seite gewichen" "Ihr habt in Erdenzeit gemessen 2 Tage und Nächte geschlafen! In unserer Zeit jedoch nur einen Tag" "WAS?" Erschrocken fuhr die Prinzessin hoch, doch beruhigte sich als sie Aina erblickte, die schüchtern im Türrahmen stand. Sie war jetzt genauso wie die anderen gekleidet. Ein kurzes Kleid in matterer Farbe mit einem Knielangem Umhang. Ein goldener Gürtel. Eine Kette die sie zur Verwandlung brauchte. Haarschmuck mit kleinen Flügelchen und die Haare schwarz wie sie alle Engel hatten vor der Verwandlung. Die anderen Mädchen schienen sie nun in ihrer Mitte aufgenommen zu haben, denn die Jüngste von ihnen - Yuki - kam gleich auf Aina zugelaufen und zog sie in das Zimmer "Du kannst ruhig mit reinkommen!" "Ja, komm setz dich!" bot Yurika ihr einen Platz auf dem großen Himmelbett an. Zum Ersten Mal waren die Mädchen nun gemeinsam zusammen, statt immer nur in kleinen Gruppen oder zu Zweit. Das fröhliche Lachen der quirlligen Mädchen ließ auch die Prinzessin wieder strahlen. Nur die Königin blieb still "~Ich habe die Erinnerungen der anderen Engel gelöscht. Sie wissen nun nicht mehr das gestern dein Geburtstag war und du nun eigentlich eine von Ihnen sein solltest. Doch du wirst das Siegel brechen, da bin ich mir sicher!~" Sie schaute zu Aina und seufzte "~Wie es aussieht kann man das Schicksal nicht aufhalten!~" Sie ließ die Runde allein. Zu selten konnte die Prinzessin solche Momente genießen und mit den Freundinnen das Band fester knüpfen, das sie brauchte für ihre zukünftige Position als neuer oberster Engel. Besonders innige Blicke warfen sich Aina und Yurika zu.

 

Die 6 Mädchen saßen gemeinsam an einem runden Tisch. Sie trugen die Alltagskleidung und bezogen Neuling Aina mit ins Gespräch ein. Doch die Engel Blue und Green verfolgten eine Strategie, da nur sie wußten das Yurika Geburtstag gehabt hatte und kannten die Vorgeschichte. Freundlich stellten sich die Mädchen unter einander vor "Ich bin die Älteste! Mein Name ist Kanami" "Ich bin Kaede" "Yuki" quietschte die Jüngste "Robin" stellte sich die Letzte vor. Aina lächelte "Dann stelle ich mich auch noch einmal vor" Sie schaute in die Runde und verneigte sich dann "Ich heiße Aina. Ich freue mich euch alle kennen zu lernen und Danke, das ich so freundlich aufgenommen wurde!" Die Prinzessin schwieg und lächelte nur "~Gott, ist die süß~" Robin schaute zu Yurika, denn ihr waren die Blicke die die schöne Prinzessin, der süßen Aina zuwarf nicht entgangen. Yurika stand auf "So nachdem wir uns nun alle kennen gelernt haben, schlage ich vor das wir etwas in den Park gehen!" "Au jaaa!" jubelte Yuki und rannte schon los "Unser Kücken!" "Ehr Wirbelwind!" "Laßt ihr den Spaß! Los, wer zuerst am Brunnen ist!"

"Ein Wettrennen? Ihr verliert nur wieder!" spottete Kanami etwas, da die Prinzessin in ihrem langen Kleid und den Absatzschuhen nicht schnell rennen konnte "Wetten nicht?" Klug, wie Yurika war - warf sie die Schuhe weg und rannte jetzt los. Die fröhlichen Mädchen waren bis in den Thronsaal zu hören, wo die Königin den Reporten ihrer Späher lauschte. Doch sie konnten sich nicht konzentrieren und stand auf "Was ist da los?!" Sie sah vom Fenster aus wie das Engel Quintett, die Prinzessin mit Wasser vollspritzten, als sie in dem riesigen flachen Brunnen standen und sich gegen ihre Herrin verschworen hatten "Gnade!" jammerte Yurika "Ich bin klitschenass!" "Trocknet wieder!" "So spart Ihr Euch das Bad heute Abend!" grinste Kaede. Ihre Tochter so lachen zu hören und zu sehen, war für die Königin etwas völlig Neues "Irgend etwas ist mit ihr passiert! Ich habe sie noch nie so ausgelassen und so strahlend vor Glück gesehen. Warum nur aber auf diese Art?" Kurz öffnete Yurika die Augen und erblickte Aina, die angestiftet von Kaede und Yuki, mitmachte. Aina lachte und war so ausgeglichen, als wäre sie immer da gewesen.

 

Jetzt hatte Yurika genug und flüchtete "Ich geh mich umziehen!" "Wartet! Ihr dürft nicht allein herumlaufen! Selbst im Palast nicht!" warf Robin blitzschnell ein. Yurika drehte sich um "Dann sei mein Babysitter und paß auf mich auf! Bis gleich!" winkte sie den anderen zu. Als Leibwächterin lief ein Engel immer hinter der Herrin; Robin aber überholte Yurika als sie in einem 'toten Winkel' angekommen waren, hielt ihr Handgelenk fest und drückte sie gegen die Wand. Sie ließ das Gelenk los und schlug beide Handflächen neben sie an die Wand "Hör auf mit Aina zu flirten!" "Tu ich doch gar nicht! Aber sie schon ziemlich süß!" "HÖR AUF DAMIT!" Robin schloß die Augen und atmete etwas heftiger, da sie den Tränen nahe war "Seit diese Aina hier ist, hast du nur noch Augen für sie!" "Ich mag sie eben! Sie ist nett und außerdem ist sie noch Neu hier?! Sie kennt sich noch nicht überall aus und Freundlichkeit ist der Beste Weg, um ihr Vertrauen zu gewinnen!" "Das ist keine Freundlichkeit! Du bist so verknallt, das es selbst ein Blinder sehen kann!" "Übertreibs nicht Robin! Wir haben nur eine Affäre, keine Beziehung mit einander! Und jetzt laß mich los!" Yurika's sonst so freundliche Stimme, wurde zum harten Befehlston. Robin packte sie jetzt richtig, drückte sie gegen die Wand und küßte sie. Doch anders als sonst, wehrte sich Yurika und gab ihr sogar, nachdem sie sich befreit hatte, eine schallende Ohrfeige "SPINNST DU?" Wütend lief sie zu ihrem Zimmer und knallte die Tür, verschloß sie und setzte sich fassungslos auf ihr Bett. Robin rutschte weinend an der Wand herunter und umklammerte sich. Yurika fragte sich warum sie so eine Vertrautheit bei Aina spürte.

Als wäre nichts gewesen, kam Yurika in einem neuen Kleid wieder zum Brunnen zurück. Doch sie wirkte jetzt anders. Ernster und wieder mehr lustlos und gelangweilt. Mit Robin sprach sie kein Wort. Lächend und wortkag überspielte sie ihre Wut im Bauch.

 

Nur Yuki schaffte es sie wieder etwas zum Lächeln zu bringen, als sie anmerkte das Yurika ein Blütenblatt im Haar hatte "Darf ich Eure Haare kämmen, Prinzessin?" "Uhm" nickte sie und die Jüngste fing an das seidig glatte lange Haar vorsichtig mit der Bürste durch zu streichen. Aina kam auf die Idee ihr Blumen ins Haar zu stecken, während Kaede ihr ein paar Strähnen flechtete "Oh das sieht schööön aus" "Ja" stimmte Kaede ihr zu. Aina hatte noch eine Blüte übrig und steckte sie Yurika vorne ins Haar "Hübsch" kicherte sie. Yurika's Herz raste und sie nickte "Danke" Kanami reichte ihr einen Spiegel "Damit Ihr es sehen könnt, was die beiden für ein Kunstwerk gezaubert haben!" "Spieglein Spieglein in der Hand, wer ist die Schönste im gaaanzen Land!" "Haha!" Yuki kicherte, während Robin sich traute etwas zu sagen "Ihr, meine Herrin!" Aina verneigte sich "Unbestreitbar!" Schmollend schaute Yurika die Freundinnen an, doch sie verstand es als Spaß und spielte mit "Wer auch sonst!"

Das Sechstett ahnte nicht, das es beobachtet wurde durch eine Blase. Die finstere Gestalt grinste "Oh, wie süß! Sie spielen zusammen fangen und verstecken. Na vielleicht sollte ich etwas mitspielen!" Er lachte und die Blase zerplatzte.

Robin wartete einen Moment ab, in dem Yurika unbeobachtet war und lief zu ihr "Yurika?!" "Was willst du? Außerdem sollst du mich nicht so nennen, wenn wir nicht allein sind!" "Bitte entschuldige wegen Vorhin!" "Entschuldigung akzeptiert, doch wenn du mich noch einmal so behandelst, dann wirst du die Konzequenzen spüren!" "Wie Ihr wünscht, Prinzessin!" Im Augenwinkel schaute Yurika zu ihr "Mitternacht! Der Pavillion am See!" "Verstanden!" flüsterte Robin ihr zu und verschwand schnell wieder, da sich Yuki näherte. Keine der Mädchen wußte es!

 

Wie abgesprochen, nach diesem Tag, schlich sich Yurika aus ihrem Zimmer und lief in ihrem dünnen Kleidchen und Barfuß zum See, der tief Abgelegen im Park war. Dort war ein Pavillion, den sie mit weichen, großen Kissen gefüllt hatte, um dort zu liegen und den endlosen Sternenhimmel zu betrachen. Niemand der Wachen kam dorthin und es war zum geheimen Treffpunkt zwischen ihr und Robin geworden, seit ihre Affäre begonnen hatte. Trotzdem schaute sie sich immer wieder um, ob nicht doch jemand sie sehen konnte. Die anderen Mädchen lagen in dem großen Gemeinschaftsraum in ihren Betten und schliefen fest. Durch ein Geräusch auf dem Flur wachte Aina auf. Es war ihr immer noch alles so fremd. Den restlichen Freundinnen entlockte es nicht einmal ein Zucken. Vorsichtig schwang Aina die Beine aus dem Bett und bemerkte, das Robin fehlte. Das Bett war eiskalt. Sie war schon länger nicht mehr hier.
Ganz langsam umschlangen ihre Arme die Prinzessin, nachdem sie hinter den dicken Säulen verschwunden war. Erschrocken, aber wissend das ihr keine Gefahr drohte, lächelte sie "Du sollst dich doch nicht so an mich heranschleichen!" "War das etwa ein Befehl?" Yurika drehte sich um. Ihre dunkelbraunen Augen blitzten auf "Allerdings!" Robin grinste "Und was befiehlst du mir noch?" Yurika stellte sich leicht auf die Zehenspitzen, da Robin etwas größer war als sie "Das diese Nacht genauso unvergeßlich wird, wie die vielen davor!" hauchte sie ihr entgegen. Robin löste die Schleifen auf Yurika's Schultern, die ihr hauchdünnes Nachtkleid zusammen hielten. Da es aus reinster Seide war, raschelte es leicht, als es langsam an ihr herunterglitt und auf dem Boden landete. Kurz betrachtete Robin sie. Ein Anblick der ihr schon vertraut war, aber sie immer wieder auf's Neue verzückte. Sie griff Yurika unter die Knie und hob sie auf ihre Arme, um sie dann auf das improvisierte Bett zu legen. Sich innig küssend landeten sie in den Kissen. Robin strich ihr eine Strähne aus dem Gesicht zur Seite "Du bist so wunderschön"
I
nzwischen war Aina nach Draußen gelaufen und es zog sie zum Park. Eine Innere Stimme schien sie zu leiten. Ihr Herz schlug ihr bis zum Hals!

 

Ebenso Yurika's. Sie hielt die Augen fest geschlossen, doch konnte sich dieses Mal nicht wirklich auf die Berührungen konzentrieren. Immer wieder erschien ihr das lächelnde Gesicht der hübschen Aina und sie hörte ihre Stimme, die sie mit Namen rief. Ein Privileg das nur Robin bisher genießen durfte. Als die Zärtlichkeiten intimer und intensiver wurden, schaffte Yurika es nur kurz, Aina aus ihren Gedanken zu verbannen. Doch kaum war die Anspannung verschwunden, ihr Atem wieder regelmäßig und sie ruhte sich von dem leidenschaftlichen Tun aus, erinnerte sie sich wieder an etwas "Du hast gesagt, das ich in Aina verliebt bin!" "Warum sagst du jetzt so etwas?!" Robin stützte sich auf und beugte sich über sie "Ich ertrage diesen Gedanken nicht!" "Aber es ist die Wahrheit!" Yurika setzte sich auf, hielt sich das Tuch vor den nackten Oberkörper, doch drehte sich etwas beschämt von Robin weg "Ich fühle mich zu ihr hingezogen seit ich sie gesehen habe. Ich kann nichts dagegen tun. Je mehr ich versuche nicht an sie zu denken, desto größer wird meine Sehnsucht nach ihr" "Hast du vorhin auch an sie gedacht?" Yurika fuhr so schnell herum, das ihre Haare flogen. Ihre Wangen waren tiefrot und sie schluckte. Robin schloß die Augen und nickte "Verstehe! Deswegen warst du auch so anders als sonst!" "Du weißt das ich es versucht habe! Immer und Immer wieder!" Yurika zog sich ihr Kleid wieder an "Aber ich liebe dich einfach nicht!!!" "Na immerhin bin ich gut genug DAFÜR!" "Du wußtest das! Ich habe es dir unzählige Male gesagt! Du hast gesagt, das es dir genügt! Also hör auf mit diesem Rumgeheule!" Auch Robin trug wieder ihre Kleidung und fauchte ihr im Vorbeigehen einen Satz entgegegen, der Yurika tief traf "Du bist so eiskalt im Herzen, wie du schön bist!" "Das stimmt nicht..." flüsterte sie. Robin drehte sich um und erschrak. Yurika weinte "Ich will dich nicht verlieren, aber ich kann dir nicht das geben, was du dir von mir wünschst" Robin's leichte Wut auf sie war im Nu verschwunden und sie wischte ihr mit dem Finger die Träne weg "Ich liebe dich! Aber ich fange an zu verstehen, das dazu noch mehr gehört. Ja, ich kann dich nicht dazu zwingen Gefühle für mich zu haben, nur weil ich sie habe! Verzeih mir!" Zaghaft küßte sie ihr die Stirn und Yurika schmiegte sich an sie "Ich fühle mich wohl bei dir. Beschützt und geliebt - aber mein Herz liebt dich nicht so, wie du es verdient hast! Das tut so weh" Robin spürte ihren Schmerz und hielt sie so lange fest, bis sie sich wieder beruhigt hatte.

 

Sie hatte verstanden das der Schmerz der Prinzessin die unerwiederte Liebe zu Aina war und sie versuchte durch diese Affäre, ihn zu verdrängen "Ich bin immer für dich da! Das verspreche ich dir! Aber es ist besser wenn wir von einander Abschied nehmen, bevor nichts mehr übrig ist, das unsere Freundschaft retten kann!" "Willst du das wirklich?" "Es ist besser so! Sonst tun wir uns nur gegenseitig weh und verlieren uns endgültig" "Uhm" nickte Yurika mit geschlossenen Augen und sich fest an sie klammernd "Es tut mir so leid" "Ja, mir auch!"

Yurika schaute zu ihr "Bitte küß mich noch ein Letztes Mal!" Ohne langes Zögern beugte sich Robin zu ihr herunter. Yurika's Herz schrie.
Noch einmal drehte sich Aina um. Es war sehr dunkel hier, doch die kleine Lichtung mit dem Pavillion war fahl beleuchtet. Sie sah wie sich Robin und die Prinzessin küßten und schreckte zurück. Verbarg sich hinter einem der Bäume und schaute erneut hin. Geschockt wand sie sich ab. Hielt sich die Hände in einander verschlossen über der Brust zusammen. Eine Träne lief ihr die Wange entlang, ehe sie schluchzend an dem Baum herunter rutschte und sich zusammen kauernd unter ihrem Mantel verbarg. Fest umschlang sie sich und weinte vor Schmerz. Aber warum?
Auch Yurika liefen Tränen während des Kusses die Wangen entlang. Der Abschied fiel ihr schwerer, als vorher geglaubt. Es war ja nicht so, das sie nichts für Robin empfand, doch es reichte nicht, um ihr das zurück zu geben, was sie ihn ihr bekam. Dazu liebte sie Aina inzwischen zu sehr.

Sie lösten den Kuß und Robin hob sie auf ihre Arme "Na komm Yurika. Ich bringe dich ins Bett zurück!" "Das heißt ab jetzt wieder: Prinzessin!" "Deine große Klappe werde ich ehrlich vermissen!" "Ähäm! Eure!" berichtigte sie mit erhobenen Zeigefinger "Ab sofort hast du das Protokoll wieder zu befolgen und mich mit Hoheitsform anzusprechen!" "Das freut dich doch am Meisten das du mir jetzt wieder Befehle geben kannst!" "Gar nicht wahr" schmollte sie leicht und kuschelte sich an sie "Es wird mir fehlen so einfach mit dir zu reden, aber es ist Besser so" Yurika schloß die Augen und schlief ein. Tränen glitzerten unter ihren langen Wimpern. Sie schlief so fest, das sie den Kuß den Robin ihr gab nicht bemerkte und wie sie sanft auf ihrem Bett abgelegt wurde. Ihr über die Wange streichelnd verabschiedete sich Robin "Du bist und bleibst meine Prinzessin! Schlaf gut und Morgen beginnt ein neues Kapitel!" Sie schloß die Tür und erschrak leicht. Sich noch die Tränen wegwischend, lief Aina über den Flur. Kurz trafen sich ihre Blicke, bevor die kleinere Gefährtin wieder im Gemeinschaftszimmer verschwand. Robin folgte ihr.

Als wäre nichts gewesen lagen die beiden nun wieder in ihren Betten. Aina hatte sich zusammen gerollt und versuchte nicht zu laut zu weinen. Robin fühlte sich elend. Auch Yurika war wieder wach. Die Prinzessin hatte sich in ihr Kissen geworfen und weinte bitterlich. Solch einen Schmerz hatten die Drei Mädchen noch nie gefühlt. Das Einzige, was sie nun mit einander verband, waren ihre gebrochenem Herzen.

 

Aina weinte um die nicht wissentlich erwiederte Liebe, von der sie glaubte, sie sei unerwiedert. Aber auch kein Wunder nach dem Erlebten!
Robin weinte um den Verlust ihrer großen Liebe und Yurika zerriss es fast, beim Gedanken daran Robin verloren zu haben und Aina nicht lieben zu dürfen. Auch glaubte sie ebenfalls, das ihre Liebe von ihr nicht erwiedert wurde. Dementsprechend war die Stimmung am Frühstückstisch. Yuki, Kanami und Kaede hatten ja keine Ahnung. Robin und Aina eigentlich auch nicht, doch es herrschte auch zwischen ihnen eine gedämpfte Stille. Yurika trug heute ein völlig anderes Kleid als sonst. Es war sehr enganliegend, doch ohne Schmuck oder niedliche Spielerein wie Bänder oder Schleifen. Ihre Haare hingen ungekämmt nur über ihren Schultern. Ihr Make up wirkte heller als gewohnt. Yuki beugte sich zu Kaede "Was ist denn hier los?" "Frag mich was Leichteres!" gab sie ratlos von sich. Yurika schob ihren Stuhl zurück "Ich gehe auf mein Zimmer zurück!" "Aber Prinzessin, heute ist --- " Sie winkte ab "Ich habe keine Lust auf irgendetwas. Laßt mich heute einfach bitte alle in Ruhe!" Ratlos schaute Kanami zu Robin. Die schob ihre Suppenschüssel zur Seite "Ich hab keinen Hunger mehr" und ging ebenfalls. Ihre Schritte führten sie zum Zimmer der Prinzessin. Vorsichtig klopfte sie an. Innen hörte man ein dumpfes "Geh weg!" "Ich bin's Robin! Darf ich?" Sie hörte Yurika seufzen und bekam die Erlaubnis. Kaum das die Tür geschlossen war, rannte Yurika auf sie zu und warf sich in ihre Arme.
Da Aina glaubte, das Robin der Prinzessin nachgelaufen war, damit sie mit ihr allein sein konnte, lief ihr eine Träne die Wange entlang. Doch sie bemerkte es nicht gleich. Kaede dafür umso schneller "Oh je, was ist denn mit dir los?" "Was?" "Du weinst!" wies Yuki sie darauf hin. Aina erschrak und wischte sich die Tränen weg "Ich... Ich habe wieder diese Kopfschmerzen" "Oh je, du Arme" Mitleidig umarmte Yuki sie spontan.

 

Ein lautes Heulen dröhnte durch den Palast. Yurika, die sich in Robin's Armen ausweinte, schaute auf "Was ist da los?" Ein solches lautes und bedrohliches Geräusch hatte sie noch nie gehört. Zusammen verließen sie das Zimmer. Die restlichen 4 Engel rannten zur Königin, die wie erstarrt auf den Bildschirm schaute "Das ist unmöglich!" Dort konnte man eine schwarze Gestalt erkennen, die die Wachen vor dem Palast mit einem Strahl aus schwarzer Magie, tötete. Die Getroffenen zerfielen zu Staub. Auch Yurika sah jetzt den Grund für den ohrenbetäubenden Lärm. Es war ein Alarm, der noch nie gebraucht worden war. Geschockt wich die Königin zurück "Bringt die Prinzessin sofort in den Schutzraum!" Kanami verneigte sich "Ja Hoheit!" "Aber?! Was ist denn los?!" "GEH!" schrie die Königin. Kanami nahm Yurika an der Hand "Ihr müßt Euch in Sicherheit bringen, Prinzessin!" Immer noch protestierend, weil man ihr keine Antwort gab, riß sich Yurika los "Ich will wissen was das ist!" "Ein Nightmare! Er will das Traumland vernichten und er war es auch gegen den Aina gekämpft hatte!" Kaede wollte eine Bestätigung, doch Aina starrte nur auf den Bildschirm "Das ist er! Er hat das mit mir gemacht! Er ist schuld das ich mich nicht mehr an etwas Wichtiges erinnern kann!" "Wie meinst du das?" "Jedes Mal wenn ich versuche mich zu erinnern, was es ist, durchzuckt mich ein Schmerz der meinen Kopf fast explodieren läßt!" "Du bist also tatsächlich..." Die Königin wurde von Robin's Schrei unterbrochen "WIR MÜSSEN GEHEN!" Kaum das die Engel nun zum Ersten Mal ihrer Bestimmung folgten, erschütterte eine Explosion den Palast "Er versucht den Schutzschild anzugreifen! Bringt die Prinzessin hier weg!" befahl die Königin noch einmal. Die Engel rannten, mit der Prinzessin in der Mitte, zum weit abgelegenen Schutzraum. Damit die Herrin auch ordentlich beschützt werden konnte, entschieden sich die 5 Engel dafür, sich zu verwandeln.

Sie nahmen ihre Ketten ab, die sie trugen, hielten sie in die Höhe und begannen sich nach einander nun in die Kampfversionen zu verwandeln
"Rainbow Blue - Change!"

"Rainbow Green - Change!"

"Rainbow Yellow - Change!"

"Rainbow Pink - Change!"

"Rainbow Orange - Change!"

Yurika sah wie sich die Kleidung der Mädchen veränderte. Wie die Kleidchen aufglühten und sich in dunklere Farben verwandelten. Ein Brustpanzer formte sich und umschloß sie. Ein Röckchen mit Regenbogenstreifen das alle Rainbow Angel trugen. Goldene Schulterklappen und Gelenkreifen. Teilweise änderten sich die Frisuren. Alle wechselten die Farben zu der Eigenschaft die sie vertraten. Die Ketten legten sich wieder um ihre Hälse. Nach und Nach öffneten sie die Augen. Nur die unterschiedlichen Frisuren und Schuhe waren noch etwas, das sie von einander unterschied. Sie kicherten kurz, da es immer wieder lustig war, nun so bunt zu sein, statt Schwarzhaarig und im kurzen Pastellkleidchen. Aina schaute an sich herunter "~Das stimmt nicht! Das ist nicht Richtig?!~" "Seid Ihr bereit nun Euren Eid zu erfüllen?" fragte Angel Blue und hielt ihre Hand in die Mitte. Nach einander legten Green, Yellow und Orange ihre Hände darauf "~Ich werde trotz allem für meine schöne Herrin sterben!~" Mit Blick zu Yurika legte Pink ihre Hand als Letzte auf.

 

__________________________________________________________________________________________________________
Kapitel 02 - "Für Euch, Prinzessin!"

__________________________________________________________________________________________________________

Erneut explodierte es und der Palast wackelte sogar ein wenig. Im Kreis um sie herum gestellt, standen die Engel, bereit zum Kampf und ihre Herrin zu verteidigen. Jetzt war nicht die Zeit um gebrochenen Herzen nach zu trauern, oder der unerwiederten Liebe nach zu weinen! Entschlossen ihre Leben für die Prinzessin zu geben, ihre Oberste Pflicht damit zu erfüllen, erglühte in den Augen der 5 Mädchen. Besonders Robin und Aina schworen sich das tief in ihren Herzen. Es waren nur noch wenige Schritte bis zum Schutzraum.

Der Nebel verzog sich etwas und immer deutlicher formte sich eine schwarze Gestalt. Die Königin wich zurück "Wie kannst du es wagen---" "Schweig lieber!" lachte der Mann mit den feuerroten Augen "Es kommen ja doch nur Lügen aus deinem Mund!" Er sah sich um "Hübsch hier" lachte "So hell und so bunt! Aber die wahre Schönheit liegt doch eindeutig in der Finsternis!" Er hob den Zeigefinger "Nur keine Sorge! Ich werde es euch ganz schnell zeigen!" Er erhob seinen Stab und ließ ihn niederschnellen. Eine Druckwelle erfasste den Raum und ließ alles zusammen stürzen "Na, das ist doch schon viel Besser!" drehte sich zu der Königin um "Findest du nicht das wir deine kleine Tochter nun mal langsam in alles einweihen sollten?! Immerhin ist sie doch jetzt 100 Jahre und alt genug, die Wahrheit zu kennen!" "Wenn du es wagst meiner Tochter auch nur einen Schritt zu nahe zu kommen, dann --- " "Was dann? Wirst du dann wieder zu Angel Magenta? Oh ich vergaß - Du hast ja keine Engelkräfte mehr! Die hat ja die kleine Prinzessin bekommen. Und du hälst sie noch kleiner, damit sie es niemals erfährt. Tz Tz Tz!" "Akumu! Verschwinde sofort von hier!" Die Königin beschwor das Rainbow Juwel mit einer Handbewegung und es erschien über der geöffneten Hand "Diese Macht wird niemals auf dich übergehen! Du konntest es mir damals nicht entreißen, du kannst es auch jetzt nicht!" "Ich nicht!" lachte er und löste sich auf, um im nächsten Augenblick vor den 5 Engeln auf zutauchen und zeigte auf Yurika "Sie schon!" Beschützend stellten sich die Mädchen vor die Prinzessin. Pink breitete ihre Arme seitlich aus "Du verschwindest besser von hier, Scheusal!" "Uhhh was für ein hässliches Wort, nicht wahr?" Lachend ließ er wieder seinen Stab auf den Boden knallen. Ein Sturm drohte die Mädchen zu Boden zu reißen. Schützend stellten sie sich gefächert vor Yurika, die sich kaum noch auf den Beinen halten konnte. Akumu grinste, als er den orangen Engel sah "Du siehst gut aus. Ich muß sagen diese Farbe steht dir einfach viel besser, findest du nicht?" "Wovon redet der?" "Keine Ahnung!" "Was soll das heißen? Ich verstehe nicht?!" "Na Na, willst du mir etwa sagen, das du es schon vergessen hast?" Er lachte und erzeugte einen noch stärkeren Sturm "Und damit es noch etwas mehr Spaß macht..." Er formte kleine spitze Nadeln aus Eis, die er auf die Mädchen zufliegen ließ und lachte dabei mit bösem Grinsen "Mal sehen wie lange ihr das durchhaltet!" Die Eisnadeln wurden von dem Schutzschild der Engel abgehalten, doch nicht alle konnten zerstört werden, da die Engel den Bannkreis nicht zu stark errichten konnten.

 

Immer wieder trafen die Nadeln die Gesichter, Arme und Beine der Engel. Auch Yurika, die sich schützend die Arme vor das Gesicht hielt, blieb nicht verschont. Sie schrie, doch sah wie tapfer die Engel es ertrugen. Akumu trank in der Zwischenzeit einen Tee, den er sich hergezaubert hatte und spottete über die Mädchen "Och jetzt gebt doch endlich auf! Eure schöne Prinzessin ist schon ganz blutig zerstochen!" Er winkte zu Orange "Das kannst du doch nicht wirklich wollen?! Ist das deine Rache weil sie mit der da---" "HALT... DIE KLAPPE!" schrie Pink, da sie es nicht ertragen konnte, das Yurika solche Schmerzen erleiden mußte und es niemand etwas anging, was zwischen ihr und der Prinzessin gewesen war. Doch Akumu schien bestens informiert darüber und grinste "Na Hoppla! Hab ich da etwa einen wunden Punkt getroffen? Ich dachte, ihr seid nicht mehr zusammen?!" Irritiert drehte sich Green zu Pink um "Was meint der Typ?" Akumu legte sich die Hand vor den Mund "UUUPS! Sag bloß die wissen das nicht! Eiyeiyei, da hab ich wohl was pikantes verraten! Ich Plappermaul aber auch! Schlimm!" Er drückte Pink, die zu Boden gegangen war, das Kinn hoch "Ich weiß eben einfach zu viele Geheimnisse und mal ehrlich, in diesem Palast erstickt man förmlich an Geheimnissen!" "Du und die Prinzessin, ihr habt was miteinander?" "N-Nein!" "Zumindest seit gestern nicht mehr!" merkte Akumu an und lachte "Na ja du warst ja sowieso nur das Trostpflaster. Die Prinzessin ist ja schon längst in jemand anderen verliebt, was aber total hoffnunglos ist, da diese Liebe niemals erwachen wird! Oh je, weinst du jetzt?" "Wenn du nicht sofort die Klappe hälst---" "Krieg ich dann eine geklascht? Weil Engel haben ja keine Waffen!" "Ach ja?" "Da täusch dich mal nicht!" "Wir zeigen dir gleich unsere Kräfte!" "Uuuuhhhh da hab ich Angst! Aber ihr werdet sie trotzdem nicht aktivieren. Denn wenn ihr es tut, wird euer süßes Prinzeßchen von meiner Macht eingeschlossen. Deswegen werdet ihr den Bannkreis nicht zerstören und eure niedlichen kleinen Regenbogensplitter auf mich abschießen! Bannkreis UND Regenbogensplitter... Das funktioniert nicht!" "Er hat Recht!" "Und das zuzugeben hasse ich!" "Können wir denn gar nichts tun?" "Doch meine Engelchen, das könnt ihr! Gebt mir die Prinzessin und ich verschone diese Kitschtriefende Körperverletzung die ihr Niji Shain nennt!" "Das kannst du so vergessen! Ehr sterbe ich, als dir Yurika-sama zu überlassen!" "Das weiß ich doch, Dummerchen! Du bist doch die mit der Affäre und den nächtlichen Liebesstündchen mit der Süßen, nicht wahr? Ich versteh dich! Sie ist echt RRRRR" Der glitzernde Schutzschild fing an zu zittern. Akumu zog die Mundwinkel zum bösen Grinsen.

 

Blue schrie sie an "ROBIN! Reiß dich zusammen! Er versucht dich zu verunsichern damit der Schild zerbricht!" "Du bist schlau, aber ihr werdet das nicht mehr lange durchhalten!" "Es tut mir so leid! Ich hab mich in Yurika-sama verliebt und wir waren auch zusammen! Ich konnte das niemandem erzählen, weil ich Angst hatte, das man die Prinzessin dann beschimpft und schlecht von ihr denkt" "Nein, mir tut's leid! Ich wollte nur jemanden haben mit dem ich reden konnte und dann ist es einfach aus dem Ruder gelaufen. Ich wollte dir nicht wehtun, Robin!" "Ooohhh" klatschte Akumu in die Hände "Jetzt wird's interessant!" Er ließ einen Eimer Popcorn erscheinen "Man soll sich ja auch kurz vor dem Tod alles von der Seele reden, was einen belastet!" "Du hast ernsthaft mit der Prinzessin geschlafen?!" "Ja... Aber es war immer viel zu schnell wieder vorbei. Ich hatte eigentlich nie was davon, weil sie dann gleich eingeschlafen ist" "Echt jetzt? Hätt ich nie von ihr gedacht?! Hoffe nicht vor Langeweile dann!" "Hallo? Ich bin anwesend!" "Könnt ihr das bitte später ausdiskutieren?" "Das finde ich aber auch!" "Danke! Jetzt wird es nämlich langsam peinlich!" Der Schutzschild fing auf einmal an sich auf zu lösen. Die Mädchen drehten sich um und sahen wie Orange auf die Knie fiel "Hört auf!" schluchzte sie und schrie dann auf "SEID STILL!!!" "Orange?" "Was hast du getan?" "YURIKAAA!" 

Als der Schutzschild verschwunden war, schnipste Akumu und die Prinzessin löste sich in Rauch auf "Dankeschön!" Akumu ergriff ihren Arm, nachdem sie wieder vor ihm erschienen war und zerrte sie zu sich "Hach, bist du schnuckelig. Prägt sie Euch gut ein, ihr seht sie nun zum letzten Mal!" "LAß SIE LOS!" "Jetzt wo ich sie endlich habe?" "Nimm deine Pfoten von mir!" protestierte Yurika wütend und schlug immer wieder fest gegen seinen Arm. Akumu flog höher, doch wurde von einem regenbogenfarbenen Strahl daran gehindert, mit Yurika zu verschwinden. Er drehte sich um "Jetzt verdirbt mir Mami doch tatsächlich den ganzen Spaß!" "Laß meine Tochter sofort los!" Akumu's Grinsen wurde stärker "Wirklich?" da er sich auf einer großen Höhe befand "Wollen wir doch mal sehen ob das Engelchen fliegen kann!" "NEIN!" "Stimmt, mein Fehler! Sie darf ja kein Engel werden!" "JETZT!" schrie Pink und die Engel nutzten es, das Akumu abgelenkt war. Mit ihren Regenbogen Splittern konnten sie je einen Strahl mit den Händen erzeugen und schossen auf ihn. Yurika stürzte zwar herab, doch wurde von einer Art Netz, das die Königin mit dem Rainbow Juwel errichte hatte, aufgefangen. Getroffen von den Kräften der Engel, ging Akumu zu Boden "Freut Euch nicht zu früh, ihr kleinen Plagegeister! Ich werde zurück kommen!" Er verschwand in dem Nebel, aus dem er gekommen war. Die Mädchen liefen zu ihrer Herrin "Prinzessin, seid Ihr verletzt?" "Es tut uns so leid, das wir Euch nicht richtig beschützen konnten" "Hauptsache ist, das Ihr wieder in Sicherheit und unversehrt seid" Yurika schüttelte lächelnd den Kopf, doch ihre Augen weiteten sich plötzlich "PAß AUF!" schrie sie und stieß Green zur Seite. Das fiese Lachen von Akumu erklang "Und da waren es nur noch 4!" Die Königin erhob entsetzt das Juwel und konnte ihn nun endgültig vertreiben. Yurika hatte es nicht rechtzeitig geschafft, Angel Green zu warnen. Getroffen lag Kaede am Boden. Immer mehr Blut floß aus ihrer großen Wunde.

 

Schreiend vor Schmerz krümmte sich Kaede. Akumu hatte sie im Bauchbereich getroffen und seine giftige Waffe fing an sich in dem Engel auszubreiten. Entsetzt standen die Engel um sie herum. Yurika schrie sie an "STEHT NICHT SO RUM! HELFT IHR!!!" "Es tut uns leid, Prinzessin..." "Keine Medizin der Welt kann sie retten" Blue drehte sich um und biß in den Fingernagel "Ich hätte es bemerken sollen!" Robin zeigte auf Orange "DU!" Sie zuckte zusammen "Du bist der Verräter, der sich hier eingeschlichen hat, damit dieses Monster --- " "STOP!" "Bist du so blind vor Verknalltheit das du es nicht siehst?" "GREEN STIRBT GERADE UND DU HAST NICHTS BESSERES ZU TUN ALS MIR VORSCHRIFTEN ZU MACHEN?" "Prinzessin..." Sie verwandelte sich zurück und versuchte ihre Herrin anzusehen, doch konnte sie kaum noch erkennen "...gebt mir Eure Hand!" "Kaede!" "Es tut mir leid, das ich Euch verlassen muß. Aber Ihr dürft Euch nicht verwirren lassen. Dieser Teufel hat Euch in der Vergangenheit etwas schreckliches angetan. Deswegen müßt Ihr dieses Monster besie...gen..." Ihre Hand, die sie Yurika an die Wange gehalten hatte, rutschte herunter. Yellow kreischte auf und warf sich in die Arme von Blue. Pink sackte auf die Knie "Nein!" Sie rüttelte an ihrem Körper "KAEDE! WACH AUF!" "D-Die Prinzessin!" Die Engel folgten dem Fingerzeig von Yellow. Yurika stand mit zu Fäusten geballten Händen und geschlossenen Augen da. Um sie herum wirbelte es und wurde immer stärker. Sie öffnete die Augen und für einen Wimpernschlag sah es aus, als hätten sie die Farbe gewechselt. Ebenso wie die Haarfarbe mehr einem dunklen violett, statt dem brünett, glich. Die Königin zuckte zusammen "~Nein, das kann nicht der Schock sein, der sie erwecken wird!~" Yurika's sonst so sanfte Stimme war nun düster und erneut zuckten kleine Blitze um sie herum "Das... wird er... bezahlen!" Blue ging vorsichtig auf sie zu "Prinzessin?" Yurika erschrak und als wäre nichts geschehen hatte sie wieder Haselnussbraune Augen und brünettes Haar. Auch der Sturm war verschwunden. Sie sank leicht zusammen und wurde von Pink davon abgehalten, auf den Boden zu stürzen. Yellow und Blue, ebenso Pink verwandelten sich zurück. Nur Orange blieb und war immer noch geschockt, von dem was eben passiert war. Sie flüsterte es nur "Purple..." und sank ohnmächtig zu Boden. Ihren Aufprall hörte man deutlich.

 

Als Yurika wieder zu sich kam, war sie allein in ihrem Zimmer. Sie setzte sich auf. In ihrem Kopf drehte sich alles. Wie lange hatte sie wohl geschlafen? Vielleicht war auch alles nur ein Alptraum gewesen?! Aber konnte denn ein Traumwesen, das schöne Träume erwecken soll, überhaupt Alpträume haben? Sie war durch einander. So viele Dinge hatte sie gehört, die sie nicht zuordnen konnte. Grübelnd rief sie sich besonders eins ins Gedächtnis zurück: >Wollen wir doch mal sehen ob das Engelchen fliegen kann!" "NEIN!" "Stimmt, mein Fehler! Sie darf ja kein Engel werden!"< Yurika blinzelte "Ich... Ich bin ein Engel? Ich bin auch ein Rainbow Angel, aber kann mich nicht verwandeln?!" Sie erinnerte sich an das Ereignis nach Kaede's Tod "Ja... Ich konnte die Kräfte spüren, aber ich habe es nicht geschafft. Warum nicht?!" Es klopfte an der Tür. Schnell legte sie sich wieder hin "Herein?" "Liebling? Bist du aufgewacht?" "Mama" "Ich hatte solche Angst um dich!" Die Königin umarmte sie fest und hoffte, das sie alles vergessen hatte. Doch Yurika wollte Antworten "Bin ich wirklich ein Rainbow Angel? Und wenn ja, warum kann ich mich dann nicht verwandeln?" "Dieser Dämon hat versucht dich auf seine Seite zu ziehen, weil du meine Tochter bist. Er hat dich verwirrt und --- "Was meinte er auch damit das Orange nicht die ist, die wir sehen?!" "Yurika!" "NEIN! SAG MIR DIE WAHRHEIT! Wer bin ich?" Die Königin erhob sich "Da wir bei der Wahrheit sind: Du hast mit einem Angel ein Verhältnis gehabt?" "Lenk nicht ab! Außerdem ist es vorbei!" "Du mußt noch so viel lernen und verstehen. Vorher---" Sie stockte "Was ist das für ein Lärm?" Sie liefen den Stimmen nach und sahen wie Robin die weinende Aina, brutal am Arm festhielt und sie zwang in den Sarg zu schauen, in dem Kaede lag "SIEH HIN! DAS IST DEINE SCHULD!" "Es tut mir leid. Ich weiß nicht was mir los ist. Ich versuche mich daran zu erinnern, aber jedes Mal bekomme ich diese stechenden Schmerzen die gefühlt mir den Schädel spalten. Glaubst du wirklich das ich eine Verräterin bin? Oder willst du dich nur an mir rächen, weil sich die Prinzessin in mich verliebt und dich verlassen hat?" "HALT DEN MUND!" "ROBIN!" Yurika rannte zu ihnen. Wütend stieß Robin die kleinere Aina zu Boden und ging. Yuki und Kanami liefen zu ihr "Alles Ok?" "Hast du dir wehgetan?" Aina schüttelte den Kopf "Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn ich nicht wieder zurück gekommen wäre..." "Wie meinst du das?!" "Das ist es ja: Ich weiß es nicht! Ich fühle mich mit diesem Ort hier stark verbunden, aber ich fühle es nicht mit dieser Gestalt. Ich habe keine Ahnung warum ich solche Dinge sage, die ich gleichzeitig nicht verstehe"

Aina stand auf "Ich habe verschwommene Erinnerungen, an etwas, an das ich mich dringend richtig erinnern muß, aber ich kann es nicht" Sie schaute zu Yurika "Es hat etwas mit Euch zu tun" "Mir mir?" "Uhm! Vorhin da... Da konnte ich es für einen Augenblick fühlen, doch dann verschwand dieses Gefühl wieder" "Als ich diese Kraft in mir gespürt habe, die ich aber nicht halten konnte?" "Ja" "Kann es sein, das Ihr die Kräfte in Euch gespürt habt, die Ihr verebt bekommen habt? Die Königin hatte nach Euer Geburt ihre Kraft auf Euch übertragen, damit Ihr die nächste Thronfolgerin werden könnt und dieses Universum beschützen---" "Oder Ihr habt eine besondere Verbindung zu uns Engeln und als Kaede gestorben ist, habt Ihr das gespürt. Immerhin wart Ihr es, die sie warnen konnte. Keine von uns hat gemerkt das dieser Teufel zurück gekehrt war. Ihr schon!" "Yuki! Seit wann bist du so Wortgewandt?" "Hihi" Yurika lächelte "Uhm, vielleicht ist es deswegen gewesen"

 

Sie trat an den Sarg "Entschuldige das ich nicht schon früher hier war. Ich wünschte, ich hätte dich retten können... Aber meine Mutter hat Recht! Ich bin nur ein verzogenes dummes Prinzeßchen, das egoistisch und arrogant sich nur um sich selbst kümmert! Ich habe 2 Engel verletzt und dich in Gefahr gebracht. Ich bin die Einzige die wahrhaftig Schuld an deinem Tod hat!" "Sei nicht so streng mit dir!" Sie schauten zum Türrahmen. Dort angelehnt stand Robin und lief langsam zu Yurika "Ich habe genauso Schuld! Ich war so blind vor Eifersucht, das ich das Schutzschild nicht mehr halten konnte" "Nein, ich habe ihn zerstört!" rief Aina. Yurika senkte den Kopf "Geht das jetzt wieder los?" Aber es stimmt. Weil ich es nicht ertragen konnte zu hören, das Ihr jemand anderen liebt" "Einigen wir uns darauf das allein Akumu schuld an Kaede's Tod hat?" Die Mädchen nickten und standen jetzt in Gedenken vor dem Sarg. Sich an den Händen haltend beteten sie. Die Engel hatten sich verwandelt; die Prinzessin trug ein weißes langes wehendes Kleid. Ihre Augen waren geschlossen. Die Regenbogensplitter der 4 Engel erstrahlten. Das sternförmige Mal auf der Stirn der Prinzessin leuchtete hell. Sie nahmen Abschied von ihrer Freundin, die in glühendem Licht sich auflöste. Yurika schaute den Lichtern nach "~Leb wohl. Dein Splitter wird hier im Palast bleiben, damit deine Kräfte nicht verloren gehen. Und ich werde herausfinden, was du gesagt hast! Und dann werde ich dich rächen!~"

Am dämmrigen Abend hatten sich die Engel verteilt. Jede wollte in ihrer Trauer allein sein. Auch Yurika wollte für sich sein. Sie lief durch den Garten und entdeckte einen Schatten auf einem der Podeste. Sie hörte den Engel schniefen und erkannte die Stimme. Kurz überlegte sie, ob sie zu ihr gehen oder sich umdrehen und weglaufen sollte. Ihre Absätze klapperten auf dem Steinboden zu laut, als sie sich zum Gehen umwandte. Der Engel drehte sich in ihre Richtung "Prinzessin..." "~Ghn...~" Still fluchte sie, doch drehte sich dann zu ihr. Langsam kam Yurika nun auf Aina zu "Kann... Kann ich mich zu dir setzen?" "Uhm" Das Kleid füllte fast das gesammte Podest aus, als Yurika sich gesetzt hatte. Aina schaute zu ihr, doch sagte nichts. Stille herrschte zwischen ihnen, jedoch sie war nicht unangenehm. Kurz trafen sich wieder ihre Blicke. Vorsichtig berührte Yurika's Hand, Aina's Wange "Ich weiß nicht wieso, aber ich fühle mich so zu dir hingezogen. Seit dem Moment als ich dich sah!" "Ich auch..." "Vielleicht ist das die berühmte Liebe auf den Ersten Blick von der ich so viel gelesen habe?!" "Es wäre möglich"
Zaghaft berührten sich ihre Lippen, nachdem sich Yurika etwas zu ihr gebeugt hatte, da sie größer als Aina war. Abtastend und inniger wurde der Kuß, bis sie sich gegenseitig fest aneinander zogen, um sich noch näher sein zu können. Beobachtet von den besorgten Augen der Königin.

 

Sie seufzte "~Egal wie oft ich es beeinflusse, ich kann ihr Schicksal nicht ändern! Es sucht sich seinen eigenen Weg. Ich muß das akzeptieren!~" Mit Schulterblick zurück schaute sie noch einmal zu Yurika, die Aina liebevoll nach dem Kuß ansah. Ihre Wangen waren rot und sie kicherten leise. Die Nacht senkte sich über das Traumreich. Eigentlich waren Engel um diese späte Stunde nicht mehr wach und auch die Prinzessin sollte längst schlafen. Doch die momentanen Umstände hatten alles verändert. Yurika stand auf und reichte Aina die Hand "Komm!" "Wo gehen wir hin?" "Ich möchte dir etwas zeigen! Etwas was du eigentlich sonst nie zu sehen bekommst" Sie lief mit Aina zu einer Treppe, die zu einem Tor führte. Beide gingen hindurch und befanden sich auf einer großen Plattform, die gefühlt ins Unendliche reichte. Einem Engel war es auch strengstens verboten dorthin zu gehen; ebenso eigentlich der Prinzessin, doch Yurika hatte sich schon oft hierher geschlichen und betrachtete das Schauspiel, das gleich beginnen würde. Von ungezählten Sternen umgeben, erstrahlten jetzt Planeten und deren Monde in samtigen Licht. Aina drehte sich fasziniert um "Was ist das?" "Das sind die Geburtstätten neuer Sterne. Mein Vater leitet sie nun ins Universum, damit sie wachsen und neues Leben erschaffen können!" erklärte Yurika mit Blick zu einem weit entferntem Palast "Dort lebt er!" Sie drehte sich um "Wir müssen zurück. Eigentlich dürften wir nicht hier sein" "Vermißt Ihr ihn?" "Ich sehe ihn oft in meinen Träumen. Er ist ja schließlich der Gott der Träume" Aina griff ihre Hand "Danke das Ihr mir diesen Ort gezeigt habt. Ich erzähle niemandem etwas hier von!" Yurika drückte ihr sanft das Kinn hoch. Ihre Augen spiegelten sich ineinander. Während sie sich küßten, zog eine verglühende Sternschnuppe ihre Bahn durch das Universum. Den Weg zurück rannten sie durch den Garten. Händchenhaltend und lachend. Das Kleid der Prinzessin wehte. 
Vor ihrem Zimmer blieben sie stehen "Danke das du es geschafft hast mich etwas aufzumuntern" "Ihr mich auch" "Nenn mich bei meinem Namen! Ich gebe dir die Erlaubnis dafür" "Vielen Dank Prinzessin, aber ich ---" "Keine Wiederede!" "In Ordnung" Aina verneigte sich. Sie schaute ihre Herrin scheu an "Ich wünsche Euch eine gute Nacht, Yurika-sama" Sie kicherte "Fällt dir das DU so schwer?" Kopfschüttelnd lächelte Aina "Aber es ist eine Form des Respektes, den ich Euch gegenüber besitze und den möchte ich bewahren!" Beeindruckt nickte Yurika "Akzeptiert!" und ging in ihr Zimmer. Sie stand in der Dunkelheit des Raumes. Raschelnd rutschte das Kleid an ihr entlang und glitt zu Boden.

 

Vor dem großen Spiegel blieb sie stehen. Betrachtete ihren makellosen Körper, doch stellte sich wieder die Frage, ob sie auch so existierte, wie sie sich im Spiegelbild sah. Äußerlich glich sie einer heranwachsenden jungen Frau von 16 Erdenjahren. Einem Teenager, wie man sagen würde. Sie senkte den Blick, ehe sie ihn ganz zur Seite schweifen ließ. Auf ihrem Bett lag ein neues Kleid.

In seinem Stuhl saß Akumu und dachte immer noch an Yurika. Er hatte die Prinzessin noch nie zuvor gesehen, wußte nur von ihrer Existenz. Beinahe verliebt dachte er an sie "Wie kann eine solch verlogene Person nur ein solches Wesen hervorbringen?! Sie ist einfach atemberaubend! Ich muß sie haben!!!" Er erhob sich und lief zu dem Hologram das er angefertigt hatte. Es zeigte die Prinzessin in Lebensgroßer Gestalt.

So, wie er sich ihr Gesicht eingeprägt hatte "Ich finde keine Worte für deine Schönheit. Du bist wahrhaftig eine Göttin!"

Etwas widerwillig zog Yurika das neue Kleid an. Es war zwar hübsch, zart und schwingend wie alle anderen, doch es war ihr zu bunt, zu fröhlich. Sie fand es unpassend. Der Tod von Kaede war noch frisch. Sie ließ es liegen und zog ehr untypisch eines der weniger glamoröseren und dunkleren Kleider an. Es war eng anliegend, knapp Bodenlang und ohne Verziehrungen. Sie fand es angemessener und setzte sich dann an den Tisch. Es war seltsam nur noch zu Fünft. Robin bemerkte die Blicke zwischen Aina und der Prinzessin. Sie konnte nicht umher eine spitze Bemerkung fallen zu lassen "Na ja wenigstens grinst sie nicht wie ein Honigkuchenpferd! Also besteht noch Hoffnung" "Oder ich habe inzwischen gelernt es zu überspielen!" kam postwendend von Yurika zurück. Kanami haute den Kopf auf die Tischplatte "Oh man" während Yuki die größere Robin nur fragend anschaute. Aina schloß die Augen "Wir haben uns unter einem Sternenmeer geküßt! Es war als würde das ganze Universum applaudieren" Sie lächelte als die Erinnerung zurück kam "Oh wie romantisch" schwärmte Yuki, während Yurika leise lachte. Doch Robin hatte immer noch ein Ass im Ärmel "Da du nur sooo von dem Kuß schwärmst, kannst du also noch nicht wissen wie zart ihre Haut ist und wie weich ihre Brüste sind" "Anwesende Person?!" zeigte Yurika, peinlich berührt mit dem Finger auf sich "~Halt die Klappe Robin! Warum kannst du es nicht einfach gut sein lassen?!~" Zur Überraschung konterte Aina noch einmal und ließ Robin damit verstummen "Das werde ich ja nun selbst herausfinden. Früher oder Später, je nachdem!" "Vielleicht schon heute Nacht! Ich bin ziemlich heiß auf dich!" Kanami schob ihren Stuhl vom Tisch weg "Ok, das reicht. Ich bin satt und gehe jetzt!" "Kann ich mitkommen?" Die beiden verließen den Raum. Robin lehnte sich zurück "Es tut mir leid" "Was genau?" "Das was zwischen uns war, das gehört für immer nur uns. Ich werde kein Wort mehr darüber verlieren!" "Danke" Sie stand auf und lief an Yurika vorbei und flüsterte ihr ins Ohr "Du wirst es ja ohnehin niemals vergessen können! Stimmt's?" Schmollend schaute Yurika ihr nach. Aina stützte sich mit dem Ellenbogen ab und schaute sie an "Ihr wollt mich also heute Nacht vernaschen?!" "Jetzt gleich?" funkelte sie Aina an. Diese errötete stark. Yurika stand auf, stellte sich hinter Aina's Stuhl und legte ihre Arme um sie. Sie versanken in einen innigen Kuß. Seufzend drehte sich Robin, die an der Tür gestanden hatte, um "~Ich kann sehen wie glücklich du jetzt bist~"

 

Yurika schloß sich in ihrem Zimmer ein. Sie legte sich auf ihr Bett, schloß die Augen und verfluchte Robin dafür, das sie ihr alte Erinnerungen wieder ins Gedächtnis gerufen hatte. Die Affäre mit ihr war sehr heftig gewesen. Die Liebesnächte sehr leidenschaftlich - jedoch ohne Liebe! Gefühle hatte nur Robin gehabt. Es klopfte an der Tür "Yurika-sama?" Diese süße Stimme ließ sie wieder strahlen. Und sie hatte Herzklopfen, was sie noch nie zuvor verspürt hatte. Aina durfte eintreten. Yurika trug wieder das Kleid, was sie am Vortag angezogen hatte. Sie legte sich halb aufgestützt auf das Bett "Hast du Sehnsucht?" Aina lächelte und schloß die Tür "Eigentlich möchte ich nur mit Euch etwas besprechen" "Komm her" Sie klopfte leicht neben sich "Setz dich!" Als Aina sich zu ihr gesetzt hatte, wurde ihr ganz kribbelig. Yurika's Augen waren tief wie ein Nachthimmel. Worüber Aina mit ihr sprechen wollte, hatte sie schon wieder vergessen. Sie lagen küssend auf dem Bett und Yurika's Hand schob sich langsam unter den Rock ihrer süßen Geliebten. Aina zuckte zusammen, doch der Sturm in ihrem Bauch fühlte sich einfach zu schön an. Die Prinzessin öffnete die Klips oben am Kleid. Leise kreischte Aina auf, denn sie war nun nackt. Beschämt legte sie überkreuzt die Hände vor die entblößten Brüste. Doch Yurika zog sie ihr sanft weg "Du mußt dich für nichts schämen" "Das tue ich nicht, aber... Ich fürchte mich etwas" "Wovor?" "Mich selbst zu verlieren" Yurika lächelte. Stand auf und verschloß die Tür. Dieses Mal würde es aus Liebe geschehen!
*
Um Aina etwas die Angst zu nehmen, entkleidete sie sich nun selbst. Zwei Handgriffe waren dafür nur nötig. Das Kleid rauschte an ihrer schlanken Gestalt herunter. Sie entstieg ihren Absatzschuhen und setzte sich auf ihr Bett. Gegenüber ihrer Geliebten. Yurika entfernte den Kopfschmuck, den die unverwandelten Engel trugen und bemerkte selbst, das sie sich völlig anders verhielt, als in der Affäre mit Robin. Viel behutsamer, bedachter berührte sie Aina's Wange. Strich daran herab. Griff ihr leicht in den Nacken und zog sie zu sich heran. Sie zitterten beide etwas. Während des Kusses, spürte Aina das weiche Bett unter sich. Yurika küßte sie am Hals entlang, was ihr ein wohliges Seufzen entlockte. Die Küsse der Prinzessin brannten wie Feuer auf ihrer Haut. Aina hielt die Augen fest geschlossen und biß sich, um ihr genießendes Stöhnen zu unterdrücken, in den Daumennagel. Als Yurika's Küsse auf Aina's Bauchdecke angekommen waren, tastete sie sich wieder nach Oben. Schwer verliebt sahen sie sich in die Augen. Lächelten sich an und küßten sich innig. Keine Worte brauchte es zwischen ihnen. Beinahe lüstern betrachtete Yurika wie ihre intimeren Berührungen nun auf die süße Aina wirkten, die versuchte die nahende Erlösung zu verbergen, indem sie sich auf die Unterlippe biß und das Gesicht in den Haaren versteckte, um nicht selbst wahnsinnig zu werden. Yurika zog sie fest in ihre Arme. Küßte sie auf Wange und Stirn. Aina klammerte sich an sie und versuchte nicht zu ersticken. Leise kicherte Yurika, da sie dieses Gefühl ja selbst kannte
*
"Prinzessin..." "Wie lautet mein Name?" Aina schob sie zur Seite und atmete heftiger "In meinem Kopf dreht sich alles" "Na das will ich doch hoffen!" säuselte Yurika ihr entgegen, während Aina gegen verschwommene Erinnerungen kämpfte "Ich weiß nicht was das ist, aber ich habe das Gefühl als würde das hier nicht zum Ersten Mal zwischen uns passieren" "Wie meinst du das?!" Doch Aina schüttelte den Kopf "Ich kann es nicht erklären. Es ist als würden wir---" "---zusammen gehören!" Sie sahen sich an und Yurika erklärte ihr, was sie damit gemeint hatte "Seit dem Moment, an dem du hierher kamst, habe ich so ein Gefühl als würden wir uns schon ewig kennen. Was ja eigentlich unmöglich ist, da du erst vor wenigen Monden zu uns gekommen bist! Trotzdem spüre ich das meine Mutter mir so vieles verschweigt und ich glaube, das sie meine Erinnerungen schon öfter manipuliert hat!" "Meine Erinnerungen sind verschüttet worden. Ich kann mich weder erinnern, wo ich gewesen bin bevor ich hierher gekommen bin - noch an ein Leben davor. Es ist alles wie in einem Nebel und nur Ihr seid mir vertraut!" "Seit ich wieder aufgewacht bin, nach Kaede's Tod, fühle ich mich wieder so leer. Meine Mutter hat die Fähigkeit auch Erinnerungen zu manipulieren. Deswegen fühl ich mich nach dem Aufwachen immer so schlapp. Sie hat irgendetwas mit mir gemacht, an dem Tag als ich das Juwel nehmen wollte" "Vielleicht hat sich Euch mit einem Bann belegt?!" Sie kuschelten sich aneinander. Im Moment war nichts wichtiger, als ihre erblühende Liebe.

 

In seinem Exil hatte Akumu alles mitbekommen und warf wütend seinen Weinbecher gegen die Wand "Das darf nicht passieren! Ich dachte ich hätte sie für immer versiegelt. Sie kann sich ja schon nicht einmal mehr an ihre wahre Gestalt erinnern!" Er stand auf und ließ seine Hand über eine schwebende Scheibe gleiten. Es war ein Hologramm des Reiches Niji Shain. Seine Handbewegung ließ alles strahlende und bunte in schwarz und Staub verwandeln. Er hörte die Schreie der Menschen, die nach und nach in die Dunkelheit seiner Alpträume fielen. Lachend stand er über ihnen und krönte sich selbst zum Herrscher des Universums.

Die Königin schrak zusammen. Die Dienerinnen um sie herum, erschraken da sie etwas schlimmes vermuteten "Hoheit?!" "Holt mir die Engel!" Sie verneigten sich und verschwanden. An ihrem Zepter festhaltend, schnappte die Königin nach Luft "~Es ist soweit! Nun muß ich mich ihm stellen! Der Kampf den ich immer vermeiden wollte...~" Sie sah auf dem gleichen Hologramm wie sich Finsternis und Tod über dem Universum ausbreiteten.

Das Liebespaar war eingeschlafen. Arm in Arm. Aina's Augen blinzelten und sie richtete sich auf "Was ist da draußen los?!" "Mhmmm..." murrte Yurika nur, als sich das Mädchen aus ihren Armen entfernte "Wer hat dir erlaubt aufzustehen?!" "Irgendwas ist passiert! Ich muß zur Königin!" "Aber danach kommst du wieder ins Bett!" Schnell zog sich Aina an und schaute vorsichtig aus der Tür. Sie hörte wie ihr Name gerufen wurde. Hektisch rief Kanami nach ihr, bis sie sie erreichte "Da bist du ja! Verwandel dich sofort!" "Was ist denn?" "MACH SCHON!" rief Kanami, die im Wegrennen ihre Kette nahm und ihre Formel aufsagte: "Rainbow Blue - Change!"
Aus einer anderen Richtung hörte man
"Rainbow Pink - Change!" Ein pinkes Licht erstrahlte und die harten Absätze knallten auf dem Boden. Robin sah genauso besorgt aus wie Kanami. Aina nahm ihre Kette "Rainbow Orange - Change!" und hastete wie die eben sich verwandelnde Yuki zum Thronsaal. Sie rissen förmlich die Türen auf und wurden von der Königin schon erwartet "Majestät, Ihr habt uns mit Sorge gerufen!" "Was ist denn los?" "Ist etwas passiert?" Sie schaute die Mädchen, die vor ihr knieten an "Wo ist die Prinzessin?!" "Sie schläft!" "Und das weißt du ja ganz bestimmt!" "Schluß!" fuhr Kanami alias Angel Blue dazwischen. Die Königin zeigte den Engeln was Akumu vorhatte. Sie waren geschockt

"Errichtet sofort den Schutzschild!" befahl sie ihnen und die 3 Mädchen liefen ohne zu zögern, zu den kristallenen Plattformen ihrer zugeteilten Reiche, die ihre Kräfte verstärkten. Dort knieten sie sich betend in die Mitte. Kurzzeitig passierte nichts. Dann fingen die Plattformen an in Wellenkreisen in den Farben der Engel zu erstrahlen. Sie hoben den Kopf und sprachen aus, für welche Tugend sie einstanden
"TREUE"  "LICHT"  "KINDHEIT" um damit die in ihrem Körper befindlichen Regenbogensplitter zu aktivieren. Die Wellen wurden jetzt stärker. Stoppten und flossen nun nach Innen, auf den jeweiligen Engel zu. Umhüllten ihn und schlossen ihn in dem Licht ein. Immer höher stiegen die Regenbogenwellen nun und verbanden sich zu einem unfertigem Schild. Die Königin sendete das grüne Licht durch das Rainbow Juwel aus. Nun vermischten sich die Farben und wurden zu einer glänzenden Kuppel, die sich um das ganze Reich legte.

 

Zufrieden betrachteten die Engel ihr Werk "Ich bin immer wieder auf's Neue erstaunt welche Kräfte wir haben" "Aber ich frage mich was uns die Königin verschweigt" "Wie meinst du das?" "Woher kommen unsere Zauberkräfte? Wirklich von den Regenbogensplittern oder kann uns die Königin nach Belieben aktivieren und lenken?!" "Du hörst dich schon an wie Yurika" Yellow und Blue sahen sie entrüstet an "Was denn? Sie redet auch immer solchen Unsinn" "Vielleicht ist das aber kein Unsinn!" Alle Augen waren auf Orange gerichtet, die im Palast geblieben war "Denkt doch mal darüber nach. Hat eine von Euch Erinnerungen an eine Vergangenheit? Eine Zeit bevor sie hierher kam?!" Kopfschüttelnd gaben sie ihr Recht "Und wenn wir Rainbow Angel doch unsterblich sind, wie konnte Green dann sterben?" "Aber die Königin hat doch gesagt das unsere Kräfte auch im Rainbow Juwel gespeichert sind. Deswegen konnte sie die Kräfte von Green auch aktivieren" "Klingt sogar logisch, aber ich muß Orange Recht geben was Erinnerungen und ein Leben vor all dem hier betrifft. Ich kann mich an absolut nichts erinnern. Alles ist wie in einem Nebel und verschwommen" "Engel?" Sie drehten sich um. Die Königin stand hinter ihnen "Das habt ihr gut gemacht. Nur fürchte ich, das es nicht halten wird. Akumu kommt! Und er wird dieses Mal nicht nur Yurika töten wollen - Er will Niji Shain vernichten!" "Wer genau ist Akumu eigentlich?" Am liebsten wollte die Königin dieser Frage nachkommen, doch sie hatte Angst "Wenn... Wenn Yurika einen Halbbruder hätte, dann... dann wäre er es!" Sie seufzte "Morpheus hat damals einen großen Fehler gemacht. Er dachte, er könnte einen Sohn haben, doch Akumu---"
Langsam, da sie die Stimmen der Freundinnen gehört hatte und die ihrer Mutter, schlich sich Yurika näher. Sie lauschte der unbekannten Geschichte "---entdeckte die Alpträume. Er fing an sie in sich aufzunehmen, wurde mächtiger, unkontrollierbar. Er ermordete die Menschen, die er beschützen sollte und Morpheus verstieß ihn. Doch er konnte ihm nicht die Kräfte entziehen.
Aina schaute zu Boden "~Morpheus... Yurika's Vater~" Auch Yurika blieb geschockt hinter der Säule gelehnt "~Mein Bruder? Wieviel verschweigt sie mir noch?~" Die Engel lauschten der Geschichte, die einen schaurigen Nebengeschmack hatte "Er verschwand für eine lange Zeit, doch dann nach Yurika's Geburt tauchte er wieder auf und richtete eine Katastrophe an. Ein Ausmaß das nicht zu dämmen war. Ich verbannte ihn in ein Exil, doch auch von dort konnte er wieder entkommen. Sein nächster Angriff steht bevor! Und das wird der Finale Schlag werden, denn ohne Red und Purple gibt es keine Hoffnungen mehr!" "Wo sind sie?" "Sie schlafen noch! Sind versiegelt! Nur die stärkste Macht im Universum kann uns alle noch retten!"

 

Ein gleichmäßiges Applausklatschen erklang "Nette Geschichte, aber wir beide wissen doch wie es WIRKLICH war, stimmt's?" Die Engel drehten sich erschrocken um und gingen in Kampfposition "Dieses Mal können wir unsere Kräfte einsetzen!" Robin klang triumphierend und ihr Regenbogensplitter erglühte. Yellow und Blue machten es ihr nach. Nur Orange drehte sich um und rannte weg "~Yurika!~" Das Zimmer war leer, als sie die Tür ausfriss um sie in Sicherheit zu bringen "Prinzessin, wir müssen in den Schutz...raum?!" "Ich bin hier" Erleichtert fiel ihr Aina um den Hals, als sie sich umdrehte und sie erblickte "Gott sei Dank! Es geht Euch gut" "Ist er zurück?" Aina nickte nur. Yurika ballte die Fäuste "Bring mich zu ihm!" "Eh?" "Ich habe keine Angst vor ihm!" "Aber er wird Euch töten!" Im nächsten Moment ertönte ein lauter Knall.

Yellow und Blue sprangen zur Seite während Pink den Schutzschild erneuerte. Die Königin erhob ihr Zepter, doch Akumu's Macht war gewachsen und er schaffte es ihr einen Stoß zu versetzen. Getroffen stürzte sie auf die Knie. Yurika lief rufend zu ihr "MAMA!" "Yurika... Verschwinde von hier! Du kannst nicht gegen ihn kämpfen" "Prinzessin, wie schön das Ihr doch noch zu unserem 2. Akt gekommen seid" dann entdeckte er Aina und lächelte "Dann sind wir ja nun komplett! Möge das Spiel beginnen!" "DU! Du Monster hast Kaede umgebracht!" "HUCH? Nein! Und das wo ihr Engelchen doch unsterblich seid?!" hielt er sich die Hand vor den Mund und spielte den Entsetzten "Tja das kommt davon wenn man sein Personal belügt!" strafte er die Königin mit einem scharfen Blick "Na los, erzähl ihr endlich alles. Sonst mach ich es!" Yurika kam ihm zuvor "Ich weiß das ich ein Rainbow Angel bin! Und das du mein Halbbruder bist!" "Ich bin beeindruckt! Nur weißt du leider immer noch nicht einmal ein Viertel von dem, was dir verschwiegen wird. Du wirst von Tag zu Tag belogen und um deine wahre Existens betrogen!" Er zeigte auf die Königin "Was hat sie dir erzählt über das Verschwinden von Red?" "SEI STILL!" Alle schauten zur Königin, die versuchte wieder aufzustehen "Deine Lügen glaubt dir niemand!" "Ernsthaft? Die Nummer bringst du jetzt?!" Er zuckte die Schultern "Dann muß ich dich wohl erst töten bevor ich deinem Töchterlein alles erzähle!" "Versuch es!" "Oder hast du uns schon vergessen?!" "Ich wünschte, ich könnte es" stöhnte er genervt und schoß einen Strahl auf Yellow. Sie stürzte kreischend zu Boden. Yurika lief zu ihr "Yuki!" "Alles ok. Mir fehlt nichts" Erleichtert lächelte Yurika "Zum Glück" "Mein Schild hat mich beschützt" "Geht's dir gut?" "Ja, die Schilde haben gehalten" "Die verstärken auch gleichzeitig unsere Kräfte" "Dann zeigen wir diesem Dreckskerl mal wie stark wir wirklich sind!" "Wo ist Orange? Komm her Aina!" Die 4 stellten sich zusammen und überkreuzten die Arme vor dem Oberkörper um die Energie zu sammeln, die sie benötigten. Streckten die Arme syncron aus. Es zuckte in beiden Handflächen. Dann zogen sie die Arme halb wieder an, um sie mit der nächsten Bewegung nach Vorne zu strecken und je ein Energiefeld zu erhalten. Damit konnten sie jetzt Waffen oder Formen erschaffen. Orange formte einen Bogen; Pink ein Schwert. Yellow eine Art Lasso und Blue ein Naginata. Yurika war begeistert "~Ob ich so etwas dann auch kann, wenn ich ein Engel geworden bin? Aber was rede ich da... Ich weiß ja noch nicht einmal ob ich es überhaupt schaffe einer zu werden und wenn ja WER ich bin~"

 

Stolz klatschte Akumu in die Hände "Bravo meine kleinen Engelchen. Das habt ihr richtig toll gemacht. So macht das Ganze doch auch gleich viel mehr Spaß, oder? Ist doch langweilig wenn ich euch alle nur mit der Hand wegputze!" Er schaute zu Aina "Warum ein Bogen?" Sie schreckte zusammen "Ich... ich weiß es nicht. Das ist mir eben als Erstes eingefallen!" "Nein Nein Nein!" mahnte er mit dem Zeigefinger "Ich erinnere mich noch ganz genau an den Bogen!" Er lachte "Aber natürlich, ich vergesse immer das du das ja nicht mehr weißt. Zu köstlich!" "Willst du quatschen oder kämpfen?" "Wir haben wirklich wichtigeres zu tun als---" "Dann dürfen wir keine Zeit verlieren!" Akumu zeigte ihnen etwas, das die Engel erstarren ließ. Mit seinen Händen formte er ebenfalls nun eine Waffe. Teuflisch grinste er dabei "Das... Das ist unmöglich!!!" "Aber doch nur wir Rainbow Angel können Energie in Formen verwandeln?!" "Ich sagte es euch doch schon die ganze Zeit: Ihr werdet belogen!" "Akumu!" rief die Königin und richtete wieder ihr Zepter auf ihn "Verschwinde jetzt sofort von hier!" Er verdrehte die Augen "Seht ihr? Auch das ist nicht mein Name! Meinen wahren Namen werde ich euch verraten, bevor ihr in mein Reich eintreten werdet!" Er sprang in die Höhe und ließ eine riesige Kugel auf den Boden aufprallen. Ringsherum zuckten Blitze. Die Engel schrieen, da diese Blitze sie regelrecht eingehüllt hatten. Ihre Kräfte verschwanden. Die Schutzschilde zerbrachen. Entsetzt sah Yurika, die bei ihrer Mutter hockte und von ihr festgehalten wurde, wie die Freundinnen nach und nach zusammen brachen "NEEEIIIN" schrie sie mit ausgestreckter Hand "AINA! YUKI! ROBIN! KANAMI!" Die Königin stieß sie zur Seite und richtete ihr Zepter auf sie "Ich liebe dich Yurika! Und ich bitte dich um Vergebung! Im jetzigen, sowie in deinem damaligen Leben! Vergib mir!" "Was?" Ein gleißendes Licht blendete das Mädchen. Sie hielt sich die Hände vor die Augen und als sie sie öffnete, war sie in einer Blase gefangen. Sie hämmerte gegen die Wände "Laß mich raus hier! Mama!" doch konnte nichts tun "MAMA WAS HAST DU VOR?" Voller Entschlossenheit stand die Königin jetzt vor ihm "Also gut! Bringen wir es zu Ende - Hades!" "Sehr schön! Du kommst langsam zur Vernunft - Gaia!" "Hades? Gaia? Ich... ich verstehe das alles nicht" Langsam kamen die Engel wieder zu sich, doch ihre Kräfte waren total aufgebraucht und sie verwandelten sich zurück. Sie sahen wie sich die beiden Todfeinde nun gegenüber standen. Kanami dachte über die Frage nach, die Aina kürzlich gestellt hatte "Hat eine von Euch Erinnerungen an eine Vergangenheit? Eine Zeit bevor sie hierher kam?!" Sie grübelte auch über das eben gehörte nach "Im jetzigen, sowie in deinem damaligen Leben!" wiederholte sie leise die Worte der Königin "~Heißt das, wir haben schon einmal gelebt?! Oder sind nur unsere Erinnerungen manipuliert und gelöscht worden?!~" "Die Königin!" zeigte Yuki zu ihr. In den zusammen gelegten Händen der Herrin über das Traumreich erschien das Rainbow Juwel. Es erstrahlte in allen Farben. Akumu grinste "Du willst es wirklich benutzen? Du weißt was dann passiert!" "Das ist mir egal! Ich kann Sie so oft erschaffen wie ich möchte!" "Na dann, schaufel dir dein Grab!" Sie erhob das Juwel "RAINBOW---" "Bla Bla Bla und so weiter. Ich kenne das schon! Oder glaubst du, ich habe vergessen---" grinste er "---wie du deine eigene Tochter damit damals umgebracht hast?!" Die Augen der Königin weiteten sich. Sie ließ das Juwel sinken.

Die Erinnerungen bohrten sich wieder in ihre Gedanken. Sie hörte Yurika schreien und sank auf die Knie "Verschone sie..." "Mal sehen!" Akumu drückte ihr das Kinn hoch "Aber vielleicht mach ich sie doch lieber zu meiner Königin! Jetzt, da mir dieses Universum gehört!" Die Königin sah zu Yurika, die fassungslos zusammen gesunken war. Mit liebevollem Blick schaute sie zu ihrer Tochter "Es tut mir so leid! Ich liebe dich!"

"So, jetzt hast du dich ja rührseelig genug von ihr verabschiedet. Ihr seht euch ja bald wieder!!!" Er richtete seinen aus schwarzer Energie geformten Speer auf sie "Leb wohl Gaia!" "Du wirst niemals über das Universum herrschen, Hades! Nicht solange es SIE gibt!" "Das sind deine letzten Worte? Nicht sowas wie: Engel paßt auf die Prinzessin auf! oder Tötet das Monster! Du enttäuscht mich!" Ein lauter Knall ertönte. Ein Schrei erklang. Dann wurde es still. Dort wo eben noch die Königin gekniet hatte, war ein großes Loch. Auch die Blase, die die Prinzessin eingeschlossen und beschützt hatte, war zerbrochen. Yurika schüttelte den Kopf "Nein... Das... Das ist nicht wahr..." Sie hielt sich die Hände über den Kopf "Das ist nicht passiert! Das ist nicht ..." Ihr Atem wurde stärker, bis sie aus Leibeskräften nur noch schrie "NEEEEEIIIIIN"

 

__________________________________________________________________________________________________________Kapitel 03 - Dunkle Geheimnisse

__________________________________________________________________________________________________________

Geschockt und starr vor Entsetzen, ungläubig es zu verstehen, schauten sich die Engel an "Ist die Königin...?" "Das ist unmöglich" "Sie ist das mächtigste Wesen im Universum!" "Ich fürchte da hast du was falsch verstanden!" "GIB SIE ZURÜCK!" schrie Yurika "Gib mir meine Mutter ZURÜCK!!!" "Herzchen, Ich bin der Gott des Todes! Nicht der der Wiedergeburt!" Er betrachtete die Prinzessin. Sie war noch sehr verstört.
Orange lief zu ihr und stellte sich schützend vor sie "Du mußt mich erst umbringen, wenn du sie willst!" "Süüüß! Aber ich habe für heute genug gespielt. Ich lasse euch noch etwas am Leben. Bis die Tage dann!" Er schwang seinen Umhang und war verschwunden. Die Engel rannten zu ihrer Prinzessin "Yurika-sama" "Seid Ihr verletzt?" Sie schüttelte nur den Kopf und warf sich dann weinend in Kanami's Arme "Das ist alles so schrecklich" "Ich kann einfach nicht glauben das die Königin tot ist..." "Ich... Ich verstehe überhaupt nichts mehr?! Mein früheres Leben? Was soll das heißen?! Habe ich schon einmal gelebt?" "Das kann ich Euch nicht beantworten" "Es ist besser wenn du dich etwas ausruhst. Verdaue erstmal was passiert ist" "Robin! Du hast sie jetzt mit >Euer Majestät< anzusprechen!" "Wieso das denn?" "Weil..." "Ich bin jetzt die Königin!" Apathisch stand Yurika auf und hob die Krone, das einzige das noch übrig geblieben war, auf. Sie brach wieder in Tränen aus und sackte auf die Knie. Sie drückte die Krone fest an sich. Stand auf und rannte aus dem Saal. Die Engel wollten ihr nach, doch Kanami schüttelte den Kopf "Laßt sie jetzt" "Aber... Sie ist jetzt ganz allein mit ihrem Schmerz" "Und ich kenne sie leider sehr gut und weiß, das sie irgend eine Dummheit macht, wenn wir sie jetzt allein lassen!" "Ihre ganze Welt ist mit einem Knall zusammen gebrochen. Ich glaube nicht, das sie außer weinen und trauern etwas anderes tun wird" Mitleidig schauten die 4 in die Richtung, in die Yurika gerannt war. Aina's Blick war besonders besorgt.

In ihrem Zimmer hatte sich Yurika auf das Bett geworfen und weinte bis sie keine Tränen mehr hatte. Immer wieder sah sie alles vor sich und hörte die Worte ihrer Mutter. Trauer wich Wut und diese dann Entschlossenheit. Sie stand auf, ließ ihr Kleid an sich herunter gleiten und öffnete den Schrank. Sie schob die wallenden Kleider zur Seite und zog ein weniger auffälliges Kleid, das weder einen großen Umfang hatte, noch edel wirkte heraus. Ebenso einen Umhang. Sie nahm ihn an sich, band sich die Haare zusammen und warf sich den Umhang über. Vor der Tür lauschte sie ob jemand da war, denn so wie sie Robin kannte, würde diese nun Wache schieben vor ihrer Tür. Doch zu ihrem Erstaunen war niemand da. Sie schloß die Tür wieder und rannte so schnell sie konnte zu den Portalen, die in andere Welten führten. Eigentlich waren diese streng bewacht, doch die Wachen waren tot! So war Akumu hierher gelangt, trotz des Schutzschildes! Yurika drehte sich um und verschwand.

 

In Erdenzeit waren seit dem Angriff und dem Tod der Königin, 2 Stunden vergangen. Hier nur wenige Augenaufschläge. Gefühlt aber trotzdem eine Ewigkeit, in der Yurika sich immer noch nicht wieder hatte blicken lassen. Also beschloß Robin nach ihr zu sehen. In ihrer Hektik hatte Yurika die Tür nicht richtig geschlossen. Robin klopfte an, doch erhielt keine Antwort. Also trat sie vorsichtig ein "Yurika?" Es war dunkel und sie glaubte das Mädchen würde unter der Bettdecke schlafen oder einfach nicht reden wollen. Robin setzte sich auf den Bettrand "Hey... Wir sind für dich da wenn du uns brauchst. Das weißt du" Robin zupfte leicht an dem Bettlaken "Wir... Wir bereiten die Krönung vor. Du bist jetzt schließlich die neue Königin..." Als keine Reaktion kam, beugte sich Robin über das Bett und legte sich leicht darauf. Doch als die Bettdecke weich nachgab, schreckte sie hoch und riß die Decke zur Seite. Darunter lagen Kissen und zusammen geknüllte Kleider. Ein Brief fiel zu Boden "Verdammt!" fluchte Robin und rannte sofort zu den anderen 3 Mädchen, da sie mit ihrer Vermutung richtig gelegen hatte. Aina saß neben Kanami und hatte den Kopf an ihre Schulter gelehnt. Yuki hatte die Beine angezogen und den Kopf darauf gestützt "Ich hoffe der Prinzessin geht es gut..." "Anscheined zu Gut! Sie ist weg!" Robin kam wütend zurück in den Thronsaal "Ich hab's gewußt! Man kann sie keine Minute allein lassen, ohne das sie Mist baut!" "Wie sie ist weg?!" "Hier!" Robin zeigte den Brief. Entsetzt stand Kanami auf "IST DAS IHR ERNST?!" "Aber wo ist sie hin?" "Zu ihm!" flüsterte Aina leise. Kanami entfaltete den Brief und laß vor, was Yurika geschrieben hatte, bevor sie sich dazu entschlossen hatte zu gehen
Wenn ihr den Brief gefunden habt --- bin ich schon weg.
Ich brauche Antworten und die kann mir nur Akumu geben...

Seid nicht böse auf mich
Ich liebe euch und komme zu euch zurück

Das verspreche ich!

"DIESE GOTTVERDAMMTE IDIOTIN!" fluchte Robin und hob ihre Kette in die Höhe. Etwas verwirrt schaute Yuki sie an "Äh, was wird das?!" "Denkst du ich laß sie Todessehn und rachsüchtig wie sie gerade ist, einfach so in das Reich des Hades laufen?" "Wer hätte gedacht das das Hades ist!" "Aber wenn er Hades ist und die Königin Gaia war, dann muß Yurika-sama doch auch eine Göttin sein?!" "Bei ihr kann ich mir nur Aphrodite vorstellen!" "Nein! Sie ist Persephone!" "Woher weißt du das?" "Keine Ahnung!" "Ist auch egal! Wir müssen unsere durchgeknallte Prinzessin retten, die gerade freiwillig in ihr Verderben rennt! RAINBOW PINK - CHANGE!" "Robin bräuchte jetzt nicht einmal eine Waffe!" kicherte Yuki und machte es ihr dann nach "RAINBOW YELLOW - CHANGE!" "Die kann echt was erleben, wenn ich sie in die Finger kriege!" "Aber hübsch respektvoll sein! Sie ist schließlich unsere Königin!" "Ich erwürge sie trotzdem!" "Rainbow Ora---" Die Mädchen drehten sich um. Aina hatte die Verwandlung unterbrochen. Sie ließ die Kette sinken und sackte im nächsten Moment zu Boden. Kanami hob ihren Kopf an "Aina?!" "Es tut so weh... Ich kann kaum atmen..." japste sie und schrie auf. Pink ahnte es "Ist Yurika ist etwas passiert!" "Sie wird sterben..."

"WAS?" "Ich kann es nicht genau sagen, aber sie ist in großer Gefahr! Ich kann es deutlich spüren" 

Während die Mädchen den Brief gelesen und über das Kopflose, leichtsinnige Verhalten ihrer Prinzessin diskutiert hatten, war Yurika zeitgleich am letzten der Portale angekommen, das nun in das Reich des Todesgottes Hades führte. Hier war es finster. Es war eisigkalt. Sie zog sich den Umhang enger und zögerte. War schon 2 Mal wieder umgekehrt, doch dann nahm sie ihren ganzen Mut zusammen und schritt durch es hindurch. Auf der anderen Seite war ein Fluß. Das Wasser glänzte grün und schwarz zugleich. Am anderen Flußufer stand ein Boot. Schwarz verziert aus Knochen und Gebeinen. Eine Laterne mit gedämmten Licht hing daran. Die Geschichten waren also wahr. Man kam nur mit dem hier lebendem Fährmann auf die andere Seite.

 

Das Boot setzte sich in Bewegung. Eine Gestalt mit großen schwarzen Flügeln und silbergrauem Umhang verhüllt stand darin. Yurika lief ein Schauer über den Rücken. Zu ihrer Verwunderung war es eine Frau, die sich dann zu erkennen gab. Sie war jung wie die Prinzessin, hatte feuerrotes Haar und war sehr hübsch "Ich bin Lethe" sprach sie mit sanfter Stimme "Steig ein. Ich bringe dich auf die andere Seite!" Zaghaft reichte Yurika ihr die Hand "Ich habe aber keine Bezahlung für die Überfahrt?!" "Das macht nichts!" lächelte der weibliche Fährmann.

Kaum hatte das Boot die Mitte des Flusses erreicht, schoß das Wasser in die Höhe und stürzte auf die ahnungslose Prinzessin ein. Sie hörte, während sie von gruseligen Fischwesen unter Wasser gezogen wurde, Lethe lachten "Du armseelige Närrin! Die Überfahrt kostet dein Leben!!!" 

Als sie tief genug unter Wasser war, sah Yurika nur noch wie es dunkler und dunkler wurde. Die Fischwesen waren verschwunden. Sie trieb hilflos in der Kälte "~Aina... Es tut mir so leid, das ich dir immer noch nicht gesagt habe, wie sehr ich dich liebe. Bitte verzeih mir...~"

Sie schloß ihre Augen und sank immer tiefer, bis sie nicht mehr zu sehen war. Das war es gewesen, was Aina zur gleichen Zeit gespürt hatte und zusammen gebrochen war. Kanami war bei ihr im Palast geblieben, nachdem Pink und Yellow sich dank des Teleportes zu dem Portal begeben hatten, das auch Yurika durchschritten hatte "Wollen wir da wirklich durch?" "Ja du Angsthase!" "Aber das ist gefährlich" "Yurika braucht unsere Hilfe! Sie kann niemals allein das Reich des Hades erreichen!" "Warum nicht?" "Weil sie noch nicht tot ist!"

Beide durchschritten die Portale und gelangten zu dem gleichen Punkt, wo die Prinzessin heraus gekommen war. Yellow umklammerte sich "Es ist so kalt!" "Ja richtig unheimlich" stimmte ihr Pink zu. Sie nickten sich im Einverständnis zu und liefen durch das Tor, das sie zum Fluß brachte.

Langsam war Aina wieder zu sich gekommen "Kanami?!" "Hey, alles klar?" "Mein Kopf dreht sich wie ein Karussel" "Kannst du aufstehen?" "Ja, ich..." Sie versuchte es und war entschlossen "Wir müssen ihnen nach!" "Warum? Pink ist gerade sehr gefährlich! Ich glaube man braucht ehr Schutz vor ihr" lachte Kanami. Aina schüttelte den Kopf "Darum geht's nicht! Der Fährmann!" "Was ist damit?" "Sie ist sehr hinterhältig und wird die beiden töten!"

Während Aina ihr das erzählte, klammerte sich Yellow ängstlich an Pink, als das Boot zu ihnen fuhr und Lethe ihnen freundlich anbot sie hinüber zu geleiten. Die beiden stiegen ein. Lethe's freundliches Gesicht wurde zur teuflisch grinsenden Fratze. Verwandelt rannten Orange und Blue davon und folgten ihnen.

 

Das Boot erreichte die Mitte des Flusses. Es plätscherte leicht. Yellow drehte sich um, da sie einen Schatten im Wasser gesehen hatte "Was war das?!" klapperte sie mit den Zähnen, während sie halb gefühlt auf dem Rücken von Pink saß "Da war was im Wasser" "Das sind die Toten!" erklärte ihnen Lethe "Sie warten schon!" "Worauf?!" "Auf neues Futter!!!" Lethe erhob die Hand, um das Wasser zu leiten. Erschrocken sahen Blue und Orange, das Geschehen "Oh nein!" Das Wasser war nach oben geschossen und drohte auf die beiden einzustürzen. Am Boot ringsherum versammelten sich schon die gruseligen Fischwesen und leckten ihre Mäuler. Orange wußte nicht wieso, doch sie rief den Fährmann um sie zu unterbrechen "LETHE!" Tatsächlich drehte sie sich um "HIER STEHEN NOCH 2 ÜBERGÄNGER! BRING UNS HINÜBER ZUM UFER!" Überrascht da es funktioniert hatte, schaute Blue sie an "Woher wußtest du das?" "Ich habe keine Ahnung!" Dadurch wußten jetzt Pink und Yellow das Lethe sie hatte töten wollen. Schneller als der weibliche Fährmann reagieren konnte, hatte Pink ihr Schwert geformt und hielt es ihr an die Kehle "Wo ist die Prinzessin? Was hast du mit ihr gemacht?!" "Die Schönheit, die über den Fluß zu Hades wollte?" "Wo ist sie? Hast du sie etwa..." "Nein - Sie ist bei Hades!" "Bring uns dorthin!" befahl ihr Orange mit angespannten Bogen. Lethe lachte "Andromeda, du hast dich kein Stück verändert. Oder vielleicht doch etwas" "An---dro---meda---" "So heiße ich wirklich?" "Ihr habt alle einen Namen! Du bist Canopus!" "Canopus" "Du bist Orion!" "Orion?" "Und du bist Sirius!" Das klingt irgendwie vertraut" "Habt Ihr euer Gedächtnis verloren, oder was?" lachte Lethe und setzte auf dem anderen Ufer auf "Zu Hades geht es da entlang. Ich wünsche Euch viel Spaß und hoffentlich habt ihr viel Zeit mit gebracht - denn ihr werdet diesen Ort nie wieder verlassen!!!" Die 4 standen verloren wirkend vor einem Pfad, der in eine Höhle führte "Dort müssen wir hinunter gehen!" "Ich hab AAAngst" jammerte Yellow, während Pink etwas vorlaß, was die Situation nicht besser machte "Wer diesen Pfad betritt, betritt das Reich des Hades, des Gott des Todes. Von hier gibt es kein Entrinnen! Denn die Toten dulden nicht das die Lebenden hier weilen! Kehre um oder tritt ein!" "Nett!" "Ich will niiiiicht" "Aber wir müssen Yurika retten!" "Kommt jetzt! Dafür sind ja schließlich hierher gekommen!" Orange nahm eine der Fackeln und ging als Erstes in die Höhle hinein. Vor ihnen war eine lange Treppe, die Spiralförmig immer tiefer führte.

Schwerfällig blinzelte ein Augenpaar in die fahle Dunkelheit. Nur mühsam konnte sich die Person aufrichten. An der Silhouette erkannte man eine Frau. Sie stand auf und griff an die Stangen ihres Gefängnisses. Als sich die Tür öffnete und Hades eintrat, mit einer Laterne in der Hand, erkannte man das Gesicht der Prinzessin "Oh du bist aufgewacht! Ich bin so froh das du wieder zu dir gekommen bist, Persephone!"

 

Hades setzte sich auf seinen Thron, nahm einen Schluck aus seinem Weinbecher und machte es sich dann gemütlich, während er zu dem Käfig schaute, in dem Yurika gefangen war. Er hatte die Form einer Glocke, doch mit geschwungenen 'Dach' und war ganz aus Glas "Sonst treibt sich hier nur verirrtes Gesindel herum, doch dieser Besuch erfreut mich sehr!" "Aber ich... Ich bin doch ertrunken?!" Yurika schaute an sich herab "Bin ich tot?" "Nein Schätzchen! Du bist quicklebendig und der wohl mit Abstand reizendste Gast den ich je hatte! Was führt dich zu mir, meine Liebe?" "Ich will Antworten. Ich will alles wissen, was du weißt!" "Oh je, wo fang ich da am Besten an?!" fragte er sich mit Blick in die Höhe und Finger am Kinn "Es gibt einfach sooo vieles" lachte er und kam auf sie zu "Zu allererst sollte ich aber mein kleines Vöglein aufklären, das vieles dich zu tiefst bestürzen wird!" "Meinst du den Mord an meiner Mutter? Ich glaube nicht das du mir noch Schlimmeres antun kannst!"

"Da irrst du dich! Sie hat dir das Allerschlimmste überhaupt angetan! Und um es zu vertuschen, weil sie Angst vor der Rache des Morpheus hatte, hat sie einfach die Zeitspanne manipuliert und dich dieses Mal dann nicht mehr aus den Augen gelassen. Sie hat dich eingesperrt und betrogen, seit dem Moment deiner Wiedergeburt!" Yurika liefen Tränen die Wangen entlang "Das ist nicht wahr. Sie hat mich geliebt und wollte mich nur beschützen... vor dir!" Von ihrer Trauer überwältigt hielt sich das Mädchen die Hände vor das Gesicht und sackte auf die Knie.

Etwas mitleidig schaute Hades sie an "Oooch hör auf zu weinen. Sie war nicht deine Mutter! Und du bist auch nicht ihre Tochter!" "Was?" "Du wurdest genauso wie alle Götter aus reinem Sternenlicht geboren, im Meer der Sterne; dem Kessel der Galaxie wo alles Leben entsteht. Auch Gaia ist jetzt dort! Vielleicht wird sie eines Tages wieder geboren, so wie du einst! Meine süße Persephone!"

Auf der Hälfte der Strecke, verringerten die Mädchen ihr Tempo, da der Weg unendlich schien "Es ist so heiß" "Ja, man hat das Gefühl man läuft direkt in die Hölle!" "Kommt hin!" "Woher weißt du eigentlich so viel darüber?" "Ich weiß es nicht. Ich bin wie ferngesteuert. Als ob ich es kenne und nur vergessen habe" erklärte Orange mit sturem Blick nach Vorne "Vielleicht habe ich einen Bezug zu diesem Ort?!" "Wir haben dich gefunden, als du gegen Hades gekämpft hast!" "Stimmt! Bei den alten Ruinen. Einem Ort wo wir eigentlich nicht hindürfen" "So gesehen dürfen wir auch nicht hier sein!" merkte Pink genervt von Yellow's Gejammer an "Wir durften uns nur im Palast aufhalten, weil wir die Leibgarde der Prinzessin waren! Jetzt wird sich alles ändern! Ich kann sie mir absolut nicht als Königin vorstellen" "Dazu brauchen wir erst einmal unsere Hauptdarstellerin zurück!" "Wenn Hades ihr alles erzählt hat, hat sie nur noch 2 Möglichkeiten dann!" "Welche denn?" "Leben oder Sterben!"

 

Fragend schaute Yurika ihn an "Persephone? Wieso nennst du mich so?!" "Weil das dein Name ist! Beziehungsweise war er es damals!" "Damals?" "Gaia hat wirklich unfaßbares angerichtet. Sie hat dein Gedächtnis vollkommen gelöscht, dir einen neuen Namen gegeben und dir Lügen und Geschichten erzählt, damit du zu einer neuen Persönlichkeit wirst. Vor deiner Wiedergeburt warst du die niedliche, ängstliche Persephone die von Heiratsgesuchen regelrecht überschwemmt wurde. Gaia hatte Sorge, du könntest von einem der liebestollen Heiratswilligen entführt werden und stellte dir 5 Leibwächter an die Seite, die rund um die Uhr dich überwachten. Sie waren göttliche Wesen, zum Leben erwachte Sterne! Die blaue Sirius. Die pinke Canopus. Die gelbe Orion. Die grüne Vega und die rote Andromeda. Sie wurden Rainbow Angels genannt und für letztere hattest du eine große Schwäche entwickelt. Gaia hat euch im Bett erwischt!" Zart errötet hörte Yurika zu und versuchte sich an irgend etwas davon zu erinnern. Doch nichts sagte ihr etwas. Keiner der Namen und Ereignisse "Wie kommt es das ich mich an absolut nichts von alle dem erinnern kann?" "Weil Gaia dich ein Zweites Mal geboren hat, nachdem sie zuerst Andromeda und dann dich tötete. Sie hatte Angst vor der Rache deines Vaters und hat dich wiedergeboren, indem sie die Zeit so weit zurück drehte, das du wieder ein Baby warst und dich somit noch einmal komplett neu entwickeln konntest. Doch tief in deinem Inneren, ist die Erinnerung daran verborgen! Sie wird sich zeigen, wenn der Moment deines richtigen Erwachens gekommen ist! Wenn der Bann bricht und---" "Es ist also wahr! Ich bin ein Rainbow Angel"

"Hört diese Treppe auch mal wieder auf?" "Ja!" Orange hielt die Fackel nach oben und leuchtete bis zum Ende "Wir sind da!" Vor ihnen kam ein kages Ödland zum Vorschein. Feuerfontänen schossen aus dem Boden empor. Orange lief weiter "Diese Sandwüste aus Geröll und Lava müssen wir noch durch queren, dann erreichen wir das finstere Königreich des Hades!" "Wenn du schon einmal gelebt hast, kann es sein das du dann hier schon einmal warst? Vielleicht bist du ja entkommen oder---" "Ich war schon einmal hier! Dunkel erinnere ich mich, das ich hier aufwachte, als ich mein Leben damals verloren hatte!" "Klingt gruselig" "JAAA" wimmerte Yellow und hatte sich an Blue geklammert "SHHT!" Orange streckte als Zeichen, das sie stehen bleiben sollten, die Hand seitlich aus "Hört ihr das?" Yellow hielt die Hände an die Ohren "Das klingt als ob da jemand singt?!" "Diese Stimme klingt selbst im Todesreich wie Engelgesang!" Die Gesichter der 4 Mädchen hellten sich auf "PRINZESSIN!"

 

In ihrem Gefängniss saß Yurika und sang leise vor sich hin, da sie nichts mit sich anzufangen wußte. Vom vielen Grübeln und den Versuchen sich an irgend etwas zu erinnen, war sie betrübt und saß, wie ein Vogel im Käfig fest. Hades lauschte ihrem Gesang, während er ruhend auf seinem Thron saß. Er ahnte nicht das die Rainbow Angel schon auf dem Weg war, ihre Herrin zurück zu holen. Yurika stoppte und stand auf. Ihr Kleid, das Hades ihr angezogen hatte, raschelte da es einen riesigen Umfang besaß. Er bemerkte ihre Unruhe "Was ist?" "Nichts, ich kann nur nicht mehr sitzen" Sie schloß die Augen "~Die Engel! Ich kann 4 Rainbow Crystals spüren! Blue! Yellow! Pink! Orange!~" "Dann komm mit! Ich will dir etwas zeigen!" Hades schloß den Käfig auf und reichte ihr die Hand "Ich will dir zeigen, wofür Niji Shain Platz machen wird!" Er führte die Prinzessin eine Plattform entlang und zeigte ihr in einem Hologramm die Erde "Sieh dir meine wundervollen Alpträume an! Bald werden sie das gesammte Universum eingenommen haben!" Entsetzt sah Yurika wie sich die Menschen, die vorher von der Traumwächterin beschützt worden waren, gegenseitig umbrachten "Das ist schrecklich!" Sie hielt sich die Hände auf die Ohren, damit sie die Schreie der Sterbenden nicht mehr so deutlich hören konnte "Ich will das nicht mehr hören" Hades lachte und führte sie weiter. Hier war ein See. Aus ihm drangen Ächzen und Schreie. Vor dem See stand eine Gestalt. Sie glich von hier aus gesehen einem Rainbow Angel, doch sie hatte statt Engelflügel, riesige Dämonenschwingen. Um sie herum flatterten unzählige Schmetterlinge "Das ist Hekate, die die Seelen der Verstorbenen weiter leitet! Sie ist dafür verantwortlich das die Toten entweder in die Elysischen Gefilde oder in den tiefen Schlund der unter diesem Reich liegt, geleitet werden. Und wie du siehst, hat sie momentan viel zu tun" "Was bringt es dir das Universum in Angst und Hass zu stürzen? Wo ist da der Sinn?" fragte ihn Yurika mit verachtenden Blicken "Glaubst du wirklich das du dadurch zum Herrscher über Alles wirst? Wen willst du denn beherrschen, wenn du alles Leben ermordet hast?!" Hades schmunzelte nur "Ich werde ein völlig neues Universum erschaffen! Eine neue Weltordnung, in der auch das Böse bestehen wird! Alpträume sind wichtig! Sie helfen einem Menschen sich weiter zu entwickeln, anstatt ihn nur in Watte zu packen mit niedlichen Träumchen!" "Du bist wahnsinnig!" fauchte Yurika ihn an und drehte sich so heftig um, das ihr Haar flog.

Lief die Stufen von der Plattform mit schnellen Schritten entlang. Sie wollte weg von diesem Ort, doch Hades hatte noch einen Trumpf im Ärmel "Erstaunlich das du deine einstige Geliebte wieder bekommen hast, trotz der Tragödie die sich auf deiner Geburtenfeier abspielte. Dafür gab mir deine Mutter im Übrigen die Schuld daran! Obwohl sie Red erneut umgebracht hat, weil sie dir wieder zu nahe kam. Aber na ja so ist das nun mal mit Bestimmung - Man kann ihr nicht entkommen!" Es wirkte. Sie blieb stehen, mit gesenktem Schulterblick zu ihm.

 

Sie hörte seine Schritte hinter sich "Weißt du warum du hier bist?" "Weil ich Antworten wollte!" "Das meinte ich nicht!" Er drückte ihr das Kinn hoch "Warum ich dich gerettet habe als du auf dem Grund des See lagst und vom Leben schon Abschied genommen hattest!" Er zeigte ihr mit einer Handbewegung was geschehen war. Yurika sah sich selbst auf dem Seegrund liegen. Dann wurde sie von einer Blase umschlossen und an die Oberfläche erhoben. Lethe sah ihn "Hades!" "Diese Frau gehört mir! Meine Königin!" Er hielt sie in den Armen "Königin Persephone!"

Er trug sie in sein Gemach, ließ sie von weiblichen Dienern entkleiden und neu bekleiden. Doch da er wußte, das sie fliehen würde, sobald sie erwachte, sperrte er sie ein. Die Erinnerung verblasste und Yurika wußte nun was geschehen war "Wenn ich doch so bedrohlich für deine irrsinngen Pläne bin, warum tötest du mich dann nicht einfach?" Hades seufzte und drehte ihr den Rücken zu "Wie könnte ich dich töten?! Jetzt nachdem ich dich gesehen habe, ist es mir nicht mehr möglich dich zu töten!" "Und was hast du dann jetzt mit mir vor?" "Zurück in dein Zuckerwatte Wunderland kannst du nicht, du bist jetzt meine Gefangene - aber ich wünschte du würdest einen anderen Weg wählen!" "Und welchen?" Er sah sie mit festem Blick an "Werde meine Gemahlin! Meine Königin! Und du wirst frei sein und mit mir gemeinsam herrschen!!!"

Empört riß sich Yurika los "Ehr sterbe ich!" "Es gibt auch noch eine andere Option, aber die würde ich ungern anwenden wollen"

Die Absätze der Engel knallten auf dem Mamorboden, als sie das Schloß des Todesgottes erreicht hatten. Sie blieben stehen und standen vor einer riesigen Tür, die sich aber unbemerkt öffnen ließ "Das stinkt nach Falle!" "Absolut!" "Aber wir haben keine Wahl!" Sie nickten sich zu und Yellow winkte sie heran "Hierlang. Da unten ist Licht!" Die Mädchen liefen langsam und vorsichtig die Stufen herunter. Dumpf hörten sie Stimmen. Die grelle davon erkannten sie sofort "Die Prinzessin!" "Sie ist also dort unten!" Hades griff nach Yurika's Handgelenk. Sie drehte sich herum "Ich wünschte, ich hätte dich überzeugen können. Da ich dich nicht töten kann, muß ich doch wohl dazu zwingen mir zu helfen!" Er drückte ihr das Kinn nach oben. Die Engel erreichten im selben Moment den Ort und sahen es. Hades küßte Yurika, die darauf hin zusammen sank. Pink ließ ihr Schwert erscheinen "WAS HAST IHR ANGETAN?" "Reg dich ab! Sie schläft jetzt etwas!" "Du Scheusal!" "Wie kommt ihr überhaupt hierher?" "Über den Paß! Was du kannst, können wir schon lange!" "Plagegeister!" "Wir müssen die Prinzessin hier wegbringen!" "Benutzen wir die Teleportation!" "Was?" "Das geht nicht, wir sind zu viele" "Wir müssen es versuchen!" Zähneknirschend sah Orange, wie Pink die bewußtlose Prinzessin auf ihre Arme hob "Sie ist so leicht wie eine Feder" schwärmte sie und strich ihr eine Strähne zur Seite "Ähäm!" räusperte sich Orange. Blue schüttelte den Kopf und Yellow seufzte. Hades hingegen verhielt sich seltsam kooperativ. Das kam auch Pink etwas komisch vor "~Warum hindert er uns nicht daran?~" "RAINBOW---" Die Mädchen steckten die Hände in die Höhe "TELEPORT!" riefen sie und erstrahlten in ihren Farben. Grinsend drehte sich Hades um "Ich wünsche euch viel Spaß bei dem nächsten Spiel!" Er lachte und verschwand.

 

Erschöpft und völlig entkräftet sankten die Engel auf die Knie, als sie wieder zurück waren "Ich kann nicht mehr..." "Das war anstrengend" Besorgt schauten nach oben zum Himmel. Die Wolken wurden immer dichter und das Donnergrollen wollte nicht enden "Was geschieht hier?!"

"Ich habe noch nie so finstere Wolken hier gesehen" Leise seufzte Yurika, doch erwachte nicht "Was hat Hades mit ihr gemacht?" Orange, die mit dem Rücken zu Pink stand, senkte den Kopf "Ich weiß es nicht, aber er kennt viele Zauber, die gefährlich sind!" "Ich bringe sie in ihr Gemach" "Warte! Es ist vielleicht besser sie nicht allein zu lassen!" "Wie meinst du das? Glaubst du sie haut wieder ab?" "Nein - aber ich frage mich warum Hades sie hat gehen lassen, oder nicht versucht hat uns aufzuhalten. Er plant etwas und Yurika-sama ist vielleicht der Schlüssel!"

Ratlos, da die Prinzessin auch nach Stunden noch nicht zu sich gekommen war, saßen die Mädchen wieder in Alltagskleidung, bei ihr auf und am Bett "Was ist wenn er sie mit einem Schlafzauber belegt hat?" "Das wäre möglich! Yurika-sama ist gefährlich für Hades. Sie besitzt jetzt das Rainbow Juwel und ist damit seine größte Widersacherin, was seine Pläne angeht!" "Und weil er sie nicht töten konnte, hat er sie verzaubert, damit sie nicht mehr aufwacht?" wimmerte Yuki, doch wurde schnell von Kanami tröstend in den Arm genommen "Sie wacht bestimmt bald wieder auf!" "Uhm! Und dann spielen wieder wieder Fangen im Brunnen!" "Wir spritzen sie wieder so nass, das sie ihr Kleid wechseln muß" gingen Aina und Robin auf Kanami's beruhigende Wort ein, damit Yuki auch wieder lächelte. Sie nickte. Kanami stand auf "Kommt, lassen wir sie schlafen" Die 4 entschieden sich das Zimmer zu verlassen. Darauf hatte Hades, der alle beobachtete, gewartet. Er grinste teuflisch und strich über die Blase die ihm alles zeigte "Zeit aufzustehen, mein kleines Dornröschen!" Ein lautes Schnipsen war in der Dunkelheit zu hören und Yurika schlug in der gleichen Sekunde mit einem Mal die Augen auf "Und das neue Spiel beginnt!"

 

__________________________________________________________________________________________________________Kapitel 04 - Die Wahrheit kommt ans Licht

__________________________________________________________________________________________________________

 

Wie in Trance stand die Prinzessin auf und verließ das Zimmer. Sie lief nach unten, unterhalb des Palastes und stand vor dem Rainbow Juwel "Vernichte es!" hörte sie Hades Stimme in ihrem Kopf. Sie griff danach und da sie nun die neue Königin war, konnte sie es berühren.

Mit einer unguten Vorahnung lief Aina zu ihrem Zimmer "~Wieso hat Hades sie gehen lassen? Er wollte nichts mehr als sie besitzen und dann läßt er zu, das wir sie einfach so wieder mitnehmen?!~" Aina sah die offene Tür und folgte der Spur, die sie wahrnahm "Das ist Hades!"

Ihre Schritte führten sie zu Yurika, die gerade das Juwel an sich genommen hatte "Yurika-sama?!" Erschrocken drehte sich die Prinzessin um. Sie versuchte das Juwel zu verstecken, doch Aina hatte es gesehen "Was habt Ihr mit dem Rainbow Juwel vor?" "Ich--- ich wollte es mal in die Hand nehmen, jetzt wo ich die Königin bin!" "Ihr seid nicht Ihr selbst!" Yurika drehte sich herum, doch sie wirkte bedrohlich, statt edel in dieser Drehung "Was unterstellst du mir?" "Wie kommt es das Ihr wach seid? Ihr habt geschla---" Yurika kam auf sie zu, schlang ihren Arm um sie und schaute ihr in die Augen "Hab ich dir eigentlich schon gesagt, wie süß du bist?" "~Ihre Augen! Sie sind so leer und so dunkel. Sie hat eine Gehirnwäsche bekommen. Deswegen hat sie geschlafen. Er hat sie tatsächlich verzaubert!~" Aina trat von ihr zurück "Hades hat Euch mit einem Zauber belegt und Ihr müßt dagegen ankämpfen! Er darf nicht gewinnen. Wenn er es tut, wird das ganze Universum vernichtet!" "Hmmm" "Bitte Prinzessin! Das kann nicht Euer Wille sein!" "Was kümmern mich diese dummen Menschen! Was interessiert mich das Universum! Ich bin kein Mensch! Ich bin kein Engel! Ich bin ein Nichts! Und deswegen wäre es besser---" Sie erhob die Hand, in der sie das Juwel hielt "---wenn alles mit mir verschwindet!!!" Ihre Hand schnellte Richtung Boden. Aina riß sie zur Seite, damit dem Juwel nichts passierte "NEIN!" "LAß LOS!" "Yurika, du bist nicht du selbst! Hör auf damit! Das hätte deine Mutter nie gewollt!!!" "Gaia war nicht meine Mutter! Sie hat mich nur geboren und dann mein Leben lang belogen!" "Nein, die Königin hat dich geliebt! Sie wollte dich nur beschützen" "Indem sie mich umbringt?" "Nein..."
"Hör nicht auf sie, Persephone! Sie will dich doch nur davon abhalten das du das Rainbow Juwel zerstörst. Zerschmettere es in 1000 Stücke!!!"

Yurika hielt sich die Hände an den Kopf "HÖRT AUF!" "Yurika... Hades will dich nur benutzen! Er hat dir einen Zauber eingeflößt, gegen den du ankämpfen mußt. Wenn du es schaffst, hat er keine Macht mehr über dich! Du willst doch nicht wirklich die Hand des Gottes Hades werden?"

 

Die Engel kamen angelaufen und sahen wie ihre Herrin das Juwel noch in der Hand hielt "Prinzessin!" "Er hat sie unter seiner Kontrolle!" Blue trat hervor "Euer Hoheit! Bitte hört nicht auf die Worte dieses Monsters. Sehr nur was er der Erde angetan hat!" Sie machte eine Bewegung und formte eine Kugel. Jetzt konnte man die Menschen schreien hören. Entsetzt sah Yurika wie sich manche von ihnen gegenseitig umbrachten oder wahnsinnig vor Ängsten sich selbst verletzten und sogar das Leben nahmen. Hades grinste "Ist das nicht schön? Die Menschen sind so schwach! Bald werden wir Götter das Universum regieren und eine neue Welt erschaffen!" "Ihr könnt diesen Wahnsinn aufhalten! Setzt das Juwel ein und---" "Ich habe nicht die Kräfte die Gaia hatte!" "Das stimmt!" lächelte Pink "Ihr seid sogar noch stärker!!!" Yurika ballt die Fäuste "Wenn ich doch sooo mächtig bin---" Sie drehte sich herum und schrie die Freundinnen an "--- WIESO KANN ICH MICH DANN NICHT IN EINEN RAINBOW ANGEL VERWANDELN? SAGT ES MIR!!!" Aina sah sie entsetzt an "Was?" "Da staunt ihr was? Ich weiß es! Ich weiß das ich eine von Euch bin! Aber ich kann mich weder verwandeln, noch weiß ich welcher Engel ich sein soll..." "~Das ist der Grund! Deswegen fühle ich mich so zu dir hingezogen! Du bist --- AAAAHHHH~" Schmerzbetäubt brach Aina zusammen "Mein Kopf... Immer wenn ich versuche mich an etwas wichtiges zu erinnern, habe ich das Gefühl er zerspringt gleich" "Oooch hast du immer noch Kopfaua?" lachte Hades und Yurika, die immer noch unter seinem Bann stand, lachte mit "Arme kleine Aina" Das reichte Blue. Sie lief auf Yurika zu, packte sie an den Armen "Verzeih es mir, aber das ist mehr als angebracht!" und schlug mit der Handfläche kräftig zu. Yellow hielt sich die Hände vor das Gesicht. Pink war die Kinnlade herunter gefallen. Yurika lag am Boden "Spinnst du?" "Nein! Aber du benimmst dich wie ein kleines Kind, anstatt deiner Aufgabe gerecht zu werden. Du bist jetzt unsere Königin und sollst das Universum beschützen. Stattdessen heulst du rum, das dein ach so perfektes Leben nur heiße Luft ist. Na und? Immer denkst du nur an dich! Du bist das egoistischte Miststück das es gibt. Hast du Kaede vergessen? Hast du vergessen WOFÜR sie gestorben ist? Und was du tun wolltest? So jemanden wie dir will ich nicht dienen!" "Blue" rief Yellow ihr nach. Auch Pink drehte Yurika den Rücken zu "Sie hat Recht! Wir haben unsere Leben riskiert um dich zurück zu holen und jetzt sollen wir für diese Zicke im Kampf sterben? Nein, da mache ich auch nicht mehr mit. Von mir aus sieh zu wie sich das Universum in einen einzigen Alptraum verwandelt! Du bist es nicht wert ein Rainbow Angel zu sein!!!" "Aber Pink?!" "Kommst du Yellow? Wir gehen bevor auch wir zu Staub zerfallen!" "Und was ist mit Aina?" "Ich weiß nicht auf welcher Seite sie steht, aber wenn sie klug ist, verläßt sie sie auch!" "Ich komme mit euch!" "Was?" "Verzeiht!" Sie lief zu den 3 anderen Engeln, die sich noch einmal nach Yurika umdrehten, in der Hoffnung, das es sie wach gerüttelt hatte.

 

Verlassen saß Yurika am Boden "Du bist es nicht wert ein Rainbow Angel zu sein!" hallten die harten Worte von Pink in ihren Ohren. Sie lachte leise "Ja, so wie ich es nicht wert bin überhaupt etwas zu sein! Ich bin weder eine Königin, noch ein beschützender Engel! Ich bin ein Nichts!"

"Das ist nicht wahr, Liebling!" Yurika drehte sich erschrocken um. Vor ihr erschien in Geistgestalt die einstige Königin "Du bist das hellste Licht im Universum. Der strahlendste Stern und das schönste Wesen in der gesammten Galaxie. Du bist so viel mehr als nur meine Tochter" Liebevoll lächlte Gaia sie an "Ich wollte dich nur beschützen, mein Kind. Mein Wertvollstes in dieser Welt! Was ich tat war nicht immer das Richtige für dich, aber ich hatte nie böse Absichten. Eine Mutter will nur ihr Kind beschützen, vor dem Bösen in der Welt. Das ist mir leider nicht gelungen und nun hat Hades dich in seine Fänge bekommen" "Warum kann ich mich nicht verwandeln?" "Weil deine Zeit dafür noch nicht gekommen ist. Doch ich spüre das es bald soweit sein wird. Ich konnte es nicht verhindern. Aber es ist nun einmal dein Schicksal und du wirst bald erwachen! Ich habe es gesehen. Ich weiß was bald geschehen wird und ich konnte es schon einmal nicht verhindern. Als ich den kleinen neugeborenen Stern damals von Morpheus geschenkt bekam, sagte er mir das das Wesen das daraus entstehen wird, viel Leid und Schmerz erfahren wird, aber auch viel Freude und Glück. Ich entschied mich dafür und gebar dich als meine Tochter. Du warst glücklich, doch die Tragödie wurde stärker als vorher gesehen. Also entschied ich mich alles zu ändern und begann noch einmal von Vorn. Jedoch konnte ich auch dieses Mal nicht verhindern das du ein Rainbow Angel wurdest und kämpfen müßtest. Ich wollte dir dieses Schicksal ersparen, doch verstehe inzwischen, das es das ist, was dich ausmacht! Du wurdest nur aus diesem Grund geboren: um als mächtigster Engel das Universum zu retten!" "Ich? Ich bin der stärkste Engel? Aber welcher der Rainbow Angel bin ich?!" "Das wirst du selbst herausfinden! Wenn deine Zeit gekommen ist, wirst du von ganz allein erwachen und dich verwandeln! Damit erweckst du dann auch den Engel RED der an dich gebungen ist! Sie ist deine Partnerin und nur ihr beide könnt etwas erschaffen, das Hades für immer vernichten wird. Aber du mußt dich dafür von dem Bann lösen, den er dir auferlegt hat. Das kannst auch nur du allein, indem du das Siegel brichst, das ich um dich gelegt habe an diesem Tag, als du das Juwel berühren wolltest" "Aber wie soll ich das machen?" "Erinnere dich an den schönsten Moment in deinem Leben und verstärke dieses Gefühl. Dann wird dir das Juwel gehorchen und den Bann brechen, sowie das Siegel über deine Heilkräfte!" Die Königin löste sich weiter auf "Vertraue auf dich selbst, Yurika! Du bist so viel mächtiger als ich es je war!" "Aber was ist die Stärkste Macht im Universum denn?" "Das weißt du doch schon längst..." Gaia löste sich auf und Yurika wischte sich die Tränen weg. Entschlossen stand sie auf "Sie haben alle Recht! Ich bin keine verzogene Prinzessin! Ich bin die Königin von Niji Shain! Und ich werde nicht mehr zulassen das Hades die Menschen in seine Alpträume zieht!"

 

Deprimiert saßen die Engel je auf einem Podest. Sie schwiegen und hofften, das es etwas genützt hatte "Meint ihr das wir zu hart zu ihr waren?" "Je härter, desto besser!" "Sie wollte das Juwel zerstören!" "Ja, weil sie unter dem Bann von Hades steht!" "Das entschuldigt nichts!" Als sich die Tore öffneten, drehten sich die Engel um. Yurika stand vor ihnen. In der Hand glänzte das Juwel und sie verbeugte sich demütig. Blue kam auf sie zugelaufen "Hoheit?!" "Ich muß mich bei dir bedanken. Die Ohrfeige hat zwar ordentlich geschallert, aber sie hat mich wieder an etwas sehr wichtiges erinnert. Ich habe lange genug zu gesehen, was mit der Erde passiert. Das hat jetzt ein Ende!" "Bist du wieder Du?" "Ich werde mich jetzt in den Gebetsraum zurück ziehen. Die Reinigung hilft hoffentlich das ich Hades komplett aus meinem Kopf bekomme. Ansonsten---" Sie schaute zu Blue "Hau mir einfach nochmal eine Runter!" "Mit Vergnügen!" "Darf ich?" "Jetzt werdet nicht übermütig!"

Während sich Blue, Yellow und Pink noch unterhielten, bemerkten sie nicht das sich Aina weggeschlichen hatte. Sie folgte Yurika, die zu einem Raum lief, der wie ein offener Schrein aussah. 4 Säulen, die die Himmelsrichtungen darstellen sollten standen hier. Dazwischen war ein großes Becken mit Wasser, das wie tausende Diamanten funkelte. Yurika stand davor. Ließ ihr Kleid an sich herab rutschen und stieg langsam hinein. Beim Anblick ihres makellosen Körpers, bekam Aina rote Wangen und schnelleres Herzklopfen. Es wirkte als würde die Prinzessin in einem Sternenmeer baden. Sie lief bis in die Mitte des Beckens und faltete die Hände zum Gebet "Die reine Macht der Sterne soll meine Bitte erhören und mich von dem Bösen das sich auf meine Seele gelegt hat, befreien!" Sie öffnete kurz die Augen "Schönster Moment in meinem Leben..." Der kleine Stern auf ihrer Stirn begann zu erstrahlen und sie war nun völlig in ihrem Gebet "Ja... Als ich mich verliebt habe! Aina!"
Das Mädchen zuckte zusammen, denn Yurika hatte ihren Namen unbemerkt laut ausgesprochen. Ein silberenes Licht erhellte den Raum. Aina versuchte etwas zu erkennen und sah jetzt das es Yurika war, die so erstrahlte während sie auf sie zu kam "Bespannst du mich?" "Was... Was war das eben?!" "Die heilige Macht der Sterne. Ich bin gereinigt und Hades hat nun keine Gewalt mehr über mich!" "Du bist geheilt?" "Ja"

Das es stimmte konnte Aina in ihren Augen sehen. Sie waren wieder klar und so tief wie die Milchstraße über ihnen. Erleichtert schmiegte sie sich an "Ich bin so froh" "Ich fange an zu verstehen!" "Hm?" "Nichts! Nur etwas was meine Mutter mir gesagt hat" "Gaia ist dir erschienen?" "Ja vorhin! Und sie hat gesagt das ich bald erwachen werde!" "Hmmm... ~Ja, ich kann es auch spüren. Da ist etwas das uns aneinander bindet~"

Fluchend, das sich Yurika von seinem Bann befreien konnte, warf Hades alles von seinem Tisch "VERFLUCHT SOLLST DU SEIN, ANGEL RED!"

 

Zärtlich küßten sich Aina und Yurika. Nach dem Kuß schmiegte sich Aina an sie und schloß ihre Augen "~Das Ende der Welt kommt immer näher! Schon bald wird all das hier nicht mehr existieren, wenn ICH mich nicht von Hades bösen Zauber befreien kann! Aber wie soll ich das tun?!~" Sie versuchte die Antwort in Yurika's Augen zu finden "Ich... Ich muß dir etwas sagen. Etwas das ich dir schon lange sagen wollte, aber ich---"
"Pssst!" Yurika legte ihr den Zeigefinger auf die Lippen "Als du damals zu mir kamst, habe ich es gespürt. Dein Rainbow Juwel ist anders, als das der 3! Es ist wie im Nebel und jetzt wo ich meine Heilenden Kräfte zurück habe, kann ich fühlen, das Hades dich mit einem Bann belegt hat. Aber ich weiß nicht, ob ich ihn brechen kann!" Sie strich ihr die Wange dabei entlang. Ja diese Zärtlichkeiten waren der Beweis, das sie wieder sie selbst war und nun bereit war für den immer näher kommenden Kampf. Hand in Hand liefen sie zurück zum Thronsaal, wo die Freundinnen schon warteten. Aina erhob ihre Halskette "RAINBOW ORANGE - CHANGE!" verwandelte sich jetzt und kniete dann ebenfalls vor ihr nieder.
Mit einer Handbewegung ließ Yurika nun das Rainbow Juwel in ihrer Hand erscheinen. Sie hielt es in die Höhe und ließ es erstrahlen. In seinem Reich verfolgte Hades alles mit "NEIN HÖR AUF!"
"Dein Protest nützt nichts! Du kannst mich nicht mehr manipulieren!" "Du weißt was das bedeutet!" "Ja - Und ich werde bereit sein gegen dich zu kämpfen!!!" "Jetzt Hoheit!" "RAINBOW SOLAR FLASH!" befahl sie dem Juwel. Es erstrahlte in allen Farben des Regenbogen und schoß in die Höhe. Wie ein glitzerndes Schild legte es sich um die Erde und erlöste die Menschen von dem Bann. Sie vorher toten Augen wurden klar. Waffen jedlicher Art fielen zu Boden. Die Getöteten kehrten ins Leben zurück. 

Erschöpft sank Yurika zusammen. Die Mädchen konnten sie gerade so noch auffangen "Prinzessin" "Geht es Euch gut?" "Sie ist bestimmt nur ausgepowert, weil sie den Kristall zum Ersten Mal benutzt hat. Macht euch keine Sorgen um sie!" "Ja, ich denke du hast Recht!" Langsam kam Yurika wieder zu sich "Jetzt weiß ich warum Mama ihn nur im äußersten Notfall einsetzen würde" "Das Juwel einzusetzten verlangt starke psychische Kraft. Weil Ihr die ganze Zeit noch nicht bereit wart, konntet ihr es nicht berühren" "Sind wir jetzt wieder bei der Form? Vorhin hast du mich respektlos angeschnauzt ohne Hoheitsform" grinste Yurika. Auf dem großen Bildschirm sahen die Mädchen wie sich die Erdenbewohner langsam von der Alptraum Attacke erholten. Aina kuschelte sich an sie "Das wird Hades nicht auf sich sitzen lassen! Er wird uns bald wieder angreifen. Und dieses Mal wird er keine Gnade kennen!" Ermunternd strich Yurika ihr am Arm entlang "Ich werde bereit sein!"

 

Diese Nacht war die Feuerprobe für Yurika. Die Engel nickten ihr zu und zum Ersten Mal dirgierte die Prinzessin nun die Träume in die richtigen Ecken. Tauchte eine der Eigenschaften die die Engel vertraten in den Traumblasen auf, leuchteten auch die Bereiche in der jeweiligen Farbe auf. Beschützt zusätzlich vom Rainbow Juwel träumten die Menschen heute glücklich und schufen schöne Erinnerungen. Als auf der Erde der Morgen anbrach, war die Prinzessin erschöpft, aber zufrieden "Ich bin jetzt die Traumwächterin und es ist meine Aufgabe, alle Menschen zu beschützen vor dem Nightmare, der sie mit seinen Alpträumen heimsuchen und das Universum in Finsternis stürzen will!" "Bist du bereit?" fragte Robin und führte sie in einen riesigen Saal. Dort stand ein Mann, dessen Umhang aussah wie ein Sternenhimmel. Freudig lief Yurika auf ihn zu "Vater!" Er drehte sich um und hielt seine Tochter fest in den Armen "Yurika" "Was machst du denn hier?" "Meine geliebte Tochter wird heute zur neuen Königin gekrönt und das wollte ich mir nicht entgehen lassen!" Lächelnd schmiegte sich das Mädchen an ihren Vater "Ich freue mich das du da bist" "Deine Mutter ist auch immer bei dir, vergiß das niemals!" "Nein" seufzte sie glücklich.

Yuki, Robin und Aina kamen freudig angelaufen "Prinzessin, ihr müßt das Kleid anziehen damit die Zeremonie beginnen kann!" "Ich begleite euch zum rituellem Reinigungsbad!" "Wieso du?!" "Weil ich die Anführerin bin!" "Aha, seit wann? Du willst sie nur nackt sehen!" "Ähm ich kürze das Ganze mal ab und gehe vor!" warf Yurika peinlich berührt ein. Kanami, die das Kleid über dem Arm hängen hatte, seufzte "Verzeiht bitte!" doch Morpheus winkte nur ab "Es ist schön zu sehen das sie glücklich ist. Trotz allem was sie erdulden mußte!" Er schaute zum Thron und lächelte.

Wieder im rituellem Bad angekommen, stieg Yurika in das Wasser um sich zu reinigen. Errötet musterte Robin, die mit der Wasserkanne aus dem Brunnen das Wasser schöpfte und dann über ihren Rücken fließen ließ, verstohlen noch einmal ihren Körper. Yurika kreischte auf, da es eisigkalt war "Das ist so kalt!" "Ja es soll dich auch reinigen, du Sünderin!" grinste Robin. Yurika schmollte sie an "Du kriegst gleich was ab!" "Prinzessin! Ihr müßt Euch konzentrieren!" "Wieso benutzt du diese Form eigentlich noch? Ihr wart doch zusammen im Bett!" "Weil das keine Rolle spielt! Sie ist trotzdem meine Herrin und die zukünftige Königin! Ich habe ihr mit Respekt vor die Augen zu treten, ganz egal was da noch zwischen uns ist!" "Hm, so gesehen bist du ja dann die Geliebte der Königin!" lachte Robin. Im nächsten Moment bekam sie einen Wasserschwall ins Gesicht "Ich muß mich hier konzentrieren!" Die 3 kicherten dann, ehe sie sich dann auf die rituelle Reinigung besannen. Yurika mußte nun untertauchen, um auch ihre Seele zu reinigen. Als sie auftauchte vergaß sie das vorher nur bis zum Bauchnabel im Wasser gestanden hatte. Robin schüttete sich einen Schwall ins Gesicht, Aina ließ den Kimono, den sie bereit gehalten hatte, fallen. Yurika strich sich die Haare zurück. Wie in Zeitlupe perlte das Wasser an ihren Brüsten ab und verzückte Ex-Geliebte, sowie die Momentane mit diesem Anblick. Beide schluckten.

 

Sich keiner Schuld bewußt schaute Yurika an sich herab "Was ist?!" "Du... Ähm das Wasser ist sehr kalt, stimmt's?" "Ja wieso?" "Ernsthaft?" Wieder schaute Yurika an sich herab und hielt sich dann die Hände vor den nackten Busen "Ihr Spanner!" "Robin hat dich bespannt, ich nicht!"

Kichernd drehte sich die größere der Mädchen weg "Gut, ist ja nicht so als hätte ich das noch nie gesehen!" "Kein Kommentar!" "Es ist besser wenn wir das Thema jetzt sein lassen und uns auf das Wesentliche konzentrieren! Die Anderen warten schon!" "Ich bin fast fertig!" "Dann los!" Im Thronsaal standen Yuki und Kanami bereit. Vor ihnen in einer kleinen Vitrine lag ein Diadem, eine Krone die Yurika bekommen würde am Ende der Zeremonie. Robin und Aina halfen ihr mit dem Kleid. Nachdem es fertig geschnürrt war, verließ Robin das Zimmer "Ich laß euch beide nochmal allein, bevor aus unserer Schnuckel Prinzessin hier die neue Königin über Niji Shain wird!" "Danke" Robin nickte lächelnd, doch Yurika schüttelte den Kopf "Nein, ich meine es ehrlich! Vielen Dank!" Als die Tür geschlossen wurde, nahm Yurika vorsichtig Aina's Hand. Sie schaute die Prinzessin leicht verschreckt an, da sie gerade in Gedanken gewesen war "Was ist?" "N-Nichts, ich..." Yurika drückte ihr sanft das Kinn hoch "Ich spüre es auch! Aber ich lasse mir von Hades nicht vorschreiben wie ich zu empfinden habe! Ja, ich habe Angst ihm erneut gegenüber zu treten - aber noch mehr Angst habe ich---" Sie beugte sich zu Aina herunter "Dich zu verlieren!" "Und mir zu sagen was du für mich empfindest!" "Nein, ganz im Gegenteil!" Sie küßten sich. Yurika flüsterte ihr dann ins Ohr "Jeder meiner Blicke, meiner Küsse, meiner Berührungen sagt es dir. Meine Lippen und meine Stimme werden es dir heute Nacht so oft sagen, wie du danach verlangst" "Ich liebe dich!" 

Ein Klopfen an der Tür beendete das Zusammensein. Kanami stand an der Tür "Hoheit? Es ist nun Zeit!" Yurika's Seuzfen zeigte, wie schwer ihr diese zu früh auferlegte Bürde zu schaffen machte "Ja, ich wollte diesen Tag nie erleben, doch nun habe ich keine andere Wahl mehr!" Noch einmal schaute sich Yurika zu Aina um, lief dann durch die Tür. Aina senkte den Kopf "~Lebewohl, meine überalles geliebte Prinzessin~"

Im vorgesehenen Ankleidezimmer wurde Yurika von den Palastzofen zurecht gemacht. Diese >Aliens< wie Yurika sie immer nannte, war stumm wie die Fische. Ihre Augen leer und sie wirkten wie Marionetten. Sie taten was man ihnen befahl, ohne auch nur einen winzigen Einwand zu haben. Deswegen hatte Yurika sie oft geärgert, wenn es darum ging ihr neue Kleidung zu nähen. Manchmal verlangte sie sogar mitten im Entstehungsprozess plötzlich Änderungen wie Farbe oder Aussehen. Das hatte ihr Spaß gemacht, doch heute entschuldigte sie sich bei ihnen. Natürlich bekam sie keine Reaktion zurück, doch sie wußte, das es angekommen war. Das Kleid war nun fertig. Es war fliederfarben, silber und hatte eine lange Schleppe, die an den Hüften mit 2 Rosen verziert war. Es hatte einen riesigen Umfang "Das hat Mama also damals heimlich für mich anfertigen lassen, damit ich nicht dazwischen reden kann" kicherte sie und drehte sich einmal herum. Die Schleppe flog dabei richtig.

 

Die Engel knieten vor der jungen Frau nieder, die gerade eingetreten war. Kurz riskierte Aina einen Blick und errötete. Da es den Engeln nicht gestattet war sie anzusprechen, während Yurika an ihnen vorbei schritt, kommunizierte das Paar mit Augen zwinkern und einem Lächeln. Kanami schubste Aina leicht an "Das könnt ihr später machen wenn sie gekrönt und die Tür hinter euch zugeschlossen ist!" "Das hat sie mir schon versprochen vorhin beim Bad" "Wer weiß, vielleicht macht sie dir einen Antrag?! Als Königin hat sie die Befugnis dazu!" "Echt jetzt?" "Klar!" "Pssst!" "Jetzt ist es gleich soweit!" Yurika kniete auf den Stufen zum Thron. Morpheus erhob die Krone und hielt sie seiner Tochter über das Haupt "Ich habe dich als Baby auf meinem Arm gehalten. Dein Lächeln zum Ersten Mal dort gesehen. Ich habe aus großer Entfernung über dich gewacht, gesehen wie du aufgewachsen bist. Wie aus einem kleinen Mädchen, eine junge Frau wurde. Und heute ernenne ich dich zur Königin!"

Yurika lächelte, senkte den Kopf und schloß die Augen in der Erwartung, die Krone nun aufgesetzt zu bekommen. Plötzlich kreischte eine der Zofen auf und fiel um. Löste sich in Staub auf. Noch eine und eine Dritte. Das Lachen das noch leise war wurde jetzt lauter und aus einer Nebelwolke trat Hades hervor. Die Engel gingen sofort in Kampfposition. Morpheus war überrascht "Hades!" "Hallo Vater!" "Was hast du hier zu suchen?" donnerte die Stimme des mächtigen Gottes der Träume "Nicht doch!" winkte Hades ab "Alles gut, entspann dich! Ich wollte nur sehen wie meine kleine Persephone in ihrem schicken Kleid aussieht, bevor ich alles vernichte!" "Du wirst diesen Augenblick nicht ruinieren!" Aina griff ihre Kette "RAINBOW ORANGE - CHA... Grrgh..." Mehr konnte sie nicht aussprechen, da Hades ihr mit einem Griff gefühlt die Kehle zudrückte. Entsetzt rannte Yurika die zuvor hinter Morpheus stand, der sich beschützend vor sie gestellt hatte, zu ihr "AINA" Immer fester griff Hades zu und grinste böse dabei "Es wird Zeit dich ein für alle mal loszuwerden!" "AINA!" "LAß SIE LOS!" "Er bringt sie um" "Los, verwandeln!" "Das würde ich an eurer Stelle lassen! Wir wollen doch alle nun endlich sehen was unser Prinzeßchen für ein Engel ist, nicht wahr? Obwohl, ich glaube sie weiß es schon längst!" "Was meint er?!" "Uhhh du hast dein kleines Geheimnis immer noch für dich behalten?" "Wovon redest du?" Yurika's Stimme klang verzweifelt "Das werde ich dir zeigen!" Er löste den Griff. Aina hielt sich den Hals und hustete heftig. Fest umschlang Yurika sie und sah entsetzt, wie Hades mit seinen ganzen Kräften die Kuppel des Palastes sprengte. Robin fackelte nicht lange "Wir müssen hier weg!" "Und wohin?" "Folgt mir!" Die Mädchen rannten, während Morpheus sich Hades stellte, zu dem Ort den die Prinzessin nicht betreten durfte. Aina erkannte ihn sofort wieder "Die Plattform, von der aus man ins Universum schauen kann!" "Was? Die darfst du doch gar nicht kennen?!" "Ich ja auch nicht!" "Du weißt schon das wir hier nicht sein dürfen?!" "Im Moment bin ich die Königin, also bestimme ich auch wo wir sein können!" Ein ohrenbetäubender Knall erschütterte den Ort und Hades trat auf einmal grinsend vor die Mädchen. Yurika zitterte "Wo ist mein Vater?" "Hmmm..." "WO IST ER?" "Das weiß ich auch nicht so genau! Ich soll dir allerdings etwas ausrichten: Entfessele deine Kräfte!"

 

Die Engel nutzten die Gelegenheit und verwandelten sich zeitgleich "RAINBOW ORANGE BLUE PINK YELLOW CHANGE!" "Sehr schön!"

Er schoß Blitze auf die Mädchen nieder, die schreiend zu Boden gingen und sich nicht mehr bewegen konnten "Nein!" "Na los, verwandel dich!" "Hör auf damit!" "Brauchst du noch mehr Ansporn? Ach ja stimmt, du brauchst einen emotionalen Schock um zu erwachen!" "Ich weiß nicht wovon du redest!" "Gleich wirst du dich erinnern!" "AAAHHHHHHH" Orange schrie auf, da Hades ihr ganz besonders starke Schmerzen zufügte "Wenn es dich nicht geben würde, dann würde sie mir gehören!" "Liebe kann man nicht erzwingen!" "SEI STILL!" Er griff ihr den Hals zu und hob sie hoch "Ich hätte dich gleich umbringen sollen anstatt nur zu verwandeln! Du kleines Miststück!" "Ver... wandeln?" "Was?" "Warum mußte es dich geben? Persephone gehört mir! Sie ist meine Partnerin! Nicht Deine!!!" Die anderen Engel kamen wieder zu sich "Was meint der?" 

"Das Aina nicht die ist, die wir sehen!" "Hä?" "Die Königin hatte mir und Kaede etwas gezeigt! Es gab keinen orangefarbenen Engel! Nur rot!" 

"Soll das heißen, Aina ist in Wirklichkeit der Engel Red?" "Aber sie ist doch damals gestorben?!" "Nein! Gaia hatte sie versiegelt, um Yurika zu beschützen! Denn Yurika ist---" "Purple!" Sie schauten zu ihrer Prinzessin die außer Hörweite war und nun Hades anflehte, Orange los zu lassen "Bitte... Bitte laß sie los!" "Wie du willst!" "NEIN!" schrie Yurika, als er Orange aus großer Höhe zu Boden warf. Sie schlug hart auf und blieb vor Schmerz stöhnend liegen. Die restlichen Engel formten ihre Waffen "HEY ARSCHLOCH!" "HAST DU UNS ETWA VERGESSEN?" 

"Orgh..." seufzte er und schoß gleich wieder einen Blitz auf Yellow, doch der prallte ab da Pink ihr Schwert im richtigen Moment einsetzte. Grinsend richtete es Pink nun auf Hades "Jetzt lernst du mich kennen!" "Wenn es sein muß werden wir bis zum Äußersten gehen um unsere neue Königin zu beschützen!" "Ihr wißt aber was es bedeutet, wenn wir unsere Kristalle einsetzen?!" "Ja! Das wir sterben werden!!!" "Engel..."
Die Prinzessin nickte ihnen zu, schaute dann Hades hasserfüllt an "Auch ich werde bis zum Letzten gehen um gegen dich zu kämpfen!"
"Na dann verwandel dich endlich!" "Das muß ich nicht! Ich brauche nur das Juwel um dich zu bekämpfen!" "Yurika..." Sie drehte sich zu Orange, die versuchte aufzustehen. Sie schaffte es ein paar wenige Schritte zu laufen "Du mußt deine innersten Kräfte finden die du brauchst um dich verwandeln zu können. Du bist Pur---" "Aina" Sie brach zusammen und ihre Gestalt als Engel verschwand, da sie sich zurück verwandelte. 

 

Entsetzt sahen die Engel, wie Aina zusammen gebrochen war. Sie regte sich nicht mehr. Yurika schrie auf "AINAAA!" und rannte zu ihr.

Hob ihren Kopf an und kniete vor ihr "Nein, verlaß mich nicht. Ich will nicht ohne dich leben!" "Meine Prinzessin... Du wirst ihn besiegen!" "Und wenn nicht? Was wird dann aus Niji Shain? Was wird dann aus mir?" "Ich glaube an dich. Wir beide werden wiedergeboren und uns erneut finden!" "Wirst du nach mir suchen?" "Ja" "Habt ihr euch jetzt von einander verabschiedet? Ich hab noch was vor! Und beginnen werde ich mit diesen Nervensägen!" Sofort gingen die Engel in Angriffsstellung, doch Hades hatte sich seine tödlichste Waffe bis zum Schluß aufgehoben.

In seinem ausgestrecktem Arm erschien ein langer Stab. Den richtete er auf die Mädchen und traf sie mit nur einem Strahl, so hart das sie bewegungslos nach ihren Schmerzens schreien liegen blieben und sich zurück verwandelten. Weinend schaute Yurika zu "Nein, meine Freunde..."

"Du bist die Nächste! Los verwandel dich!" "Ich weiß nicht wie!" "Dann werde ich dich so lange quälen bis du erwachst!" Um sein grausames Versprechen nun wahr zu machen, entriß er ihr die schwer verletzte Aina und versetzte ihr immer wieder Elektroschocks. Sie schrie, doch wollte Hades nicht die perverse Befriedigung geben, die er damit bezweckte "Du wirst mich nicht brechen! AAAAAAAHHHHHH Niemals!" "Dann werde ich dich jetzt umbringen!!!" "AUFHÖREN!" "Sieh genau hin Prinzessin! Ich werde ihr jetzt das Genick mit Genuß brechen!" Hades Griff umschloß Aina's Hals und drückte immer fester "Ein paar letzte Worte?" Sie schaute zu Yurika "Ich liebe dich und werde dich finden!"

"Und ich dich!" Es krachte und Hades warf die Leiche verachtend zu Boden. Yurika schüttelte den Kopf "Nein... NEEEEEEEEIIIIIIIIIIN"

Geschockt hielt Yurika sie in den Armen und drückte sie an sich "Mach die Augen auf... Bitte..." Sie schluckte und streichelte ihre Wange

"Aina... Ich habe jetzt keine Angst mehr es dir zu sagen! Hörst du?" Noch einmal stockte sie, dann sprach sie es aus "Ich liebe dich!!!"
Sie stand auf. Doch es war mehr als würde sie von Fäden gehalten, denn ihre Bewegung war wir im Trance. Ihre Haare flogen. Um sie herum wirbelte Wind auf. Noch verschwommen sehend vernahmen die Engel, die langsam wieder zu sich gekommen waren, was gerade dort passierte "Da, die Prinzessin!" "Sie... Sie verwandelt sich?" "Nein!" Kanami stand auf "Angel Purple ist erwacht!" Das braune Haar der Prinzessin färbte sich lila. Ihr Kleid löste sich auf, bis sie hell erglühend von der typischen Kleidung eines Rainbow Angel neu umhüllt wurde. Mit den goldenen Schulterklappen und den Armreifen. Dem Juwel auf der Stirn und einem Kristall der neben ihr erschien. Yurika öffnete die Augen und sah das sie noch erstrahlte "Was... Was ist das?!" Sie schaute an sich herunter "Ich habe mich verwandelt? Ich bin Purple, der Engel der Sehnsucht"

 

__________________________________________________________________________________________________________Kapitel 05 - Die Stärkste Macht im Universum

__________________________________________________________________________________________________________

 

Die Engel hielten die Hände vor das Gesicht. Yuki konnte es kaum glauben "Die Prinzessin hat sich in einen Rainbow Angel verwandelt!" "Yurika ist als Angel Purple erwacht! Sie ist also tatsächlich ein Engel" "Sie hat es geschafft! Doch das heißt auch, das sie jetzt kämpfen muß" Kanami senkte den Kopf "Das wollte die Königin verhindern und hat ihre Kräfte deswegen versiegelt" Ihr Blick ging zu Aina "Was bedeutet das jetzt aber für sie? Die Erzählung besagt das wenn Purple erwacht, auch Red zurück kehren wird" "Ist Aina wirklich tot?" "Ja... Sonst wäre Yurika nicht zum Engel geworden. Das war der emotionale Schock den sie brauchte um die Kräfte für die Verwandlung zu erlangen..." Die 3 senkten den Kopf. Hades, der immer noch erstaunt war, richtete jetzt seinen Stab auf den neuen Engel "Du siehst wunderschön aus, aber leider---" Langsam drehte sich Purple um. Ihre Tränen wollten nicht versiegen, doch ihr Kampfeswille war dafür umso stärker "Du wirst dieses Universum nicht bekommen!" "Was willst du gegen mich ausrichten, Prinzessin?" Wortlos streckte Purple ihre Hand in die Höhe und ein langer Stab formte sich aus dem Licht. Verziert mit kleinen Flügelchen und einer liegenden Sichel als Abschluß. Darüber erglühte das Rainbow Juwel. Strahlend in allen Farben, die ein Regenbogen besaß. Leicht beeindruckt grinste Hades "Kannst du denn damit umgehen? Du weißt doch gar nicht welche Macht dieses Juwel besitzt, weil du nie zugehört hast, wenn Mami versucht hat dir etwas zu erklären, stimmt's?" "Dann finde ich es eben selbst heraus!" "Das wirst du!" Hades richtete seinen Stab auf sie und schoß seine Blitze ab. Purple flehte den Kristall an ihr zu helfen "Bitte Rainbow Juwel, hilf mir! Ich erflehe deine Kräfte! Erstrahle und beschütze mich! Rette das Universum!" Der Kristall umschloß sie mit einem Schutzschild, ehe er ein gleißendes Licht aussendete und es auf Hades zurück warf, um seinen Strahl abzuwehren "Ja, es funktioniert!" "Freu dich nicht zu früh!" Er hielt dagegen und drängte den Neu erwachten Engel, der seine Kräfte noch nicht richtig einsetzen konnte, immer mehr zurück. Lachend versuchte er sie zu verunsichern "Gib auf! Dann lasse ich dich vielleicht am Leben. Wen von deinen Freundinnen soll ich denn als Nächstes in die Unendlichkeit schicken? Du kannst mich nicht besiegen! Gib auf!" "Nein! Ich lasse nicht zu das du Finsternis und Tod über diese wunderschöne Galaxie bringst!" Trotz das sie gerade mit dem Tode bedroht wurden, liefen die 3 zu ihrer Herrin "Robin! Kanami! Yuki!" "Wir helfen dir!" "Wir gehen diesen Weg gemeinsam mit dir!" "Und wenn es sein muß - bis in den Tod!" "Aber ihr könnt euch nicht mehr verwandeln. Eure Ketten sind zerstört..." Wortlos ließen die 3 ihre Kristalle erstrahlen. Purple schüttelte den Kopf "Nein! Das ist euer Tod!" "Ich wüßte nicht wofür ich lieber sterben würde, als im Kampf mit dir und meinen Freunden!" "Ja! Und vergiß nicht Prinzessin - Engel sterben nicht wirklich!" "Wir werden immer wiedergeboren! Dort im Kessel der Galaxie, wo alles Leben beginnt und endet!" "Dein Kampf beginnt jetzt!" Die Kristalle vereinten sich mit dem Rainbow Juwel, das dadurch noch stärker wurde.

 

Hilflos sah die Prinzessin, wie die Freundinnen leblos zusammen sanken und sich in glitzerndes Licht auflösten. Weinend nahm sie das Opfer an "Es tut mir so leid das ich so egoistisch und arrogant war. Ich habe nie verstanden was es heißt ein Rainbow Angel zu sein. Was es bedeutet das Juwel zu benutzen und es zu beschützen. Niemals darf jemand, der nicht die Kräfte besitzt es kontrollieren zu können, es berühren. Es würde sonst nicht nur die Person sondern auch Niji Shain vernichten. Ich war so leichtsinnig und wollte es nehmen obwohl ich noch nicht die Macht dazu hatte. Deswegen hat mich meine Mutter auch mit diesem Bann belegt. Doch langsam verstehe ich es! Es bedeutet das man Eins mit dem Universum ist und es deswegen beschützen soll!" "Nein! Du hast keine Ahnung! Es bedeutet das man nur dafür lebt zu kämpfen und zu leiden! Das man keine Freiheit für ein eigenes Leben hat, sondern immer für den Schutz Anderer lebt! Das ist KEIN Leben!!!"

Hades Zorn wuchs und er erinnerte sich an seine Kindheit, als er zum Ersten Mal erfuhr, warum er geboren worden war. Im Reich des Gottes Morpheus hatte er gelebt. War ein glückliches Kind und lief zu einem hoch gelegenem Podest. Von hier aus konnte man weit in den Weltraum schauen. Planeten und unzählige Sterne erblicken. Sehen wie Sterne neu geboren wurden. Staunend konnte er das alles kaum erfassen "WOW" "Was hast du erblickt, mein Sohn?" "Das ist wunderschööön" Morpheus legte ihm die Hand auf die Schulter "Ja! Das Universum ist von unfassbarer Schönheit und wir behüten die Träume aller Lebewesen im Universum!" "Kann ich das auch?" "Wenn du das Alter erreicht hast um regieren zu dürfen, bist du der neue Gott der Träume! Aber ich denke vor den nächsten 1000 Jahren wird das nichts!" lachte er leise und strich seinem Sohn durch das Haar. Gemeinsam schauten sie den vorbei ziehenden Sternschnuppen nach.

500 Jahre vergingen und aus den Kind wurde ein Junger Mann. Er interessierte sich sehr für das Universum und das Leben das es zu bieten hatte. Morpheus hingegen schien sich keinesfalls zu verändern. An diesem Tage war er besorgt, denn ein schwarzes Loch hatte sich in der Nähe entwickelt und drohte eine Galaxie zu verschlingen. Mit seiner magischen Harfe sendete Morpheus starke Wellen aus und zerstörte das schwarze Loch. Fasziniert schaute ihm sein Sohn, den er Akumu getauft hatte, zu "Das war großartig! Kann ich das auch?" Er griff nach der Harfe, doch Morpheus riß sie zur Seite "NEIN! Du darfst diese Harfe niemals berühren! Nur der rechtmäßige Gott der Träume kann sie benutzen!" "Aber ich bin doch dein Erbe?" "Nicht in dem Sinne!" "Wie meinst du das?!" Morpheus senkte den Kopf und zeigte auf einen sehr hellen Sternenhaufen "Du wurdest, wie jedes andere Leben im Universum, dort geboren! Im Kessel der Galaxie! Dort werden alle Sterne und alles Leben geboren und wieder geboren, wenn sie gestorben sind!" "Soll das heißen ich bin ein zum Leben erwachter Stern?" "Alles Leben in diesem Universum ist mit einander verbunden. Du wurdest als mein Nachfolger auserkohren!" Enttäuscht senkte Akumu den Kopf, denn ihm wurde langsam klar, das der Thron in diesem Reich noch lange nicht ihm gehören würde.

 

Erneut 200 Jahre später, die nur ein kurzer Augenaufschlag im Leben eines göttlichen Wesens waren, hatte sich nichts verändert. Auch das Aussehen von Akumu glich immer noch einem jugendlichem jungen Mann. Er war immer öfter nun allein, denn Morpheus hatte auf einem Streifzug durch das Universum ein seltsames Wesen kennen gelernt. Äußerlich glich sie einen jungen Mädchen, noch wie neu geboren im Sternenalter von 100 Jahren. Vom Rande des Sonnensystems, einem Ort den man die Milchstraße nannte, war sie gekommen und besaß erstaunliche Kräfte. Sie selbst nannte sich Angel Magenta doch wurde von anderen hier lebenden Kreaturen "Prinzessin Gaia" gerufen. Sie lebte in einem kleinen Reich, das unterhalb des schönsten Regenbogens errichtet war. Von hier aus wachte sie über das Universum mit ihrem Juwel, das ihr die Träume der Menschen zeigte. Morpheus war fasziniert von ihr und verliebte sich. Aus dem Mädchen wurde eine stolze Frau und sie wurde zur Königin über das Traumreich Niji Shain gekrönt. Als Engel verteidigte sie das Universum gegen dunkle Mächte, die sich hier niederlassen wollten. Siegreich war sie aus den ungezählten Kämpfen hervor gegangen. Zusammen mit ihren neugeborenen Schutzpatronen Canopus, Sirius, Andromeda, Vega und Orion - zum Leben erwachte Sterne und Rainbow Angel genannt, errichtete sie ein neues Universum und bekam den Schutz über die Erde anvertraut. Gaia spürte das der Moment gekommen war, ihre magischen Kräfte weiterzugeben und begab sich mit Morpheus in den Kessel der Galaxie, um sich dort einen Stern auszusuchen. Auf einen besonders hell strahlenden fiel ihre gemeinsame Wahl. Gaia drückte ihn fest gegen ihre Brust "Selbst in der finstersten Dunkelheit des Universums sollst du erstrahlen und der hellste Stern am Himmel sein! Die Menschen der Erde sollen dich als POLARIS kennen. Ich werde dir als meine Tochter Persephone das Leben schenken!"

Die Prinzessin wurde geboren und die glückliche Königin lud zum Ball ein. Auch die 5 kleinen Engel standen, sich nicht satt sehen könnend vor der Wiege "Sie ist sooooooo süüüüüüüüß" "Darf ich sie mal hochnehmen?" "Du läßt sie bloß fallen" "Gar nicht wahr! Ich werde sehr gut auf sie aufpassen" "Dann tut sie mir jetzt schon leid" "Sie ist wunderschön" Kichernd hockte sich die Königin zu den niedlichen Kindern, die im Erdenalter gerade einmal 4 oder 5 Jahre zählen würden, herunter und strich jeder einzelnen liebevoll über den Kopf "Ihr 5 werdet sie beschützen! Sie wird einmal ein Engel genau wie ihr werden. Sie ist Polaris - der Polarstern!" "Das klingt schön" "Und bestimmt wird sie mal eine tolle Königin" Gaia nahm die Mädchen an die Hand. Andromeda drehte sich noch einmal um und lächelte. Nachdem die Königin die quirlligen Kinder ins Bett geschickt hatte, lief sie zu ihrer Tochter, hob sie auf die Arme und öffnete mit einer Handbewegung die riesige Kuppel. Mit staunenden Augen schaute das Baby zum Sternenhimmel "Eines Tages wirst du die neue Königin sein und als Engel Polaris an meiner Statt das Universum beschützen und verteidigen. Die 5 werden deine Freundinnen und Beschützer werden. Du wirst dich immer auf sie verlassen können!"

 

Zeit verging und die Prinzessin wuchs zu einem fröhlichen Kind heran. Strahlend und schön, das sogar ihre Freundinnen rote Wangen bekamen, wenn sie sie anlächelte. Besonders Andromeda und Canopus seufzten immer, wenn die gefühlt 11 jährige Prinzessin sie anlächelte.

Weitab von Niji Shain verbitterte Akumu immer mehr, da Morpheus sich kaum noch in seinem Reich aufhielt. Als Akumu einmal umher wandelte, entdeckte er eine Tür, die im Nebel verborgen schien. Sie war vergessen worden. Die Uralten Inschriften besagten, das sich dahinter ein finsteres Reich befand, das Morpheus vor Tausenden von Jahren versiegelt hatte. Er brach das Siegel auf und wurde von einer Stimme gerufen "Sohn des Morpheus! Was für eine Ehre!" "Wer bist du? Und woher kennst du mich?" "Ich bin das Galaktische Chaos!" "Und warum kann ich dich nicht sehen?" "Weil ich Gestaltlos bin. Doch ich suche schon seit einer Ewgkeit einen würdigen Wirt für mich. Ihr scheint mir vom Schicksal geschickt worden zu sein! Mit mir an Euer Seite könnt Ihr über das Universum herrschen!" "Nein, ich wurde zum Schutz geboren!" Das Chaos lachte "Aber mein Prinz! Glaubt ihr das denn wirklich? Sogar Euer Vater hat Euch im Stich gelassen und widmet sich lieber seiner Tochter, die ihm Gaia geschenkt hat, als Euch!" "Das ist nicht wahr! Ich bin in Abwesenheit meines Vaters der Wächter über sein Reich!"

"Und deswegen dürft Ihr ja auch die Harfe benutzen!" Lachend flog das Wesen zurück durch das Tor "Ich könnte Euch unvorstellbare Kräfte schenken, wenn Ihr es wollt. Ihr wärt damit nicht nur der Herrscher über dieses Reich, sondern das gesammte Universum! Ihr könntet es nach Eurem Belieben umgestalten und würdet als neuer Gott regieren!" "Neuer Gott?" Die Tür verschloß sich wieder und erst jetzt erkannte Akumu warum. Wütend und Entsetzt zugleich starrte Morpheus ihn an "Was hast du hier zu suchen?" "Ich wollte dich nicht erzürnen, Vater" "Betritt diesen Bereich niemals wieder! Das Wesen darin wird sonst die gesammte Galaxie zurück in das Chaos stürzen, aus dem es einst kam!" "Es meinte das ich durch seine Macht ein eigenständiger Gott werden kann" Mit einschüchterndem Blick drehte sich Morpheus um "Wage es auch nur im Enferntesten daran zu denken mich zu hintergehen! Die Konzequenzen dafür werden deine Verbannung aus meinem Reich sein! Sei dir dessen immer bewußt! Nicht mit Macht regiert man das Universum - sondern mit Liebe!"

Die zu einer jungen Frau herangereifte Prinzessin lag auf der Wiese und schaute zum Sternenhimmel. Heute war ihr in Erdenjahren berechneter 16. Geburtstag. Etwas besorgt lief Gaia auf sie zu "Persephone?" "Mama?!" "Die Zeremonie beginnt gleich!" "Ja, ich wollte nur noch einmal diesen Anblick genießen. Es muß wundervoll sein über all das regieren zu können" "Nicht mit Macht regiert man ---" Sie strich ihrer Tochter eine Strähne ihres brünetten Haares aus dem Gesicht "--- sondern mit Liebe! Sie ist die Stärkste Macht im Universum!" "Verstanden!"

Die Königin stand auf "Na los komm, sonst kommst du zu spät zu deiner eigenen Party!" "Ist gut. Ich gehe mich umziehen!" Als die Prinzessin die Tür hinter sich geschlossen hatte nachdem sie im Palast ihr Zimmer betreten hatte, wurde sie zart von hinten umarmt. Rotes Haar wurde vom sanften Nachtwind aufgewirbelt. Die Prinzessin lächelte "Andromeda, du sollst dich doch nicht so an mich ran schleichen!" "Verzeih!"

 

Kichernd schlossen sich beide fest in die Arme und versanken in einen tiefen Kuß. Niemand wußte etwas von der Liebesbeziehung. Das hätte sonst für einen riesigen Skandal gesorgt, denn die Prinzessin konnte sich vor Heiratsgesuchen nicht retten und die Königin fürchtete um ihre Sicherheit. Deswegen hatte sie die Rainbow Angel noch enger an ihre Seite gestellt. Dadurch waren sich Persephone und Andromeda näher gekommen. Während sich das Paar leidenschaftlich liebte, brach Akumu das Siegel erneut auf und reichte dem Wesen die Hand. Grinsend und immer größer werdend baute sich das Chaos nun auf und verschwand im Körper des jungen Mannes. Er schrie und verwandelte sich im Aussehen. Als ihn die Macht durchströmte fing er an zu lachen "Ich bin Hades! Der Gott des Todes! Nun wird das Universum mir gehören!" Unter ihm tat sich der Boden auf und er sah ein finsteres Reich "So seid es dann! Hiermit verbanne ich dich in die Unterwelt, die fortan nun deinen Namen tragen wird! Wie konntest du mich nur so hintergehen? Ich liebte dich wie einen Sohn, seit ich dich aus dem Kessel mit nahm und dir eine Gestalt gab. Aber du hast meine Gesetze gebrochen und sollst nun dein eigenes Reich haben!" "Ich werde zurück kehren und dir alles nehmen, was du liebst! Anfangen werde ich mit deiner Tochter!" Der Boden schloß sich und Morpheus sackte zusammen "Wie konnte das geschehen?!"

Geschockt sah Gaia, als sie die Tür zum Zimmer ihrer Tochter geöffnet hatte, was sich eben abgespielt hatte. Erschrocken fuhr die Prinzessin hoch "Mama!" Beschämt hielt sich Andromeda das Laken vor den nackten Körper "Majestät, ich..." "Schweig!" Die Königin ließ ein Licht in ihrer Hand aufflammen. Persephone stellte sich vor Andromeda "Wenn du sie bestrafen willst, mußt du zuerst mich umbringen!" "Geh aus dem Weg!" "Nein! Ich liebe sie!" "Und ich eure Tochter!" "Bitte!" Zärtlich schmiegte sich Andromeda an den Rücken der etwas größeren Prinzessin "Ihr könnt uns nicht dafür bestrafen das wir uns lieben!" Das Licht in der Hand der Königin wurde stärker "Du solltest sie beschützen, nicht verführen!" "Ich war es!" "Was?" "Ich habe Andromeda so lange den Kopf verdreht, bis sie meine Geliebte geworden ist!" "Das ist wahr!" "Laß sie bitte gehen!" flehte Persephone, doch die Königin schoß das Licht auf die Beiden und tötete sie. Danach flehte sie um Vergebung und opferte ihre Kraft als Rainbow Angel, um die Zeit zurück drehen zu können. Das Universum gehorchte ihrem Wunsch. Alles begann von Vorn. Bis zu dem Tag, als sich Andromeda unter neuem Namen und die Prinzessin, die ebenfalls einen neuen Namen erhalten hatte, erneut anlächelten und einander nach schauten. Gaia erbat darum das das Schicksal einen Weg für die Prinzessin wählen sollte, doch das Juwel zeigte ihr, den Grund. Wenn die Engel "RED" und "PURPLE" einander liebten, dann könnten sie eine gemeinsame Kraft erschaffen, die selbst die größte Bedrohung besiegen konnte. Die Königin fiel auf die Knie "Nein... Das kann ich nicht zulassen! Ich will dieses Schicksal nicht für meine Tochter!"  

Sanft berührten sich die Hände im Vorbei gehen. Errötet mahnte Aina ihre Geliebte "Du sollst mich doch nicht in der Öffentlichkeit berühren" "Pappalapap! Ich tue wozu ich Lust habe!" Vorsichtig schauten sie sich um und küßten sich. Dann rannten sie zusammen zum Ball zurück. Dort wurden sie schon mit mißbilligenden Blicken erwartet "Wo habt ihr euch wieder rumgetrieben?" "Das gibt Ärger wenn die Königin das rausfindet!" "Anscheinend steht unsere Yurika darauf wenn ihre Mutter ausrastet" "Jetzt mischt euch schnell unauffällig unter die Leute!" "Wobei bei ihr das Wort >unauffällig< keinen Sinn macht, so strahlend schön wie sie ist!" Die Prinzessin zog sich schnell um und kam in einem atemberaubendem Kleid zurück. Sie wurde ununterbrochen zum Tanzen aufgefordert und spielte das Spiel mit. Der Ball sollte dazu dienen, das sie sich einen Gemahl aussuchte, um das Erbe ihres Thrones weitergeben zu können. Doch Yurika war eine eigenwillige Prinzessin und nutzte jede Gelegenheit sich nach dem Engel Red um zu sehen. Das fiel auch der Königin auf "~Nicht schon wieder! Ich muß einen Weg finden um das zu verhindern! Und wenn ich noch einmal die Zeit manipuliere?~" Sie tat es und als auf der Geburtenfeier, der rote Engel, die Prinzessin berühren wollte, sprach Gaia einen Bann über sie aus "Um meine Tochter zu beschützen, verbanne ich dich solange, bis sie selbst zum Engel erwacht! Solange sollst du schlafen!" Red schrie auf und verschwand. Gaia hielt die Zeit an und löschte die Erinnerungen aus den Gedanken der Bewohner von Niji Shain. Lachend und in die Hände klatschend stand eine Gestalt im Raum "Wieso akzeptierst du nicht was man ihr auferlegt hat?" "Hades! Wo kommst du her?!" "Ich dachte, ich schau mal vorbei und werfe einen Blick auf das Prinzeßchen, das mich damals verdrängt hat vom Thron!" "Was? Du bist... Du bist Prinz Akumu?!" "Nein! Ich bin Hades! Der Prinz der ich einst war, existiert schon lange nicht mehr!" "Wieso hast du das getan? Du warst ein Behüter des Universums" "Ein Dreck war ich! Ich war ja noch nicht einmal ein wirkliches Wesen! Doch jetzt bin ich ein Gott! Ich habe mein eigenes Reich und kann tun was ich will. Nicht was man von mir verlangt! Ich bin Frei!" lachte er und schaute sich das Baby genau an "Ich werde zurück kehren wenn sie zur Frau gereift ist - vorausgesetzt, sie darf nun endlich erwachsen werden!" Lachend verschwand er. Um den Umstehenden ihre Tat zu erklären, beschuldigte sie ihn des Mordes an dem roten Engel und hoffte das sich niemand daran erinnern würde. Ein drittes Mal wuchs nun die Prinzessin heran - mit ihren 4 Leibwächtern Yellow, Green, Pink und Blue.

Geduldig wartete Hades in seinem Reich auf den Tag, an dem die Prinzessin zum Engel erwachen würde. Auch Gaia schaute besorgt dem Tag entgegen "~Bitte laß sie einander dieses Mal nicht mehr als Freunde sein! Morgen wird Yurika als Angel Purple erwachen und damit auch wieder Red in ihr Leben treten...~"

Grinsend verfolgte Hades alles und drehte seine Hand einmal. Vor ihm erschien eine Blase in der ein rothaariges schlafendes Mädchen lag. Sie war gekleidet wie ein Rainbow Angel, doch ihm kam eine bitterböse Idee "Wie wär's wenn wir das kleine Spiel etwas aufpeppen?!" Lachend verwandelte er ihre Farbe von Rot in Orange und zwang sie mit seiner dunklen Magie, aufzuwachen.

 

Das Mädchen konnte fliehen, doch er folgte ihr, um sie zum Rand des Königreiches zu drängen, damit man sie schnell fand und sein Spiel beginnen konnte "Ich muß sagen Orange steht dir!" "Was soll das heißen?" "Das wirst du schon noch erfahren!" Er schoß einen kräftigen Strahl auf sie und verletzte sie im Rahmen, das sie überleben würde "Ah und da kommen sie schon. Ich wünsche dir viel Spaß! Ach ja, damit du dich nicht zu schnell erinnerst!" Er streckte die Hand aus "Diese Schmerzen werden dich daran hindern unser kleines Spiel zu schnell zu beenden!" Das Mädchen brach zusammen und er verschwand lachend. Die 4 Engel kamen angerannt und staunten nicht schlecht "Sie ist..." "Ein Engel!"

Die Erinnerung verblasste und Purple sackte auf die Knie "So ist das also gewesen... Aina ist in Wirklichkeit meine Partnerin Red!" "Exakt!"

"Und du hast sie ermordet" Weinend hielt sich das Mädchen die Hände vor das Gesicht "Du hast das Einzige auf dieser Welt das ich so sehr geliebt habe getötet, weil du es nicht ertragen konntest, das ich niemals dir gehöre! Ich hasse dich!!!" "Jetzt hör auf zu heulen und kämpfe lieber! Oder überläßt du mir nun doch das Universum?" "Niemals!" Mit neuer Entschlossenheit stand sie auf und ließ das Juwel wieder erstrahlen "Dein kleiner Rückblick hat mir nur noch mehr Kraft jetzt gegeben! Mit der Macht der Sterne, der Planeten und des gesammten Universums werde ich nun kämpfen!" Neben ihr erstrahlten die Geister der Engel um ihr eine stärkere Macht zu verleihen, damit sie eine weitere Stufe erreichen konnte. Der Schutzschild, der sie dabei umschloß war zu stark, um die Blitze durchzulassen "Woher hast du auf einmal soviel Kraft?" "Das würdest du nie verstehen! Man regiert ein Universum nicht mit Macht - sondern Liebe!" Sie verwandelte sich erneut. Mit erstauntem Blick sah er wie sich ihre Kleidung änderte. Riesige weiße Schwingen erhoben sich in die Luft "Ich bin der Dream Angel Purple!"

"Das ist unmöglich! Noch nie hat es ein Rainbow Angel auf diese Stufe geschafft! Es sei denn ---" Er senkte verachtend lachend den Kopf "Natürlich! Warum bin ich da nicht schon viel früher dahinter gekommen! Du bist ebenso ein göttliches Wesen und damit fähig dazu" "Ich bin ein wahrhaftiger Engel! Meine Freundinnen waren nur erschaffene Sterne. Ich jedoch wurde aus dem Kessel der Galaxie geboren und habe die Kräfte meiner leiblichen Mutter erhalten!" "Deswegen wollte sie das du nie erwachst! Weil sie deine Kräfte nicht einschätzen konnte!" "Also hattest du Unrecht! Alles was sie getan hatte, tat sie aus Liebe und Sorge um mich. Auch das sie Andromeda von mir fern halten wollte, war nur ein Akt ihrer Liebe. Denn wenn ich meine Aufgabe vernachlässige, dann wird Niji Shain nicht mehr lange existieren!" "Gaia hat dir deine Geliebte entrissen und du spricht von einem Akt der Mutterliebe? Mein eigener Vater, also auch deiner - hat mich in dieses Exil verbannt, nur weil ich mein eigenes Leben wollte, anstatt mich dem Schutz des Universums zu widmen. Das nennst du Liebe?" "Ja! Denn er wollte dich nur beschützen!" Hades schreckte auf. Ihre Worte klangen überzeugend.

 

Er hielt sich die Hände an den Kopf "Lüge! Ich werde dir zeigen welche Macht die Bessere ist!" Mit einer Handbewegung verfinsterte er alles um sich herum "Fliegt meine süßen Alpträume! Diese Galaxie gehört nun uns!" "Nein!" "Du kannst nichts dagegen tun, Prinzessin! Du bist allein!" Hilflos sah Purple wie die Sterne immer mehr ihren Glanz verloren und zu erlöschen drohten. Auch die Planeten verfinsterten sich immer mehr. Lachend mit ausgebreiteten Armen stand Hades da "Es ist soweit! Ich habe diesen Tag herbeigeseht an dem ICH wieder das Universum regieren werde. Ich erschaffe hiermit eine neue Welt! Denn ich bin---" "---das galaktische Chaos!" Im nächsten Moment löste sich das Gestaltlose Wesen von dem jungen Mann und er fiel zu Boden "ENDLICH BIN ICH WIEDER FREI!" Es flog davon. Nach und Nach lösten sich die Planeten auf und die Sterne zerfielen zu Staub. Yurika hatte sich ebenfalls zurück verwandelt, da ihr die Kraft ausgegangen war. Sie rüttelte an dem leblosen Körper "Akumu!" Langsam kam er zu sich "Was ist geschehen?! Wer bist du?" "Erinnerst du dich nicht an mich? Ich bin deine Schwester Persephone!" Mit ungläubigen Augen schaute er die Schönheit an "So ein atemberaubendes Geschöpf ist meine Schwester? Was für eine Verschwendung..." "Idiot! Wir sind beide aus dem Kessel der Galaxie geborene, also sowas wie Halbgeschwister" "Na dann besteht ja doch noch Hoffnung!" "Hmpf!" Yurika gab ihm einen spürbaren Klapps auf den Hinterkopf "Ich bin schon vergeben! NYAH! Das ist jetzt völlig unwichtig! Wir müssen etwas tun!" "Wieso wir?" "Weil du Schuld daran bist!" Sie zeigte auf die immer mehr in Finsternis versinkende Galaxie "Du hast dieses Monster wieder frei gelassen! Doch vielleicht können wir es erneut verbannen, wenn wir zusammen kämpfen! Wie du sagtest ... Ich bin allein! Meine Freundinnen sind tot und eigentlich müßte ich dich dafür unendlich hassen, weil du meine Geliebte umgebracht hast - aber das war das Chaos in dir, also wirst du mir jetzt helfen oder ich werfe dich hinterher!" Akumu hob abwehrend die Hände vor den Körper "Schon gut Schwesterchen! Ich habe eine Idee! Wir reisen zum Kessel und werfen die Regenbogensplitter dort hinein! Denn im Kessel werden nicht nur Sterne geboren, sondern auch---" "---Wiedergeboren!" "Genau!" Yurika erhob das Juwel "Bring uns zum Kessel!" Sie glühten auf und verschwanden. Tauchten tatsächlich mitten im Kessel auf. Von hier aus schossen ungezählte Sterne in die Weiten des Universum. Fasziniert schauten sie zu "Das ist unbescheiblich schön" "Ähm wir sind wegen was anderem hier!" "Oh ja stimmt!" Sie hielt die Regenbogensplitter, die ihren Freundinnen gehört hatten, in den Händen. Gab jedem einzelnem einen Kuß "Ich freue mich euch wieder zu sehen" und warf sie vorsichtig in den Krater. Glitzernd verschwanden die Kristalle. Eine Zeit lang geschah nichts, doch dann erstrahlten 4 Lichter. Ein Pinkes. Ein Gelbes. Ein Grünes und ein Blaues. Sie schossen davon. Sehnsüchtig schaute Yurika ihnen nach "~Aber Rot fehlt!~"   

 

Sie wurden wieder zurück gebracht zum Podest wo der Kampf begonnen hatte. Es war still. Alles Leben außerhalb dieses Platzes, war ausgelöscht. Yurika lief zu Aina, die immer noch aussah als würde sie nur schlafen. Sie kniete sich vor sie und weinte "Ich habe versagt! Ich bin zu schwach zum kämpfen. Ich konnte niemanden retten oder beschützen. Nicht mal als Dream Angel hatte ich die Macht dazu. Das Allerschlimmste ist, das das Galaktische Chaos wieder frei ist und alles nun in Dunkelheit versinkt. Wenn ich doch angeblich die Stärkste der Engel bin, wieso kann ich dann nicht mehr kämpfen?" Sie hielt ihre Kette, die sie bekommen hatte, in die Höhe "RAINBOW PURPLE - CHANGE!" doch nichts geschah. Verzweifelt hockte sie neben der Leiche und weinte nur. Mitleidig sah Akumu zu seiner Schwester "Daran bin ich Schuld!" Er drehte sich mit geballten Fäusten um "Wie kann ich das wieder gut machen? Ich war so Machthungrig und Eifersüchtig das ich blind war. Sie hatte Recht! Morpheus wollte mich nur beschützen, weil er wußte das das Chaos nach einem Wirt suchte und ich als neuer Gott dann Unheil und Verderben über das Universum bringen würde" Er schreckte hoch "Die Harfe!" "Was?" schniefte Yurika und stand auf. Akumu schaute sie an "Die magische Harfe des Morpheus! Wenn ich sie finde, dann kann ich das Chaos damit vielleicht aufhalten?!" "Wie willst du sie finden?

Sie ist ist verloren gegangen, als du... als unser Vater starb!" "Ich muß es versuchen!" Er rannte zurück zum Palast, der beinahe völlig zerstört war. Suchend lief er im Thronsaal umher "Komm schon! Sie muß hier irgendwo sein! Wenn ich der Sohn des Morpheus bin, dann müßte ich sie rufen können" Der Prinz schloß die Augen und konzentrierte seine Kräfte "Zeig dich mir! Ich brauche deine Magie. Erhöre mich!" Zarte Klänge ertönten und in einer Blase erschien eine verzierte goldene Harfe, ähnlich einer Leier. Sie spielte wie von Zauberhand und stoppte erst, als der Prinz die Hand danach ausstreckte. Er rannte sofort zum Podest zurück "PERSEPHONE! ICH HAB SIE!!!" "Eigentlich war das mal mein Name vor langer Zeit. Jetzt heiße ich Yurika. Nenn mich bitte so!" "Dann eben Yurika! Sieh sie dir an! Sie ist tatsächlich zu mir gekommen!" "Wie meinst du das zu dir gekommen?!" "Ich habe sie gerufen! Mit meinen Kräften habe ich sie gerufen!" "Soll das heißen, weil ich aufgehört habe an meine Kräfte zu glauben, kann ich mich nicht mehr verwandeln?! Deswegen erwacht auch Red nicht! Weil ich an mir selbst zweifel!" "Ich habe deine Kräfte gesehen! Ich glaube daran und du wirst es erneut schaffen! Ich allerdings muß dir jetzt Lebewohl sagen! Denn wenn das was ich vorhabe funktioniert, dann kann ich das Chaos nur als Hades besiegen. Und du darfst dann nicht zögern mich zu töten!" "Was? Was willst du tun?" "Wenn ich wieder Hades bin, töte mich! Versprich es mir!" "Aber..." "VERSPRICH ES!" Er lächelte "Du hast dich gerirrt! Als ich dir sagte, das ich dich liebe, meinte ich das auch wirklich. Glaube fest an dich selbst, besiege das Böse in mir und vielleicht sehen wir uns wieder!"

Sie nickte ihm zu "Ich verspreche es!" "Danke!" Er beugte sich ihr herunter und küßte sie. Irritiert ließ Yurika es zu, doch dann knallte sie ihm eine. Lachend stürzte sich Akumu mit der Harfe in der Hand in das Sternenmeer unter ihm. Yurika kniete sich betend auf den Boden. Sie rief die Kräfte der Engel und bat sie um Hilfe "Ich erflehe die letzten Sterne um ihre Macht! Canopus! Sirius! Orion! Vega! Andromeda! Polaris! Borgt mir eure Kräfte!" Von allen Seiten schossen nun die Vorher wiedergeborenen Sterne auf das Mädchen und die Kristalle verschwanden in ihr. Zeitgleich erstrahlte die Prinzessin in der jeweiligen Farbe die sie gerade in sich aufgenommen hatte. Das Rainbow Juwel auf ihrer Brust tat das Gleiche "Ich spüre sie, eure Kräfte! Ich spüre Euch! Ihr wart nie weg, sondern immer bei mir!" Sie hob die Hand in die Höhe und rief "DREAM RAINBOW PURPLE - CHANGE!"

 

Ein gleißendes Licht schoß durch die Galaxie. Ungläubig drehte sich Chaos um "Das ist unmöglich! Sie kann nicht mehr am Leben sein!" Das Wesen drehte um und flog zur Plattform, die hell erstrahlte zurück. Bevor es sie erreichten konnte, stellte sich Akumu ihm in den Weg "Hey! Hast du mich schon vergessen? Ich war es der dir die Freiheit geschenkt hat!" "Geh mir aus dem Weg, Junge!" "Bevor du zu meiner Schwester gelangst, mußt du zuerst an mir vorbei!" Er zupfte die Harfe, die Ultraschallwellen aussendete. Das Wesen hielt sich den Kopf "Hör auf damit!" "Wenn du dich wieder mit mir zu Hades vereinst!" "Wieso?" "Weil ich dann mehr Macht habe und wir gemeinsam herrschen könnten!" Akumu streckte ihm die Hand hin "Schlag ein!" Das galaktische Chaos, Machtversessen und gierig, ließ sich auf den Handel erneut ein. Wie eine Druckwelle war die Verwandlung zu spüren. Lachend hielt Hades seinen Stab in der Hand "Es tut gut wieder diese Kräfte zu besitzen"
Yurika öffnete die Augen. Sie sah die schwarze Gestalt und senkte den Kopf "Bruder... Du hast es also geschafft. Ich gab dir mein Versprechen dich zu töten!" Sie ließ einen Kristall in ihren Händen erscheinen. Er sah ganz anders als das gewohnte Rainbow Juwel. Es beinhaltete alle Farben, die es bisher gegeben hatte. Sie hielt ihn hoch und rief die Kräfte der Rainbow Angel "CANOPUS! ORION! SIRIUS! VEGA!" Jeder der gerufenen Engel erschien wieder vollständig neben ihr und nickte ihr zu. Hob seine Hand in die Höhe um die Kräfte des neuen Juwels zu verstärken. Kurz stockte sie. Eine fehlte noch, doch dann nahm sie allen Mut zusammen und rief nach ihr "ANDROMEDAAA!"

Hades lachte "Och wie niedlich. Sie wehrt sich noch immer, obwohl das halbe Universum schon verschwunden ist. Na dann zeig mal was du kannst!" "Du kannst mich nicht besiegen!" "Nicht solange ICH existiere!" Die Engel drehten sich um. Diese Stimme. Vor ihnen formte sich ein  Regenbogensplitter. Er war orange, färbte sich dann um in rot. Angel Yellow zeigte auf sie "Ai...na" Ein orange farbenen Engel erschien vor ihnen. Sie lächelte. Hob ihre Hand in die Höhe und rief ihre Formel "RAINBOW RED - CHANGE!" Ein Strahl überzog sie von Unten nach Oben. Das orange verschwand und färbte sich um in rot. Pink, Green, Yellow und Blue konnten es nicht fassen "Du bist Angel Red!" "Du warst die ganze Zeit bei uns" "Jetzt sind wir wieder komplett" "So wie früher" "Meine Andromeda..." Sie öffnete die Augen und wurde im nächsten Moment fast umgerissen, als Yurika sie umarmte "Aina" "Hey, erdrück mich nicht" kicherte sie "Ja, ich bin zurück gekehrt. Aber nur weil du so stark geworden bist" "Ich? Heißt das, ich hätte dich die ganze Zeit von diesem Bann erlösen können?!" "Könnte man so sagen" "Ich bin erst einmal so glücklich das ihr alle wieder bei mir seid" "Dummkopf! Wir haben dich nie verlassen!" "Wir waren immer bei dir!" "Und werden es auch auf ewig sein!" "Du bist doch unser strahlendstes Licht... Polaris!" "Ja! Und nun werden wir zusammen stehen und das Universum retten!"

 

Die Prinzessin rief nun ihren eigenen Namen "POLARIS!" Das neue Juwel erstrahlte stärker als je zuvor. Hades hielt sich die Hände vor das Gesicht "Dieses ekelhafte Licht! Ich muß es vernichten, denn nichts ist schöner als die eisige Dunkelheit!" "Ich befehle dem galaktischen Chaos dorthin zurück zu kehren, wo es hergekommen ist!" Die Engel riefen zeitgleich ihre stärkste Attacke "RAINBOW SOLAR FLASH!" während Hades nun mit aller Macht, die ihm das Chaos verliehen hatte, zurück schoß. Feige, da es nicht vernichtet werden wollte, löste sich das Chaos erneut von Akumu und opferte ihn "NEEEEEEEIIIIIIIIIIIIN" schrie Yurika und sah wie ihr Bruder mit einem Lächeln sich auflöste. Die Engel sanken zu Boden "Gegen das galaktische Chaos haben wir keine Chance!" "Nur eine besonders starke Macht kann es bezwingen, hieß es in den Erzählungen der Königin" "Aber was?!" Red stand auf "Liebe!" "Eh?" "Der Grund warum ich existiere bist du!" "Und du bist meiner!" Sie nickten sich zu, liefen bis zum Rad der Plattform und standen neben einander. Reichten sich die Hände und sahen sich in die Augen "Bereit?" "Ja!" Entsetzt stand Blue auf "Was habt ihr vor?" "Sie wollen sich opfern?!" "Nein, das dürft ihr nicht tun!" "YURIKAAA" Pink stand auf und rannte zu ihnen, doch prallte gegen ein Schutzschild und sah entsetzt, wie die Prinzessin sich noch einmal lächelnd umdrehte "Ihr Engel habt so viel für mich getan und euch geopfert. Nun bin ich an der Reihe euch zu beschützen!" "NEIIIN!" Beide Engel sprangen über den Rand und verschwanden im Sternenmeer, das noch nicht verschwunden war. Im gleichen Moment erstrahlten die Regenbogensplitter der Engel. Alle verblassten Planeten und Sterne bekamen ihre Strahlkraft zurück "Das Universum..." "Es erneuert sich?!" "Heißt das, das Purple und Red noch am Leben sind?" "Ja und sie kämpfen gerade gegen das Chaos!" "Aber wie?" "Indem sie ihre Kräfte verneint haben und als reine Sterne hinab gestiegen sind!" "Das ist sie also - die Stärkste Macht im Universum!" Die Mädchen sahen erstaunt zu, wie die Dunkelheit der Schönheit der Sterne immer mehr weichen mußte "So wunderschööön wie es vorher war" "Sie haben es geschafft! Das Chaos ist besiegt!" "Aber... Wo sind sie?" "Das war also ihr Schicksal... Wie grausam..." Weinend hielten sich die Engel umarmt "Weint nicht!" erklang eine vertraute, warme Stimme die im ganzen Universum erhallte "Ich bin immer bei euch, so wie ihr bei mir sein werdet!" "Wir leben in euren Herzen weiter!" "Die Dunkelheit wird zurück kehren, da sie das Licht magisch anzieht. Bis es soweit ist, werde ich als wachender Stern immer bei euch sein!" "Wir sehen uns wieder, denn Engel sterben nie!" Wenn ihr mich sehen wollt, dann schaut zum Himmel und sucht des hellsten Stern, den Polarstern!"

Trauernd saßen die Engel zurück verwandelt im wieder auferstandenem Palast. Kaede seufzte "Ich vermisse die beiden so schrecklich" "Es ist so ruhig hier in diesem riesigen Palast..." "Wer wacht jetzt eigentlich über die Träume der Menschen?" "Gute Frage, unsere Prinzessin existiert ja nicht mehr als ein irdisches Wesen..." "Ich wünschte wir könnten sie beide wieder zurück holen..." "Vielleicht können wir das ja?!" grübelte Kaede und stand auf "Wenn wir das Universum darum bitten, vielleicht klappt es!" "Ich würde alles tun!" "Klar!" "Robin ist verliehiebt" "Dann los, bitten wir das Juwel darum da es uns unsere Prinzessin und Angel Red wieder gibt!" "Jaaa" jubelte Yuki und die Mädchen liefen zu dem Gebetsturm über dem das Rainbow Dream Juwel schwebte. Sie konzentrierten ihre Kräfte und riefen nach ihr "PRINZESSIN!"

 

Ein Strahlen erhellte die Milchstraße. Die Mädchen standen staunend, nachdem sie zum Podest gerannt waren, am Rand und sahen wie eine gläserne Blase langsam aufstieg. In ihr lagen, sich umarmt haltend, 2 jung wirkende Mädchen, deren Körper in zarten Regenbogenfarben glitzerten. Sie schliefen und würden erst dann wieder erwachen, wenn das Universum ihre Hilfe erneut brauchen würde.

Wovon träumt Ihr Menschen, wenn Ihr Nachts schlaft?

Davon in ein fernes Land zu reisen?

Ein Star zu werden?

Oder beliebt in der Schule zu sein?

Ich bin nur dafür verantwortlich das Eure Träume schön sind und Ihr glücklich danach aufwacht!

Ich habe nun verstanden, was es heißt eine Traumwächterin zu sein. Und ein Rainbow Dream Angel!

 

...
Ich fand das der Song "Itoshisa wo tabanete" sich super für's Ende eignet, aber natürlich wird auch "Zenryoku de Aishite...ne!"

berücksichtigt und ist gleich unter dem Songtext als Performance zu sehen. In Rohfassung, vom Possibooooo Kaigi 2014

 

nani mo kamo wasurete...
yume ga ippai ukabe atatakai basho de
hajimete au kao hisashiburi no kao...
kokoro ni yakitsuku fuukei...

 

kamishimeru me mo nai kurai
toki wa tada sugiteku keredo
anata ga me no mae de issho ni waratte...
kureta no ga honto ureshikatta

 

afuredasu itoshisa tabanete
kyou wa todoke ni kitanda
massugu ni omoi komete utau yo
"itsumo arigatou... ippai arigatou...
zettai zettai mata aou ne!"

 

tsubuyaki mo dekinai hodo fuan de
tsurai hi mo arunda kedo
konna ni... suteki na... yoru ni deaete
akirameru wake ni wa... ikanai no

 

afuredasu itoshisa tabanete
kyou wa todoke ni kitanda
massugu ni omoi komete utau yo
"itsumo arigatou... ippai arigatou...
zettai zettai mata aou ne!" yakusoku da yo!

 

LaLa LaLaLa...

 

For Our Greatest Love...

 

 

ENDE

 

 


Performance "Zenryoku de Aishite...ne! " in Rohfassung





Folgt ihnen auf  Twitter!!!


Unterseiten zur Gruppe

Meine neue Facebook Gruppe, doch dieses Mal in deutsch: https://www.facebook.com/groups/ciao.bella.cinquetti

Eine riesige Idol Datenbank gibt es hier: http://de.idoline.wikia.com/wiki/Idoline_Wikia

und die dazugehörige Facebook Gruppe: https://www.facebook.com/groups/1619338134966495/


Meine Facebook Seiten

Da ich meinen 1. FB Account verloren habe, habe ich auf diese beiden Gruppen keinen Zugriff mehr und kann dort nicht aktiv sein. S O R R Y!