Zenryoku de Aishite... ne!  ~ Reinbouenjeru ga fukkatsu!


Genre: Romance, Magical Girl, Fantasy, Shoujo-Ai, Drama

 

Storyline:
Das Chaos wurde zwar besiegt, aber nicht vernichtet. Es findet einen neuen Wirt und dieses Mal will es nicht versagen, wie bei Hades damals.
Das scheint auch nicht schwer zu sein, denn die Rainbow Angel wurden nach ihrem Sieg in einen 1000 jährigen Kälteschlaf und zur Erde geschickt, damit sie ein neues Leben beginnen können. Dort im modernen Tokyo (im Jahr 2009) lebt ebenso ihre wiedergeborene Prinzessin - die sich an nichts erinnert und den Traum vieler japanischer Mädchen verfolgt: ein Idol werden!

Wie es der Zufall will begegnen sich die 5 Mädchen wieder und werden Freundinnen.

Erwachen auch wieder ihre Kräfte und wird es wieder eine Verbindung zwischen Purple und Orange/Red geben? Möglich ist alles!

 

Zum besseren Verständnis sind die Dialoge in bunt geschrieben
weiß = normale Mitwirkende
dunkelblau = Morpheus
schwarz = Chaos
Regenbogenfarben = je die Engel

 

Die Liebeszenen werden mit einem * gekennzeichnet und dunkelrot eingefärbt. Wer sie lesen will, braucht sie einfach nur zu markieren.


Erneut viel Spaß mit der eigensinnigen Prinzessin und ihren "Rainbow Angels"
Ein Tribut an "Sailor Moon" - die Mutter des Magical Girl Genre

 

🎶 Soundtrack: "Itoshisa wo tabanete" | "Dream more Dreams" [Gotanda] | "Zenryoku de Aishite...ne!" 🎶 - THE Possible / Ciao Bella Cinquetti

 

 

Kapitel 01 - "Du bist unsere Hoffnung!"

Yurika wurde auf der Erde wiedergeboren und lebt nun das Leben eines gewöhnlichen Mädchens. Sie träumt davon ein Idol zu werden.

Wegen eines Vorfalls, wechselt sie die Schule und begegnet 4 Mädchen, die sie zuvor in ihrem Traum der letzten Nacht gesehen hatte.

 

Kapitel 02 - Erwachende Erinnerungen

Das Traumreich "Niji Shain" ist erneut in Gefahr und ruft die Regenbogen Engel zurück. Yurika wird von Erinnerungen an den Kampf gequält und will nur ihr neues Leben behalten.

Das erneut erstarkte Chaos greift die Engel an und verwundet ORANGE schwer. Yurika erwacht gegen alles sich Sträuben und rettet die Freundinnen. Das Chaos schwört Rache!

 

Kapitel 03 - Yurika's große Stunde!

Entgegen aller Wiederstände schafft es Yurika 2 Leben nun zu führen - Die kämpfende Prinzessin und das Schul-Idol! Auf dem Sommerfest tritt sie auf, doch merkt das sie nicht allein sein möchte.
Zusammen mit den 4 Freundinnen gründet sie eine Idolgroup. Gerade als sie auftreten wollen, verfinstert sich der Himmel. Der Grund dafür ist ausgerechnet die stille Mitschülerin Akemi.

 

Kapitel 04 - Ein Regenbogen gegen die Finsternis

Das Chaos holt zum nächsten Gegenschlag aus. Dafür benutzt es die sonst so schüchtere Schülerin Akemi, die von den anderen Mitschülern ständig gemobbt wird.
Akemi verfügt durch das Chaos nun über gewaltige Kräfte und fordert die Regenbogen Engel auf ihr das Universum zu übergeben - sonst stirbt ihre Prinzessin!

 

Kapitel 05 - Mit vereinten Kräften schaffen wir es!

Durch die Finsternis in ihrem Herzen, ist Akemi nicht mehr zu retten - egal wie sehr sich die Engel anstrengen. Sie müssen einsehen das sie den Kampf verlieren werden.

Yurika entscheidet sich zum Kessel der Galaxie zu reisen und das Rainbow Juwel dazu zu benutzen, eine allmächtige Göttin zu werden. Dafür müßte sie aber einen hohen Preis bezahlen...


Prolog

 

Als ich die Augen wieder öffnete, sah ich unzählbare Sterne. Ich schwamm in einem Meer aus Diamanten. Leicht wie Sternenstaub. Ein Hauch!

Was war geschehen?

Das Chaos, ist es besiegt? Habe ich es davon abhalten können, das Universum in ewige Finsternis zu stürzen? Wenn ja, dann bin ich glücklich.
Aber was geschieht jetzt mit mir? Kehre ich jetzt in den Kessel der Galaxie zurück? Werde ich wieder geboren?
Langsam schließen sich meine Augen wieder. Ich schlafe ein. Doch es ist kein Todesschlaf, ehr ein friedlicher Schlaf. Wir sehen uns wieder!

Doch in dem Moment, in dem ich meine Augen schloß um zu schlafen - öffnete sich auf der anderen Seite des Universum's ein glühend rotes Augenpaar.

Augen, in die ich schon einmal geblickt hatte!

Das Chaos war erneut erwacht!
Nein... Ich will nicht wieder kämpfen...

 

__________________________________________________________________________________________________________

Kapitel 01 - "Du bist unsere Hoffnung!" __________________________________________________________________________________________________________

"Ich gehe jetzt!" "Wenn du das tust, werden wir uns niemals wieder sehen!" "Du wirst für alle Zeiten nur noch ein hüllenloses Wesen sein!" "Willst du das wirklich?" "Dein Opfer wird das Universum retten ja, aber wir werden dich damit bis in alle Ewigkeit verlieren!" "Ich muß es tun!"

PIEP PIEP PIEP - wiederholte sich der Ton seit fast einer Minute in dem Zimmer. Das Bett wurde von den Sonnenstrahlen leicht erfasst.
Stille herrschte als der Alarmton sich abschaltete, um in weniger als 3 Minuten noch einmal zu ertönen. Murrend regte es sich unter der weichen Bettdecke. Schwarzes, langes Haar konnte man erkennen. An den langen Fingernägeln, die nach dem Handy suchten, das unter dem Kopfkissen lag, sah man das es ein Mädchen war, das sich so wiederwillig die Decke überzog "Ich will schlafen!" beschwerte sie sich. Ertastete ihr Handy und schaute auf die Displayanzeige. 22 Grad, sonnig und trocken. Der noch so junge Oktobertag war überraschend warm. Das Datum zeigte den 17. Oktober 2009 an. Und die Uhrzeit! Es war nun kurz vor 8 Uhr! Erschrocken sprang das junge Mädchen auf "Was schon so spät?" und hetzte durch das große Haus. Dabei jammernd das sie zu spät zur Schule kommen würde und warum man sie nicht früher geweckt hatte. Sie hechtete vom Kinderzimmer ins Badezimmer. Putzte sich noch verschlafen und mit ungekämmten Haaren, die Zähne ehe sie zurück in ihr Zimmer rannte. Dort zog sie sich die Schuluniform über und lief zurück ins Badezimmer. Jetzt kämmte sie ihr Haar und eine verblüffende 'Verwandlung' begann dabei. Sahen die tiefschwarzen Strähnen vorher noch stumpf und Glanzlos aus, waren sie jetzt weich und seidig glatt. Ihre Augen strahlten. Als Oberschülerin durfte sie sich sogar etwas schminken, was sie auch tat. Lidschatten und Lipglos unterstrichen nun ihre eigentliche makellose Schönheit. Sie war 15 Jahre alt, doch würde in nur 2 Tagen schon 16 werden. Ihr Name war Yurika Akiyama!

 

Das schlanke Mädchen schlüpfte in ihre Schuhe mit dem leichten Absatz "MMMHHHHM" - was so viel wie "Tschüß" heißen sollte brummte sie laut, bevor sie die Tür hinter sich schloß. Mit der Toastbrotscheibe im Mund rannte sie los. Ihre Mutter schaute von Fenster aus ihr nach. Lächelte und schüttelte den Kopf "Jeden Tag das gleiche mit ihr. Aber sie wird langsam erwachsen..."

Die hübsche neue Schuluniform war noch nie getragen worden. Seit heute besuchte Yurika eine neue Schule. Von ihrer Vorherigen hatte sie weggehen müssen. Ein Vorfall, den man am liebsten vertuschen oder ausradieren wollte, hatte sie dazu gezwungen. Während man das Mädchen auf eine andere geschickt hatte, durfte der Verursacher des Problems weiterhin unbehelligt bleiben. Geld war eben alles in dieser Welt!

Wenigstens war es eine gute Oberschule vor dessen Toren sie jetzt stand. Yurika seufzte "Na los Neue, bringen wir es hinter uns!" und lief zum Klassenzimmer, wo man sie nun erst einmal wie ein seltenes Tier im Zoo begutachten würde. Schulwechsler waren nicht gern gesehen.
Besonders nicht im zweiten halben Schuljahr, weil das meistens bedeutete das es Ärger gab. Man wird vorverurteilt, ohne die Gründe zu kennen. Sich räuspernd betrat die Klassenlehrerin den Raum. Das große Mädchen das ganz Vorne, noch verkehrt herum auf ihrem Platz saß und sich mit ihrer Nachbarin lautstark unterhielt, wurde nun noch einmal aufgefordert "Möchten Sie heute auch noch am Unterricht teilnehmen, Miss Okada?" Kichernd stimmte das hinter ihr sitzenden Mädchen ein "Das gleiche gilt auch für sie, Miss Goto!" wurde sie gleich ermahnt

"Ja ja mach dir mal nicht ins Hemd" seufzte die Große und drehte sich um. Schnaufend gab die Lehrerin ihre Antwort darauf. Jetzt schaute das Mädchen auf und erblickte Yurika "WOAH wir haben Frischfisch bekommen!" "Miss Okada! Ich schicke sie gleich vor die Tür!" brüllte die Lehrerin nun fast. Dann seufzte sie noch einmal "Wir haben eine neue Schülerin bekommen. Miss Akiyama ist von einer anderen Schule gewechselt!" "Ne Schulwechslerin! Was hast du denn angestellt, Honey?" "Robin!" zischte es leicht hinter ihr. Yurika nahm den Stift. Schrieb ihren Namen an die Tafel und beschloß allen die Wahrheit zu sagen, bevor man sie zum Mobbingopfer machen würde, wie es vielen Wechselschülerin erging "Mein Name ist Akiyama Yurika! Ich bin an meiner vorherigen Schule von einem Mitschüler fast vergewaltigt worden und damit alles schön vertuscht werden konnte, hat man mich rausgeschmissen, während das reiche Anwaltssöhnchen weiterhin seinen Arsch dort platt sitzen darf! Ich hingegen mußte weggehen und nun hierher kommen. Wem das nicht paßt, der hat Pech gehabt! Danke!" verneigte sie sich und sah in das grinsende Gesicht von Robin, die nun aufstand "Sorry wegen dem was ich gesagt habe" "Was? Honey?! Ich bin doch süß!"

"Die ist echt cool!" "Ähm nun Miss Akiyama, dann äh suchen Sie sich doch einen Platz aus" stammelte die Lehrerin, da man ihr gesagt hatte, das sie die Geschichte vertuschen sollte. Yurika hatte darauf aber keine Lust und schnell gezeigt, das sie Rotzfrech und sehr Selbstbewußt war.

 

Robin zeigte ihr einen Platz "Neben Gotu ist noch Platz!" "Ja setz dich" Yurika zuckte die Schultern und setzte sich. Schnell stellte sich ihre Banknachbarin vor "Hi, ich bin Goto Yuki, sag einfach Yuki oder Gotu zu mir" "OK?! Yurika!" "Hast du einen Spitznamen?" fragte Robin neugierig "Ich heiße eigentlich Shouko, aber alle sagen Robin zu mir" "Spitznamen?" "Ein Name mit dem man dich ruft, aber nicht dein Name den du bei deiner Geburt bekommen hast" erklärte Yuki eifrig. Yurika schüttelte den Kopf "Na uns fällt bestimmt noch was ein" "Hätten die Damen dann die Güte am Unterricht teilzunehmen? Was ist mit Miss Hashimoto?" Yuki sprang auf "Hashimon ist krank, doch kommt Morgen wieder!" "Danke für die Information, Miss Goto!" Weitere Namen wurden aufgerufen, um die Anwesenheit zu überprüfen "Okada ist leider anwesend" murmelte die Lehrerin, doch Robin hatte sie gehört "Ey! Ich bin nun mal fast nie krank!" "Bedauerlich ja!" stimmte ihr die Frau zu, drehte sich dann zur Tafel und wischte leicht über die Schrift. Doch wurde unterbrochen durch ein Klopfen an der Tür. Ein großes Mädchen aus der 2. oberen Stufe stand davor "Entschuldigung, ich wollte nachfragen ob hier ein kleines schwarzes Mäppchen gefunden wurde" "Miss Morozuka?!" "Mororin" rief Yuki freudig und winkte schnell. Auch Robin hob die Hand zum Gruß "Hey Kanami" "Habt ihr meine Tasche gefunden? Die muß mir rausgefallen sein beim Klassenzimmerwechsel" "Ja hier" meldete sich ein Mädchen und hielt das schwarze Mäppchen in der Hand "Oh meine Rettung!" faltete sie freudig die Hände zusammen. Dann fiel ihr Blick auf Yurika "~Eine Neue?!~" doch mußte dann schnell wieder das Zimmer verlassen.

In der Pause wurde Yurika von den neuen Mitschülerin umringt "Es tut mir so leid was dir passiert ist. Das ist doch echt gemein, das du ---" "Schon gut. Ich möchte eigentlich nicht darüber sprechen" winkte sie ab. Sie stand auf und suchte sich einen Platz, zum durch atmen. Wenigstens war es anders verlaufen. Man respektierte sie, statt sie auszugrenzen. Yuki kam auf sie zugelaufen "Yurika-chaaan" und winkte sie dann zu sich "Komm her, wir frühstücken zusammen" "Warum nicht?!" Sie entdeckte Robin und das Mädchen von Vorhin bei Yuki stehen. Musternd standen sie sich gegenüber "Hallo, ich bin Morozuka Kanami" reichte sie ihr die Hand. Als sie Yurika's berührte, zuckte Kanami zusammen. Es war als würde sie ein Schauer von unzählbaren Sternen durchfluten. Vor ihr verschwamm die Realität und sie befand sich plötzlich schwebend im Universum. Vor ihr stand eine schemenhafte Gestalt in einem schneeweißen, seidigem Kleid und langem brünetten Haar, die einen Kristall in der Hand hochhebend, nun in allen Farben des Regenbogens erstrahlte "~Prinzessin~" Kanami schaute in das ratlose Gesicht des Mädchens "Hm?" Yurika legte den Kopf schief. Robin und Yuki schauten sich skeptisch an "Was ist?" Kanami schüttelte den Kopf "Alles ok" Sie zuckten sie die Schultern. Robin reichte auch ihr die Hand "Vorgestellt habe ich mich auch noch nicht wirklich. Ich bin Okada Shouko Robin!Lächelnd ergriff Yurika sie "Hallo!" Eine ähnliche Erfahrung wie Kanami, machte Robin, als sie Yurika's Hand genommen hatte zum Gruß. Sie sah ebenfalls eine Gestalt. Das weiße Kleid wehte wie in einem starken Wind. Doch Robin sah noch etwas anderes. Das Mädchen war eindeutig das Gleiche, welches eben noch als neue Schülerin vor ihr gestanden hatte. Doch ihre Haare waren brünett, lang und sie trug eine Art Diadem auf dem Kopf. Hatte rote Lippen und lilafarbenen Lidschatten. Sie wirkte zerbrechlich und unbesiegbar zugleich. Weiße riesige Schwingen erschienen und hüllten sie ein. Das Bild verschwamm. Yurika schaute Robin ratlos an "Krieg ich bitte meine Hand zurück?" Sich nicht bewußt das sie diese immer noch festhielt, schreckte Robin hoch und ließ peinlich errötet los "Oh ähm ja nach klar!" Yuki hatte nichts verstanden und Yurika wurde von der Krankenbeauftragten, die sie gesucht hatte, aufgefordert ihr zu folgen, da sie noch zur Untersuchung mußte. Höflich verabschiedete sich Yurika und lief mit ihr mit. Kanami trat neben Robin. Sie war noch etwas größer, aber nur Minimal "Du hast es auch gesehen?" "Ja!" "Wir haben sie gefunden! Die einzige Erbin des Traumreiches!" "Ich hätte nicht gedacht das sie hier wieder geboren wurde!" Yuki's "Ehhh?" kam nicht von ungefähr, denn sie hatte Yurika nicht mehr die Hand geben können "Soll das heißen, das die neue Schülerin in Wirklichkeit die wiedergeborene Prinzessin ist?" "Ich konnte es sehen und spüren! Sie ist es!" "Aina hatte Recht!"

 

Nachdem sie von der Schulärtzin untersucht worden war, erinnerte sich Yurika an etwas. Immer noch verwirrt stand sie am Fenster und schaute auf ihre Hand "Meine Hand ist immer noch heiß. Was geht hier vor? Das sind die Mädchen die ich in meinem Traum letzte Nacht gesehen habe! Wenn ich ihnen das sage, halten sie mich endgültig für bescheuert!" Sie schaute zum Himmel. Es wurde langsam dunkler und würde gleich anfangen zu regnen. Sie verließ mit einem ärztlichem Athest wieder den Raum. Yurika hörte Schritte hinter sich. Als sie sich umdrehte, standen Yuki, Robin und Kanami vor ihr "Yurika-san, wir müssen mit dir reden!"

Durch das Auftreten der 3 war sie leicht eingeschüchtert, doch sah am sanften Lächeln Kanami's das sie ihr nichts böses wollten "Ok?!"

Als sie einen langen Gang hinter sich gelassen hatten, liefen sie durch eine Tür. Kaum war sie geschlossen, knieten die 3 vor Yurika nieder "Was?" "Ich bin erfreut Euch wieder zu sehen, Prinzessin!" "Wer hätte gedacht das wir uns auf diesem Planeten wieder begegnen würden!" Ratlos trat Yurika einen Schritt zurück "Ich verstehe nicht?! Wovon redet ihr da?!" "Seid gegrüßt Prinzessin! Wir sind auch hier wieder geboren worden damit wir Euch weiterhin dienen dürfen" "Prinzessin? Ich?! Aber ich ---" "Heißt das das Ihr Euch nicht an uns erinnern könnt?"

"Was ein riesen Schock für dich ist, ne Pink?" kicherte Kanami. Auch Yuki grinste und erinnerte sich an etwas "Was wird Aina dazu sagen, wenn sie erfährt das wir die Prinzessin gefunden haben?" "Ich verstehe das alles nicht" Kanami stand auf "Erinnert Ihr Euch an gar nichts mehr?" "An was soll ich mich erinnern?" schrie Yurika fast. Robin stand auf "Dein früheres Leben! An die, die du einst warst... Meine Prinzessin" Räuspernd schmollte Yuki sie an "Du meintest wohl UNSERE Prinzessin! Und wenn, dann schon ehr Aina's!" Mit verleierten Augen seufzte Robin "Ich hab's ja verstanden, Yellow!" Behutsam legte Kanami ihre Hand auf Yurika's Schulter "Als Ihr das Chaos besiegt hattet, fielen wir in einen tiefen und sehr langen Schlaf. Königin Gaia's letzter Wunsch war es das ihre Tochter ein neues Leben bekommt und ein friedliches Leben als gewöhnliches Mädchen führen kann!" "Doch dann wurde das Chaos wieder erweckt und wir erwachten in dieser Welt erneut, damit wir Euch beschützen können. Seit wenigen Monaten sind wir 4 wieder aktiv und kämpfen im Verborgenen" "Red---" "Orange!" "Wie auch immer ---meinte, das sie Euch spüren kann und auch wenn sie sich noch nicht wirklich erinnern kann, sagte sie uns das wir Euch bald finden würden!" "Kämpfen?! Chaos? Was... Was seid ihr? Eine Art Rollenspieler?! Ist das eine Masche um Neulinge zu veralbern?" "Nein!" 

"Uns ist klar das das unglaublich in den Ohren eines Menschen klingt, aber---" "Wir können dir beweisen das wir die Wahrheit sagen!" Skeptisch schaute Yuki zu Robin und Kanami "Wollen wir uns echt jetzt hier verwandeln?!" "Sie ist schon so durch einander genug. Belassen wir es dabei, das wir sie wieder haben und beschützen können!" Robin streckte sich "Dann können wir ja wieder normal mit einander reden! Dieses Altmodische höfliche ist schon sehr befremdlich in der Zeit, in der wir jetzt leben!" "Ich stimme dir zu! Yurika, du mußt uns glauben! Wir sind nur hier um dich---" "Gestern Nacht... da hatte ich einen komischen Traum. Ich war sowas wie eine galaktische Kriegerin und habe gegen einen Schatten gekämpft. Da waren aber noch andere die mit mir gekämpft haben und die sahen so ähnlich aus wie ihr, nur in anderen Klamotten" Zunickend setzten sich Yuki und Kanami neben sie, während Robin vor ihr saß und ihre Hände nahm "Ja Prinzessin, wir sind wieder bei dir!" "Der Traum war ganz seltsam... Er hat mir Angst gemacht und ich war echt froh, als mein Wecker geklingelt hat" kicherte sie verlegen und hilflos, weil sie nicht wußte was sie sonst tun sollte, als zu lächeln "Ich werde dich beschützen!" "Wir alle tun das!" schmollte Kanami sie an. Yurika schaute sie an "Gibt es denn noch mehr?!" "Ja, es gibt noch 2 weitere Rainbow Angel! Red und Green" "Wobei Red jetzt doch lieber Orange sein will, nachdem sie bemerkt hat das sie sich in beides verwandeln kann" "Und du bist auch ein Engel! Der Stärkste von uns allen!" "Ach stimmt ja, hab ich vergessen" kicherte Yuki und gab sich selbst eine zarte Kopfnuß, mit leicht rausgestreckter Zunge und einem zwinkerndem Auge "Du bist der strahlendste Stern von uns allen!" "Du bist unsere Hoffnung!"

 

Nach dem Schultag warf sich Yurika auf ihr Bett. Sie dachte über alles nach was die 3 ihr erzählt hatten. Es klang so unwirklich und doch geschahen in letzter Zeit merkwürdige Dinge in und um Tokyo herum, die den Geschichten Recht gaben. Sie seufzte "Das ist so verrückt..." Dann sah sie den Umschlag auf ihrem Schreibtisch liegen. Die Adresse darauf ließ sie die wilden Erzählungen kurz vergessen. Wie ein Kind am Weihnachtsabend riß sie den Umschlag auf und laß den beigelegten förmlichen Brief "... bla... Sie sind na na na ... und deswegen laden---"

Ihre Lautstärke beim selbstvorlesen wurde lauter "---wir Sie recht herzlich zur Audition am Samstag ein! JUHUUU!" Sie sprang mit hochgestreckter Faust in die Höhe "Ich darf zum Vorsingen! Und auch noch an meinem Geburtstag! Das wird der Beste Tag aller Zeiten!!!"

Sie drückte den Brief fest an sich. Unten ging die Tür und ihre Mutter rief - typisch für Japaner - einmal laut "Tadai ma" was einem Ich bin zu Hause/Ich bin zurück entsprach. Yurika sprang die letzte Stufe der Treppe herunter und rannte mit dem Zettel in der Hand, in die Küche "Hallo Mama! Halt dich fest! Ich darf am Samstag zur Audition kommen!" kreischte sie fast "Ahhh Yurika, ich werde taub!" "Entschuldige" kicherte sie "Ich freue mich so sehr" Ihre Mutter umarmte sie fest "Das ist wirklich toll mein Liebling - aber wann willst du dann deinen Geburtstag feiern?!" "Die Audition ist am Vormittag und geht 2 Stunden. Ich bin also gegen Nachmittag wieder zu Hause!" Lächelnd schaute ihre Mutter ihr nach, während Yurika singend die Treppen hochtänzelte, um in ihr Zimmer zurück zu laufen. Sie fragte sich allerdings auch woher ihre Tochter dieses Gesangstalent hatte und warum sie sich plötzlich so sehr verändert hatte. Bis vor einigen Jahren war Yurika noch ein etwas schüchterner und mittelmäßiger Teenager. Beinahe innerhalb weniger Monate war sie zur Schönheit erblüht und hatte sich im Wesen gewandelt. Statt schüchtern, war sie nun schlagfertig und selbstbewußt. Dabei hatte sie auch die Liebe zur Musik entdeckt. Mit Kopfhörern in den Ohren lag Yurika auf ihrem Bett. Sie sang die Songs mit, doch durch ihre geschlossenen Augen entspannte sie dabei etwas mehr als geplant und fiel in einen leichten Schlaf. Da der Tag noch warm geworden war, hatte sie das Fenster leicht offen gelassen. Allerdings wohnte sie im 1. Stock des Hauses, wo also niemand hinkommen konnte. Ein warmes zartes Licht erschien am Fenster und beobachtete das schlafende Mädchen. Würde ein kleines Kind es jetzt entdecken, würde es laut kreischen "Oh guck mal da ist eine Elfe" oder "Schau da ist eine Fee" und dann für verrückt erklärt werden, weil es ja sowas nicht gibt außer im Märchen! Das Licht kam näher und tatsächlich, erkannte man eine Gestalt.

Wie ein winziger Mensch, ähnlich wie im Märchen Däumelinchen stand die Gestalt auf dem Fensterbrett "~Oh, meine süße Persephone... Ja du bist es! Ich spüre dein Ki ganz deutlich. Es ist beinahe schon gigantisch. Dein neues Erwachen steht kurz bevor. Deine Erinnerungen kommen bald zurück. Ich habe mir so sehr gewünscht dich wieder zu sehen, aber deinem Schicksal wirst du nie wieder entgehen können...~" seufzte sie traurig. Sie drehte sich um und wollte wieder verschwinden "Was bist du denn?" Überrascht drehte sich die Erscheinung um "Du bist wach?"

 

Immer noch irritiert rieb sich Yurika die Augen "Spinn ich? Erst erzählen mir 3 Mädchen das sie kämpfende Engel sind und ich eine Prinzessin sein soll... Und...und jetzt sehe ich auch noch Feen?!" "Ich bin das was von meinem einstigen Ich noch übrig geblieben ist. Und Ja, die Engel wurden auf meinen Wunsch hin auf diesem Planeten wiedergeboren - genauso wie du, meine geliebte Tochter!" "T-Tochter? Heißt das... Du bist meine Mutter aus meinem damaligem Leben?" "Du kannst dich an rein gar nichts mehr erinnern, doch deine verschütteten Erinnerungen werden bald zurück kehren. Und dann wirst auch du wieder ein Engel werden... Ein Schicksal das ich dir ersparen wollte. Ich habe viele Wege versucht, doch sie endeten immer im gleichen Ergebnis. Daher hatte ich so sehr gehofft das du als Mensch nun ein glückliches, unbeschwertes Leben führen darfst. Doch diese Hoffnung schwindet immer mehr, jetzt wo die Engel wieder erwacht sind und auch du in 2 Tagen wieder --- " Yurika hob die Hände ausgestreckt vor das leuchtende Wesen "Stop! In 2 Tagen ist mein Sechzehnter Geburtstag!" "Und der Tag deines Erwachens als Engel, so wie es schon einige Male passierte. Die Begegnung mit Pink, Yellow und Blue hat Spuren hinterlassen, doch sobald du IHR wieder begegnest, wird sich das Rad deines Schicksals anfangen zu drehen und nicht mehr aufzuhalten sein. Du wurdest an diesen Engel gebunden, ohne das ich einen Einfluß darauf hatte. Und so oft ich versuchte dich von ihr fern zu halten, so oft endete es in einer Tragödie..."

Wieder seufzte die Gestalt "In 2 Tagen wirst du alles verstehen!" "Was ist wenn ich mich dann trotzdem nicht erinnern werde?" "Das wäre schön, denn dann bliebe dir dieses Mal dein schweres Schicksal erspart!" Das Wesen löste sich auf und Yurika schaute dem Licht hinterher.
Sie war nicht auf den Balkon hinausgetreten und hatte somit nicht gesehen, das dort unten ein junges Mädchen stand, das ihr unbekannt war.

Nicht wissend, wie sehr ihr Herz klopfte. Nicht ahnend, wie sehr sie sich schon nach der erneuten Begegnung sehnte "Ich warte auf dich!"

Stiller als sonst verhilt sich Yurika am Tisch, als es Abendessen gab. Ihre beiden jüngeren Brüder kreischten und stritten wie immer, doch sie ging dieses Mal nicht darauf ein. Ihre (Erden) Mutter stieß sie sanft an "Yurika?! Alles in Ordnung, Schatz?" Sie schreckte hoch "Hä? Was?" da sie gerade in Gedanken versunken gewesen war und an die Worte der Erscheinung denken mußte "Du kannst dich an rein gar nichts mehr erinnern, doch deine verschütteten Erinnerungen werden bald zurück kehren. Und dann wirst auch du wieder ein Engel werden..." Sie schaute sich um, um zu verstehen worum es gerade ging "Öhm nein ich möchte nichts mehr. Ich bin satt! Muß etwas auf meine Figur achten, wenn ich ein Idol werden will!" "Du bist schlank und gesund! Aber bitte übertreib es nicht mit einem falschen Körperwahn!" "Keine Sorge, dazu ess ich viel zu gern" grinste sie "Ich muß noch Hausaufgaben machen, bis später!" verabschiedete sie sich, nachdem sie alles brav aufgeräumt hatte.
In ihrem Zimmer surrte es und sie nahm ihr Handy, was sie eigentlich erst zum Geburtstag bekommen sollte. Eine Nachricht war eingegangen, mit einem für normalsterbliche Menschen irrsinniger Inhalt "Bitte komm zum Tama River! Wir müssen mit dir reden! Robin"
"Das klingt echt seltsam..." Damit es nicht so auffiel, zog sie sich ihre Sportkleidung an "Ich gehe noch eine Runde joggen!" "Ist gut, paßt auf dich auf!" "Ja!"

 

Die Haustür klackte und Yurika lief los, wie zum joggen. So konnte sie das nützliche mit dem noch absurden verbinden. Sie kam am Damm des Flusses an und entdeckte 3 ihr schon bekannte Gestalten. Doch ihre Augen schienen ihr einen Streich zu spielen, denn sie sah ein Viertes Mädchen. Es war kleiner als die anderen 3, stand neben Kanami. Yuki winkte "YUUURIKAAA" Kanami schaute hinter sich, denn das kleinere Mädchen schien sich leicht zu verstecken "Gott mein Gott, sie ist ja noch schöner als damals" "Reiß dich zusammen!" grinste Kanami. Jetzt war Yurika nur noch wenige Meter entfernt. Robin bekam Herzklopfen "~Ja da hat Aina Recht...~" Yuki hielt es nicht mehr aus und sie lief zu ihr hin "Komm schnell, wir wollen dir jemanden vorstellen!" "Warte" versuchte Yurika zu protestieren, da sie mitgezogen wurde "~Es ist so seltsam plötzlich Freunde zu haben die aus meinem einstigen Leben stammen. Aber ja, ich fühle mich wohl in diesem Moment~" Da es schon später Abend war, war es fast Menschenleer hier unten am Flußufer. Stumm schauten sich die Mädchen an und nickten sich zu. Sie hielten jede eine Kette in der Hand. Sie glichen sich, hatten nur unterschiedliche farbige Steine "Du wolltest wissen ob wir die Wahrheit sagen" "Deswegen wollen wir es dir zeigen!" "Vielleicht erinnerst du dich dann wieder an uns?!" "Und an alles Andere..."

"Rainbow Pink - Change!"

"Rainbow Yellow - Change!"

"Rainbow Blue - Change!"

"Rainbow Orange - Change!"

Die 4 Mädchen sanken leicht zu Boden. Sie verneigten sich und waren jetzt bunt gekleidet. Jede in einer anderen Farbe
"Rainbow Angel Pink! Ich stehe für Kindheit und beschütze deren schöne Träume!"
"Rainbow Angel Yellow! Ich stehe für Licht und bewahre es vor Dunkelheit!"
"Rainbow Angel Blue! Ich stehe für Treue und beschütze die Menschen vor Verrat und Mißgunst!"
"Rainbow Angel Red! Doch ich habe mich entschieden als Angel Orange weiter zu leben! Als Red behüte ich die Liebe; als Orange die
Freude und beschütze diese vor Schmerz und Kummer! Meine Seele wurde vor vielen Tausend Jahren in 2 Stücke gerissen noch bevor ich aufgewacht bin. Sie wurde mit einem mächtigen und bösen Zauber belegt. Deswegen kann ich mich nun in 2 verschiedene Engel verwandeln" "Vor Tausend Jahren?" fragte Yurika immer noch verdutzt nach, nachdem sich ihre Mitschülerinnen in bunte Kämpferinnen verwandelt hatten "Ihr wollt mir allen Ernstes erzählen das wir vor Tausend Jahren schon einmal gelebt haben?" "Au contraire mon cher!" "Ähäm!" räusperte sich Orange und Yellow sah Pink schief an "Echt jetzt?" "Was?! Ich hatte gerade französisch Hausaufgaben gemacht, als Kanami dieses Treffen vorgeschlagen hat" verteidigte sich Robin grinsend. Kanami seufzte und beantwortete Yurika's Frage "Wir wurden als Menschen---" "Halb-Menschen" merkte Yuki an "Danke! Halb-Menschen hier auf der Erde wieder geboren, aber vorher lagen wir in einem tausendjährigem Schlaf" "Bis uns die Königin erweckte und uns unsere Erinnerungen wieder gab" "Erinnerungen die du bald auch zurück bekommen wirst..." Still war es, denn nicht alle Gedanken an die Vergangenheit waren schöne Erinnerungen gewesen. Vorsichtig kam Orange auf Yurika zu "Tief in dir liegt alles verschüttet und das ist nicht das Werk der Königin! Sondern du selbst hälst dein vergangenes Leben verschlossen, weil du Angst hast dieses Neue hier zu verlieren. Ich verstehe dich" "Na klar, wer auch sonst?!" maulte Robin leise, doch hörbar "In dem Augenblick, in dem du wieder erwachst, wird sich alles ändern. Nichts ist mehr wie es vorher war und deine Träume, die du nun auf dieser Welt gefunden hast, rücken in weite Ferne.

Wenn du wieder ein Engel wirst, wirst du alles verlieren was dein irdisches Leben betrifft. Jedoch bekommst du dann auf der anderen Seite, dein einstiges zurück und bist wieder unsere Prinzessin!" Zwar hörte Yurika jedes einzelne Wort, doch konnte nicht aufhören dieses Mädchen anzusehen dabei. Sie hatte es verstanden und wußte es nun "Du...Du bist in meinem früherem Leben... meine --- " "Partnerin gewesen, ja!" "GELIEBTE!" krähte Yuki und kicherte. Robin schnaufte "Nope, das war ich!" Yurika drehte sich stark errötet um "EHHH?" "Nich Hä! Ist so" grinste sie "Wir hatten eine schöne heiße Affäre mit einander, aber dann hast du mich abserviert und gegen Rotlocke eingetauscht!" "Orange" protestierte Aina und versuchte die nun peinliche Situation noch irgendwie zu retten "Du hattest doch sowieso keine Chance, weil ich ihr vom Himmel bestimmt wurde, Ätsch!" "Um zum Thema zurück zu kommen---" ging Kanami jetzt dazwischen "Am Samstag wirst du 16 Jahre alt und da wir ja nun alle wieder zusammen sind, schlage ich vor das wir dich an diesem Tag nicht allein lassen!" "Ihr macht mir Angst! Soll ich am Samstag denn plötzlich jemand anderes sein?! Dieses Lichtwesen hat auch gesagt das ich dann---" "Warte stop! Du hast die Königin gesehen?" "So wie wir bevor wir dann wieder zu Engeln wurden?" Yurika erzählte ihnen von der Begegnung mit der Mutter aus ihrem früherem Leben und die Mädchen hörten ihr gespannt zu. Da es keinen Grund mehr gab verwandelt zu bleiben, erglühten ihre Körper und sie trugen wieder Alltagskleidung. Nachdem sie auch noch ausgemacht hatten, das sie zu Yurika's Geburtstagsparty kommen würden, verabschiedeten sie sich nach einander. Zaghaft, nachdem sie allein zurück geblieben waren, griff Aina nach Yurika's Hand "Ich bin Hashimoto Aina!" "Akiyama Yurika!"

 

Beide durchflutete eine warme Welle und im nächsten Moment schienen sie durch das Universum zu fliegen "Schließ deine Augen!" "Ich fühle mich ganz leicht" "Dann schau besser nicht nach unten" "Warum?" "Weil wir gerade über dem Sonnensystem schweben!" Yurika riß die Augen panisch auf "WAS?" Ihr Blick ging nach unten und sie konnte die Planeten sehen, unzählbare Sterne, Nebel und Sternhaufen "WAAAAAH" kreischte sie und war fasziniert zugleich "Wie...Wie ist das möglich?!" "Du kannst dich wirklich noch nicht erinnern, denn für dich ist das hier ein Kinderspiel! Aber deine Seele scheint schon bereit dafür zu sein, sonst hätte ich dich jetzt nicht mitnehmen können" "Wir stehen in Wirklichkeit immer noch am Tama River?" "Ist das so schwer zu verstehen?!" Aina kicherte und ließ langsam Yurika's Hand los "Wah warte nicht..." ruderte sie hektisch mit den Armen in der Vorstellung jetzt zu fallen. Aina schüttelte den Kopf "Du kannst es allein!" "Das ist echt der Wahnsinn! Ich habe so derartige Höhenangst und möchte am liebsten heulen, aber irgendwie hab ich doch keine Angst?!" lächelte sie um ihre Unsicherheit zu überspielen. Die kleinere Aina zeigte ihr den Grund, warum sie die Prinzessin mit genommen hatte "Kannst du es sehen?" Yurika's Blick folgte dem Fingerzeig. Vorbei an Sternenmeeren und nie gesehenen Galaxien. Hin zu einem schwarzen Fleck ganz weit entfernt "Was ist das?" Aina schaute sie verzweifelt an "Das Chaos!" "Chaos?" "Du hast es besiegt, es verbannt aber es ist nicht verschwunden und es hat Rache geschworen! Das ist der Grund warum wir wieder erwachen mußten. Warum wir wieder kämpfen müssen..." Sie seufzte und schaute Yurika an "Deswegen mußt auch du wieder erwachen, damit wir gemeinsam gegen es kämpfen können! Denn nur wie beide können die Stärkste Macht im Universum entfesseln!" "Ich fange an es zu verstehen..." "Es tut mir so leid das wir auch dieses Mal wieder nur wegen unserer Bestimmung zueinander finden müssen. Aber es macht mich glücklich zu wissen, das ich dein Herz erreichen konnte, noch vor deinem Erwachen. Das ich deine Wiedergeburt finden konnte, ohne wirklich danach gesucht zu haben" Als sie die Augen öffneten, waren sie wieder auf der Erde. Yurika atmete tief durch "Oh man. War ich wirklich gerade dort oben?" "Deine Seele ja! Und es sind hier gerade einmal ein paar Sekunden vergangen! Also wir standen jetzt nicht Stundenlang Händchenhaltend hier in der Gegend rum!" kicherte Aina. Yurika stimmte mit ein. Zusammen machten sie sich auf den Nachhauseweg. Still liefen sie neben einander her, doch nicht weil sie kein Gesprächsthema hatten.
Es war eine sehr angenehme, leicht verlegene Stille, die Aina kurz unterbrach "Was du da gesehen hast bedroht nicht nur uns, sondern auch das gesammte Universum! Auch unsere Welt und die Erde hier. Alle Menschen und sämtlichen Lebensformen in allen Galaxien. Wenn sich das Chaos erneut einen Wirt sucht und einen geeigneten findet, dann wird alles wieder in Dunkelheit fallen und es gibt nur noch Tod und Verzweiflung, statt Leben und Träume!" "Ich habe gegen es gekämpft und es besiegt?" "Ja, weil du der Stärkste der Rainbow Angels bist.

Du kannst eine viel höhere Stufe erreichen, als wir es jemals könnten. Weil du nicht so wie wir bist! Du bist eine Göttin! Wir nur zum leben erweckte Sterne, Sternbilder die geschaffen wurden um dich zu beschützen!" "Das klingt alles absurd" "Ich weiß!" Sie zeigte ihr die Kette "Diese brauchst du zum Beispiel gar nicht! Deine Kräfte sammeln sich an einem Punkt in deiner Seele und du kannst dich nach Belieben verwandeln. Wir müssen die Kräfte erst 'aufladen' und können uns nur einmal pro Tag und pro Nacht verwandeln. Werden unsere Steine in den Ketten danach nicht wieder aufgeladen, werden sie irgendwann schwarz und wir werden zu Kreaturen des Chaos!" "Hast du es schon erlebt?" fragte Yurika kleinlaut und Aina nickte "Es gibt inzwischen 2 Arten von Engeln. Die wiedergeborenen - Wir - und die Neuerschaffenen! Diese dienen nicht dem Schutz der Prinzessin, sondern nur dem Erhalt unserer Welt Niji Shain und den Träumen der Menschen. Trotzdem haben wir schon mit ihnen zusammen gekämpft. Aber sie sind nicht stark genug... Dadurch konnten wir aber erfahren was passiert" Das Mädchen streckte sich "Oh je, du wirst heute Nacht bestimmt nicht gut schlafen können" Yurika winkte ab "Ich schlafe wie ein Murmeltier!" um sie zu beruhigen. Aina lachte und übersah eine Stufe, als sie die Treppe zum Damm herunter liefen. Instinktiv packte Yurika sie am Handgelenk und zog sie zu sich. Etwas zu kräftig da sie die Situation unterschätz hatten und es zu dunkel gewesen war. Aina landete direkt in Yurika's Armen. Es fühlte sich vertraut und richtig an. Da sich Aina an alles erinnerte bekam sie rote Wangen "Ich bin immer noch der Tollpatsch von damals"

"Ich werde mich nicht in dich verlieben weil ich es muß---" Yurika strich zart mit ihrer Hand Aina's Wange entlang "---sondern weil ich es will!"

 

Immer noch total vernebelt lag Aina auf ihrem Bett. Sie legte vorsichtig ihre Fingerspitzen auf ihre Wange. Yurika's Worte waren ehrlich gewesen. Sie seufzte und schloß ihre Augen. Für einen Moment war sie 5 Monate zurück gesetzt. Der Unfall auf der Schnellstraße. Die Sirenen. Der Rauch. Ihre toten Eltern. Sie eingeklemmt auf dem Rücksitz, keine Chance zu entkommen. Sie weinte "Bitte hilf mir jemand. Ich will nicht sterben!" wimmerte sie dem Tode näher als dem Leben. Ein Licht erschien vor ihr und sie streckte ihre Hand danach aus "Rette... mich..."

Das Licht wurde größer und eine Kette fiel ihr in den Schoß "Nimm sie und rufe Rainbow Red Change! Das wird dir das Leben retten!" erklang eine Stimme die so hell war wie das Licht das sich nun langsam auflöste "Warte... Nein, nicht weggehen" rief Aina verzweifelt und nahm dann die Kette. Sie schaute sie an und hob sie in die Höhe "RAINBOW RED CHANGE!" Die Verwandlung begann und sie bekam die Kraft, um sich selbst zu befreien "Was ist mit mir passiert?" Sie war in Rot gekleidet wie ein Magical Girl, die man in so vielen Manga und Anime zu sehen bekam "Wieso rot?! Ich war doch Orange?!" Im nächsten Moment überzog sich ihre Kleidung in der gewünschten Farbe "Ja, das stimmt so!"
Sie hielt sich den Kopf und sackte dann auf die Knie "Prinzessin... Blue... Green... Yellow... Pink... Ich erinnere mich an Euch!" Alle Erinnerungen überollten sie im nächsten Augenblick. Sie sah den Kampf gegen das Chaos und wie sie und die schöne Prinzessin sich als Angel Red und Purple zusammen an den Händen haltend ins Universum gestürzt hatten. Dort hatten sie mit einer Duoattacke das Chaos aufhalten können. Danach verschwammen ihre Erinnerungen und sie sah nur noch die Prinzessin vor sich. Wie sie in ihrem schneeweißem Kleid und dem wehendem Haar über die grünen Wiesen tanzte. Wie ihr Lachen dabei hell strahlte und sämtliche Sterne im Universum mit ihr. Ja, sie war eine wahre Göttin!

Yurika stand auf ihrem Balkon und schaute zum Sternenhimmel. Sie wußte ja nun was sich dort oben zusammenbraute und die ahnungslosen Menschen bedrohte "~Wenn das Chaos immer weiter wächst, wird es das ganze Universum wieder in Finsternis stürzen und Tod und Verzweiflung sich ausbreiten, hat Aina gesagt. Und nur ich kann das verhindern? Wie soll das funktionieren?! Habe ich so starke Kräfte?~"
"Denk nicht zu viel über das Chaos nach" Neben ihr erschien wieder die Lichtkugel und man konnte deutlich eine Gestalt erkennen "Sonst legt es sich wie ein Schatten über deine reine Seele" "Ich habe es gesehen als ich mit ihr dort oben war. Ein schwarzer Fleck der immer größer wird" Plötzlich zuckte Yurika zusammen "Was war das?" Sie schaute sorgenvoll Richtung Stadtviertel Tamagawa "Irgend etwas ist gerade passiert" "Aber du bist noch nicht bereit dafür!" "Ich muß trotzdem gehen!" Das Mädchen schnappte sich Straßentaugliche Kleidung, schlich sich aus dem Haus und rannte, wohin sie dieses seltsame Gefühl führte. Sie hörte Schreie und stolperte halbwegs über eine am Boden liegende Person. Zuerst dachte sie die Frau wäre nur ohnmächtig zusammen gebrochen, doch mit Entsetzen stellte Yurika dann fest, das sie eine Leiche versucht hatte aufzuwecken "AAAHHH!" "Yurika, was machst du denn hier?" rief Robin überrascht, die Kanami und Yuki im Schlepptau hatte. Immer noch etwas erschrocken schluckte sie "Ich hatte ein ganz schlechtes Gefühl auf einmal und dann... All die Leichen..." "Das ist das was wir meinten mit den Vorfällen die in letzter Zeit passieren!" "Die Menschen sind wie leere Hüllen. Als hätte man ihnen alles Leben regelrecht ausgesaugt" "Und wenn wir sie nicht sofort beseitigen, verwandeln sie sich in ekelergende Kreaturen" "Beseitigen?" "Wir müssen es tun!" "NEIN!" schrie Yurika und zeigte auf die Leichen "Das sind Menschen!" "Gewesen... Sie sind jetzt verlorene Seelen und müssen vernichtet werden. Denn wenn es nicht geschieht, werden sie zu unsichtbaren Geisterwesen, die schwache Menschen dazu bringen können schlimme Dinge zu tun. Selbstmorde, schwere Unfälle, Amokläufe..." "Du... Du hilft dabei?" Aina, die zur Truppe gestoßen war versuchte Yurika alles zu erklären. Sie konnte es ja nicht wissen, wie die Mädchen wieder zu Engeln geworden waren. Jede hatte keine andere Wahl gehabt, als dieses Schicksal anzunehmen. Die Engel waren jetzt in Kampfoutfits verwandelt und benutzten ihre Waffen, um die Verstorbenen zu 'beseitigen' damit sie kein Unheil mehr anrichten konnten. Jetzt konnte Yurika sie in Aktion sehen. Die Leichen lösten sich auf wenn sie von den Regenbogensplittern getroffen wurden. Nach jedem Treffer schauten sie den Lichtpunkten nach und sprachen ein "Ruhe in Frieden" aus.

Nicht wirklich einverstanden mit dem schaute Yurika ihnen zu "~Und ich soll auch so ein Wesen werden, das unschuldige Menschen vernichtet, anstatt sie ehrwürdig zu begraben...?! Nein, das will ich nicht! Verstorbene gehören in Gräbern begraben mit Blumen als Andenken!~"

Sie drehte sich um und rannte davon - doch weit kam sie nicht, denn eine Leiche hatten sie vergessen. Ein normaler Mensch hätte es nicht sehen können, doch Yurika's Kräfte zeigten es ihr deutlich. Ein schwarzer Schatten, bedrohlich und voller Bosheit stellte sich ihr in den Weg.

 

Der Schrei ließ die Engel zusammen zucken "YURIKA" "Oh mein Gott!" So schnell sie es konnten, rannten sie in die Seitengasse, wo sich das Wesen gerade versuchte über das scheinbar wehrlose Mädchen herzumachen "LAß SIE IN RUHE!" schrie Aina und war bereit sich vor Yurika zu stellen "ORANGE! Was hast du vor?!" rief Blue, die wie eine große Schwester der Mädchen geworden war und ahnte es, doch Aina schüttelte den Kopf "Sie ist noch nicht bereit um zu erwachen, aber sie hat die Kräfte bereits schon in sich. Aber weiß noch nicht wie man sie anwendet!" "Warum mußt du immer wieder die Heldin spielen wollen? Reicht es nicht das du sie mir schon wieder wegnimmst?" "Weil das meine Pflicht ist! Ihr 3 seid nur die Leibgarde der Prinzessin - Ich bin ihr Parnter!" Aina's Farbe wechselte in Rot, als Beweis das ihre Liebe wahrhaftig war!

"Angel Red ist bereit zu sterben für die, deren Schicksal an sie gebunden wurde! Ich wurde nur geboren um dich zu beschützen, Angel Purple!"

Das schwarze Wesen wurde von dem Licht geblendet, das Red aussendete. Daraus formte sich ein Rosenbogen mit flammenden Pfeilen.
Ein gellender Schrei war zu hören, da das von den Alpträumen befallene Wesen durch das Licht der Engel gereinigt wurde "Ruhe in Frieden!" flüsterte Red. Dann schoß sie den Pfeil ab und das Wesen löste sich auf. Zeitgleich, um ihre eigene Pflicht zu erfüllen hatte Pink beschützend Yurika umklammert gehalten. Dadurch konnte das Mädchen in ihre Seele schauen und sehen wie sie zum Rainbow Angel geworden war. Sie sah Robin, die auf einer abgesteckten Strecke entlang joggte. Die zusammen gebundenen Haare zwangen im Zopf rythmisch hin und her. Sie hörte Schreie und sah wie 3 Männer, sich seltsam bewegend als wären sie ferngesteuert, ein sehr junges Mädchen versuchten hier im Park in die dunkleren Büsche zu ziehen. Sie erkannte die Situation sofort "Scheiße!" Überlegte kurz was sie tun sollte, da niemand anderes hier unterwegs zu sein schien. Sie hoffte das es funktionierte "HEY! LAßT SIE SOFORT IN RUHE, IHR ARSCHLÖCHER" rief sie laut, um die Angreifer vielleicht so davon abzuhalten. Die 3 Gestalten drehten sich um. Sie hatten keine erkennbaren menschlichen Gesichtszüge, was das Mädchen sehr erschrecken ließ "~Was ist das denn?~" Schnell, schneller als sie es hätte ahnen können, rannten diese Kreaturen nun auf sie zu. Ein Messer blitzte auf und Robin schrie. Sie kniff die Augen zusammen, in der Erwartung gleich den Tod finden zu müssen - doch nichts geschah! Vorsichtig blinzelte sie. Sie war umgeben von einem Lichtschild "~Ich bin nicht tot? Aber was ist das?~" "Erwache!" rief eine sanfte Stimme und eine Kette legte sich um Robin's Hals "Rufe Rainbow Pink - Change! und du wirst überleben!" flüsterte das Licht, das Robin sah. Sie griff die Kette und tat es "Rainbow... RAINBOW PINK - CHANGE!"
Der Stein in Pink erstrahlte hell und bließ die Angreifer zur Seite

"Was ist mit mir passiert?" fragte sich das verwandelte Mädchen, doch wurde im nächsten Moment schon auf die Probe gestellt, denn so schnell ließen sich die Angreifer nicht vertreiben. Als hätte sie es gewußt, ließ sie ein Schwert in ihrer Hand erscheinen und schlug die Wesen in 2 Hälften. Sie lösten sich schreiend auf und verschwanden. Jetzt überrannten sie die Erinnerungen ihres früheren Lebens. Besonders die schmerzhafte, unerwiederte Liebe zur Prinzessin. Mit Tränen die ihr über die Wangen liefen, schaute sie das junge Mädchen, das sie hatte retten können an "~Ja... Ich erinnere mich wieder an dich...~" Die Kleine sah sie mit zitternden Augen an. Sie war immerhin gerade Zeuge der Geburt eines Rainbow Angel geworden! Bedankend verneigte sie sich und rannte davon. Robin sank auf die Knie und vergrub das Gesicht in den Händen. Die Erinnerung verblaßte "Es tut mir leid..." "Was genau?!" fragte Pink sie leicht irritiert, da sie nicht wissen konnte, das Yurika ihre Geschichte eben gesehen hatte "Sie hat Recht! Es ist meine oberste Pflicht dich zu beschützen!" "Es tut mir leid das ich deine Gefühle nicht erwiedern kann. Aber es macht mich glücklich es zu wissen, denn dadurch weiß ich das ich mich immer auf dich verlassen kann!" Pink lächelte
"Ein Rainbow Angel wird man nur wieder wenn man einmal in Lebensgefahr war!" "Heißt das, das Kanami und Yuki auch so eine Geschichte erlebt haben?" Pink, die sich wieder in Robin zurück verwandelt hatte, nickte "Ja... Sie sind beide zur gleichen Zeit erwacht. Genauso wie Kaede und Aina haben auch Yuki und Kanami regelrecht um ihr Leben kämpfen müssen. Meine Geschichte scheinst du ja nun zu kennen..." "Aber warum? Wieso werdet ihr wieder dazu gezwungen zu kämpfen? Ich bin doch die jenige, die das Chaos sucht... oder nicht?!" Yurika war aufgestanden.
Tränen liefen ihr die Wangen entlang. Sie schluchzte und ballte die Fäuste "Das ist so unfair! Ihr hattet ein normales Leben, aber wegen mir müßt ihr wieder kämpfen! Ich will das nicht!"
"Du hast dich ganz schön verändert!" "Ja, du bist nicht mehr die kleine Egoistin von damals!" Beruhigend umarmten sich die Mädchen und beschlossen ihre Geschichten mit der Prinzessin zu teilen. Yurika legte ihre Hände auf die von Yuki und Kanami, um zu erfahren welches tragische Ereignis sie zurück gerufen hatte.

 

Schreie. Schüsse. Sterbende Menschen. Weinende Kinder und verzweifelt in Deckung gehende Überlebende. Glass, das im Tackt zersplitterte.
Wieder Schüsse. RATATATAT! RATATATAT! Schreie. Stille. Die sonst so gut besuchte Shopping Mall RISE im Tokyo'ter Edelviertel Futako Tamagawa war nun wie ausgestorben. Ein scheinbar verrückt gewordener Mann feuerte wie wild mit einem M17 um sich. Sein Blick war der eines Wahnsinnigen. Besessen von einer unsichtbaren Macht, die ihn leitete. Je auf einer Seite des großen Centers gingen 2 Mädchen in Deckung. Eine versteckte sich hinter einer umgestürzten Ladentheke; die andere war voller Entsetzen ins nahegelegene Kino geflüchtet.

Erst hier traute sie sich laut zu weinen. Dann hörte sie Schritte und verkroch sich zwischen den Sitzen. Der Mann war ihr gefolgt "Komm raus!"

Lachte irre "Ich finde dich!" Das Mädchen wimmerte "~Bitte laß ihn mich nicht finden!~" "Dir wird nichts geschehen wenn du wirklich überleben willst!" "Das will ich! Ich will nicht sterben!" Das Licht wurde stärker und eine Kette lief zu Boden "Rufe Rainbow Yellow - Change! und komm zurück, Angel Yellow!" Die Tür wurde aufgerissen. Das Mädchen das sich hinter der Verkaufstheke versteckt gehalten hatte, war mutig hingestürmt "Die Polizei ist auf dem Weg hierher! Gib also besser auf!" Der Mann drehte sich zu ihr herum und richtete das Halbautomatikgewehr auf sie. Sie ging in Deckung und wurde in ein Licht gehüllt. Die gleiche Kette legte sich um ihren Hals. Ihr Stein war blau; der andere vorher gelb. Das Licht erschien auch ihr "Rufe Rainbow Blue - Change! und kämpfe!" Beide Mädchen griffen die Ketten und riefen zeitgleich die genannten Formeln "RAINBOW BLUE / YELLOW - CHANGE!" Die Ketten erglühten und verwandelt standen die Mädchen in Millisekunden vergangener Zeit da.
Yurika ließ weinend ihre Hände los "Verstehe..." Yuki lächelte "Die Königin hat uns gerettet und jetzt hat sie uns wieder zu dir geführt, damit wir wieder zusammen sein und kämpfen können" "Kaede, Angel Green... Sie wollte eine Selbstmörderin retten und ist dabei beinahe selbst vom Dach gestürzt! Aina hatte einen schlimmen Autounfall und war eingeklemmt. Sie hatte keine Chance gehabt, wenn sie nicht die Kette genommen hätte, wie wir alle!" "Wir hatten keine andere Wahl, aber sind auf der anderen Seite glücklich das wir dadurch dich wieder gefunden haben" 

Zu Robin aufschauend nickte Yurika "Das Chaos bemächtigt sich schwacher Menschen und zwingt sie dazu andere zu töten oder zu verletzen" wischte sich die Tränen weg und stand auf "Das darf ich nicht weiter zulassen! Aber wenn nur eine Tragödie dazu führt das man ein Rainbow Angel wird - dann verzichte ich darauf! Ich will niemanden Unglück bringen oder Schaden zufügen, nur damit ich zurück kehre als Angel Purple! Ich will einfach nur Yurika sein! Von mir aus nennt mich weiter Prinzessin, aber ich will kein kämpfender Engel werden!" 

 

__________________________________________________________________________________________________________

Kapitel 02 - Erwachende Erinnerungen __________________________________________________________________________________________________________

Regen. Es regnete schon seit Stunden. Gefühlt Jahre. Eine Ewigkeit.

 

tbc...





Folgt ihnen auf  Twitter!!!


Unterseiten zur Gruppe

Meine neue Facebook Gruppe, doch dieses Mal in deutsch: https://www.facebook.com/groups/ciao.bella.cinquetti

Eine riesige Idol Datenbank gibt es hier: http://de.idoline.wikia.com/wiki/Idoline_Wikia

und die dazugehörige Facebook Gruppe: https://www.facebook.com/groups/1619338134966495/


Meine Facebook Seiten

Da ich meinen 1. FB Account verloren habe, habe ich auf diese beiden Gruppen keinen Zugriff mehr und kann dort nicht aktiv sein. S O R R Y!