Die folgende Geschichte behandelt reale Geschehnisse und verrät ein paar Geheimnisse, die mir Yurika anvertraute, als wir manchmal Stundenlang über den Account ihrer Mama gechattet hatten. Mit ihrer Erlaubnis durfte ich nun in dieser Geschichte ihr Leben verarbeiten. Ich wünsche viel Spaß beim lesen

ICH erzähle Yurika's Leben von 2006 - 2015 in der Vergangenheitsform als "Akkyan" selbst!!!

"Ich habe schon als Kind gerne von früh bis spät gesungen. Ich glaube, meine Mutter war froh, wenn ich mal für 5 Minuten die Klappe hielt!"

⚜ 秋山ゆりか ⚜

Itoshisa wo Tabanete - Music was My First Love! 🎤

PROLOG

15. August 2015

 

Ich bin mit meiner Familie zu unserer Verwandschaft gefahren. Mama und meine Brüder sitzen draußen, spielen mit unseren Cousins oder unterhalten sich. Mir ist es draußen noch zu warm. Dieser Spätsommer ist ziemlich heiß. Ich sitze in der Holzhütte und schreibe meine Gedanken nieder.
Nun sind es schon 5 Tage! Ich vermisse die 4 so schrecklich...
Ich habe mich entschieden und werde auch heute nicht nach ihren Blogs oder Tweets schauen. Es würde mich nur noch trauriger machen...
Vor 5 Tagen habe ich die verlassen, die ich mehr als alles andere auf dieser Welt liebe. Meine Schwestern! Meine Lebensgefährtinnen mit denen ich erwachsen geworden bin. Meine andere Familie so zu sagen! Und Sie - mein Leben und die Liebe meines Lebens!

Obwohl, wenn ich so darüber nachdenke, dann war meine Erste Liebe eigentlich die Musik! Niemand außer mir in der Familie ist musikalisch! Schon komisch, aber ich bin dankbar für dieses Talent. Es wurde auch sorgfälltig behütet und perfektioniert. Ich habe schon als Kind gerne von früh bis spät gesungen. Ich glaube, meine Mutter war froh, wenn ich mal für 5 Minuten die Klappe hielt!
Ich vermisse es...
Die Kostüme! Die Rufe der Fans, die meinen Bandnamen sagen! Einen Namen, den ich nicht so schnell privat wieder hören werde. Ich vermisse den Trubel wenn wir 5 in einer zu kleinen Garderobe uns umziehen und stylen mußten. Manchmal war ich genervt, weil jeder was von mir wollte und ich eigentlich noch etwas meine Ruhe vor dem Auftritt. Zum Glück habe ich noch ein anderes Talent und auch das habe ich oft genug ausgenutzt. Wann immer es ging, hab ich mich zurück gezogen und etwas geschlafen. Nicht lange, weil irgendwer hat mich immer wieder geweckt. 
Es war eine schöne Zeit mit ihnen und ich habe so viele unvergessene Momente erlebt. Aber irgendwann bin ich zu dem Punkt gekommen, an dem ich vor 5 Tagen war. Ich hatte schon lange kein Herzklopfen vor Lampenfieber mehr - sondern vor Angst zu ersticken.

Manchmal glaubte ich, mir würde die Luft wegbleiben und mir wurde schwindliger, je näher ich der Bühne kam.

Doch ihnen und den Fans zu Liebe habe ich mich zusammen gerissen und gelächelt. 

9 Jahre habe ich gelächelt und bittere Tränen geweint. Ich war glücklich und hatte zugleich solche Schmerzen, das ich es nicht mehr aushielt! 
Wenn ich damals schon gewußt hätte, wie das alles mal endet - dann hätte ich vielleicht einen anderen Weg genommen ...aber nur vielleicht!!!


Kapitel 01 - Ich bin Yurika!

 

Vor 11 Jahren gab es für mich nur ein Ziel: Die Audition zu bestehen, zu der ich eingeladen worden war, nachdem ich beim Casting überzeugte!
Das HELLO! PROJECT suchte ursprünglich Nachfolger für >Morning Musume< doch der Projektmanager TSUNKU wollte eine komplett neue Gruppe gründen und ICH wollte unbedingt Mitglied dort werden! So ziemlich jedes kleine Mädchen in Japan träumt davon ein IDOL zu werden.

 

Man ist berühmt, bekommt viel Aufmerksamkeit, wird von den Fans geliebt und darf den ganzen Tag singen und tanzen. So zumindest stellt man sich das als naive 12 Jährige vor, die nur die bunten Kostüme und die strahlenden hübschen Mädchen sieht! Die Realität dagegen sieht dann doch etwas anders aus, aber das habe ich später erst gelernt.

 

Ich zappelte auf meinem Stuhl herum. Wann würde denn endlich meine Nummer aufgerufen werden? So langsam wogen sich nämlich Aufregung und Freude ab, denn je länger ich warten mußte, desto nervöser und genervter wurde ich. Das ist leider eine meiner negativen Eigenschaften. Ich bin seeehr schnell von etwas gelangweilt und genervt. Wahrscheinlich ist die Pupertät, in der ich gerade stecke, Schuld daran. Ich habe keine Ahnung woran es liegt!

Schon wieder hat ein Mädchen heulend den Raum verlassen und ist damit eine Konkurentin weniger. Wenn ich mich so umschaue, kann ich viele Mädchen entdecken, die ich mir als Freundinnen vorstellen könnte. Wenn ich es schaffe, dann werde ich nicht allein sein. Ich werde vielleicht 4 oder 5 Freundinnen in der Gruppe haben, mit denen ich mich hoffentlich gut vertrage. Auf jeden Fall will ich jetzt endlich da durch diese Tür!!!

Ich heiße Akiyama Yurika. Ich bin 12 Jahre alt und mein Traum ist es, ein Idol zu werden! Von mir selbst aus kann ich sagen, das ich eine gute Stimme habe und keine Minute still sitzen kann. Ich bin zwar nicht sonderlich hübsch, aber meine Stimme fällt bestimmt auf, da ich ziemlich klar, wie meine Mama sagt, singen kann. Langsam werd ich auch zickig. Ich sitze jetzt hier schon seit 2 Stunden sinnlos rum und will doch einfach nur singen.
Als sich die Tür öffnete und ich das Mädchen sah, das einen abgestempelten Zettel in der Hand hielt, mußte ich schlucken. Sie hatte es also geschafft. Sie wischte sich die Tränen weg und lief zu ihrer Mutter "Schau Mama, dieses Mal hat es geklappt. Ich darf nächste Woche zum Training gehen!" Insgeheim hoffte ich ja, das alle Mädchen die vor TSUNKU traten, dann wieder OHNE Zettel raus kamen, doch irgendwie freute ich mich für sie. Sie schien es schon mal versucht zu haben, aber war durchgefallen beim 1. Versuch und hatte es eben ein 2. Mal versucht. Das ist auch die richtige Einstellung. Ich grinste immer noch, während ich sie musterte. Sie würde also dann in der neuen Gruppe sein!

"Akiyama Yurika?" Ich sprang regelrecht von meinem Stuhl "Anwesend!" brüllte ich gefühlt und hielt mir auch gleich die Hand vor meine freche Klappe "~Ups... Yurika, du bist nicht in der Schule!~" "Na du hast ja Elan!" lächelte die Frau und ließ mich eintreten. Gott, war mir das peinlich!

Der Mann vor dem alle zitterten, lächelte "Ah Yurika-chan, schön das du die Einladung erhalten hast" reichte mir die Hand und ich fühlte mich als würden mir die Beine wegbrechen, so weich wurden meine Knie. Jetzt mußte ich mich noch einmal vorstellen und mein Bestes geben.

Ich atmete tief durch

"Ich heiße Akiyama Yurika. Ich bin 12 Jahre alt und mein Traum ist es, ein Idol zu werden!" Und ich wette diesen Satz hören sie heute nicht zum Ersten Mal! Jetzt muß ich mit meiner Stimme überzeugen. Aber was soll ich singen? Vielleicht was aus einem Disneyfilm?
Ich LIEBE Disneyfilme, aber wer nicht! Also auch nicht's Weltbewegendes.

Ich erinnere mich das ich den Song von >Arielle< sang und dann was von >Morning Musume< Das schien eine gute Wahl gewesen zu sein, denn von einem Ohr zum anderen grinsend mit dem Zettel in der Hand, verließ ich den Raum wieder. Ich hatte es geschafft! Ich war meinem Traum nun einen großen Schritt näher gekommen und gehörte zu der künftigen neuen Gruppe. Vor mir lag nun eine harte Zeit als ein HELLO Pro Egg! Trainee - einem Idol in Ausbildung!
Vor der Tür hoffte ich das Mädchen noch mal zu sehen. Sie war kleiner als ich, hatte eine zuckersüße Stimme und ein liebes Lächeln. Ich mochte sie aus einem unerfindlichem Grund sofort - ohne zu wissen, das sie einmal die Liebe meines Lebens werden würde !!!

"ICH BIN WIEDER DA!" krähte ich, kaum das ich zur Tür herein gekommen war. Ich war ein sehr lautes Kind, das ist unbestreitlich. In der Nachbarschaft kennt mich jeder. Im positiven und negativen Sinne. Ich erwähnte ja bereits das ich gerne Disneyfilme schaue - nur meine Nachbarschaft muß immer mithören, wenn ich mir einen Film anschaue und meine Gesangseinlagen ertragen. Aber wenigstens kann ich singen!
Was ich von meinem kleinen Bruder Kazuki nicht behaupten kann. Bei ihm klingt es, als würde man mit einer Kreissäge Stahl schneiden. Autsch!
Stolz wedelte ich mit dem Zettel herum "Ich - bin - dabei!" sang ich übermütig und hüpfte wie eine Irre herum. Ja, ich war sehr lebhaft als Kind! Aber auch sehr brav und selbst als Teenager machte ich meiner Mama nie Sorgen. Sie nannte mich immer >Lily< was ich besonders mochte. Doch im Laufe meines weiteren Lebens bekam ich einen neuen Spitznamen: AKKYAN


Unter diesem Namen wurde ich bei den Fans 'berühmt' und hörte ihn eigentlich nur noch. Ich mag diesen Namen. Genau wie den weiteren, den ich von Ihr 2009 bekam. Doch ich schweife zu sehr ab und möchte erst einmal von meiner Trainee Zeit erzählen. Es war hart und ich wollte oft aufhören, doch ich bin niemand der schnell aufgibt. Ich habe einen unglaublich starken Willen und was ich wollte, das würde ich auch schaffen! Diese inzwischen 13 jährige Göre hat zu sehr dafür gekämpft, als das sie jetzt einfach so kurz vor dem Ziel alles hinschmeißt und aufgibt!
2 Jahre dauerte die Ausbildung. Gesangs und Tanztraining waren kostenlos und fanden immer nach der Schule statt. Wir wurden darauf vorbereitet, wie ein Interview ablief. Wie man sich vor Fans vorstellte und wie man auf Foto's richtig kawaii aussah. Das Kapital eines Idols ist das Aussehen und die gesammte Erscheinung. Stimmlich sowie schauspielerisch muß es überzeugen und persönliche Fans gewinnen. Neben Gesang, Tanz und Medien standen noch Styling und Pflege auf dem Lernplan. Schließlich muß man als Idol auch die Vorraussetzung erbringen, das man Vorbild ist. Viele Mädchen werden sich später an dir orientieren. Sie werden deine Stylings kopieren, Frisuren imitieren und dich für dein makelloses Aussehen anhimmeln. Klingt toll, oder? Was da aber für eine Arbeit dahinter steckt, ahnt niemand! Seit dem Tag, an dem mir gesagt wurde das ich fest zur Ersten Besetzung der neuen Gruppe gehörte, begann auch ich mich komplett zu verändern. Zum Glück gehörte ich zu der Sorte Teenager die von Vorne herein eine schöne Haut hatten. Nur ab und zu ärgerte mich mal ein Pickel oder eine Hautunreinheit. Ansonsten ist meine Porzelanhaut nicht anfällig dafür. Trotzdem befolgte ich den Ratschlag unserer Make-Up Beraterin und aus meiner kleinen Tasche mit niedlichen Mädchen Schminkkram, wurde eine große Box, wo alles Mögliche sich ansammelte.

Auch heute blockierte ich wieder das Badezimmer. Gefühlte 2 Stunden war ich nun darin. Aber heute war auch ein ganz besonderer Tag!

Heute würden die 6, also mit mir 6 Mädchen ausgelost, die zur Gruppe gehören würden. Von 10 Mädchen, die sich momentan in Ausbildung befanden, würden noch 5 ausgewählt werden. Ich war so gespannt wer die anderen waren. Bisher kannte ich nur 2, die es schaffen könnten.

Das waren die schon etwas ältere Kanami Morozuka und die ein Jahr ältere Kaede Ose mit denen ich mich schon ziemlich gut verstand.
Die Aufregung in mir wuchs und endlich war ich fertig. Als 13 Jährige darf man ruhig etwas Lipglos und zarten Lidschatten auftragen.

Die Leidfrage eines jeden Teenagers, der vor dem prall gefüllten Kleiderschrank steht, dennoch nichts findet und allen Ernstes "Was ziehe ich an?!" fragt, fand meine Mama zum kugeln. Sie seufzte "Yurika, du hast so viele schöne Sachen!" "Ja, aber ich will nicht zu aufgedonnert hingehen" Letztenendes war es egal und ich wählte ein Kleidchen mit bunten Blumenmuster. Haarreifen noch in die glatten Haare, Pony nach Vorne gekämmt - fertig! Oder doch Seitenscheitel? Ich war nie zufrieden mit mir. Schon gar nicht mit meinem Gesicht. Dieses kugelrunde Babyface, dieses hässliche Ding an meiner Oberlippe und meine unscheinbaren Augen. Ich sah aus wie jede andere Mittelschülerin auf der Straße. An mir gab es nichts besonderes... Nie hätte ich damals gedacht, das sich innerhalb der nächsten 2 Jahre, das alles drastisch änderte!

 

Meine Mama sagte immer das ich erst noch erblühen würde und mich dann selbst nicht mehr wieder erkennen! Wie Recht sie doch hatte - doch an diesem 30.Juli 2006 hatte ich davon noch keine Ahnung.

Die Spannung, die im Raum lag, konnte man schneiden. Die 10 Plätze leerten sich. Übrig waren jetzt nur noch mit mir 7 Mädchen. Ich hatte meinen Platz ja schon sicher, doch ich litt mit den Anderen mit. TSUNKU-san schaute immer wieder auf seinen Zettel, drehte sich zu uns, musterte uns, drehte sich wieder um und diskutierte mit seinen Assistenten. Dann endlich erfolgte für 3 Ausgewählte die Erlösung und ihre Namen wurden aufgerufen
MOROZUKA KANAMI

OSE KAEDE

HASHIMOTO AINA

...

Das waren sie also! Ich fand es toll das ich Morozuka-san und Ose-san schon kannte. Und auch das süße Mädchen von der Audition damals. Jetzt kannte ich sogar ihren Namen. Aina - wie niedlich. Und das war sie auch. Total süß und richtig lieb. Wir stellten uns einander vor, plauderten als würden wir uns schon ewig kennen. Nach 5 Minuten sprachen wir uns mit den Vornamen an und kannten kleine Details aus dem Leben untereinander. Kanami-san war 3 Jahre älter als ich. Aina-chan hatte auch im Oktober Geburtstag und Kaede-san kam aus reichem Haus.

Alle meine Bedenken hatten sich in Luft aufgelöst. Die Mädchen waren nett, ich kannte schon 2 davon und mit Aina-chan verstand ich mich auch schon super. Sie war goldig. Normalerweise bin ich in Gegenwart von fremden Mädchen ehr schüchtern, vorallem wenn sie auch noch hübsch sind - doch bei Aina-chan war das anders. Ich hatte ihr die Hand hingestreckt und sie hatte sie lächelnd ergriffen.

Aber das waren nur 4 Mädchen, denn eigentlich sollten wir eine 6-er Gruppe werden. Wahrscheinlich war man sich wegen der anderen beiden Mädchen noch nicht sicher. Und tatsächlich wurden wir 4 in einen anderen Raum gebeten. Dort lag ein riesiges Plakat quer über den Tisch ausgelegt. Darauf war ein großes P aufgedruckt und das sah auch wie ein Küken aus. Sollte das etwas mit unserem, immer noch geheimen Bandnamen zu tun haben?

 

Wieder öffnete sich die Tür und 2 mir völlig fremde Mädchen betraten den Raum. TSUNKU stand lächelnd neben ihnen und stellte sie uns vor "Mädchen, das sind OKADA ROBIN SHOUKO und GOTO YUKI die die Gruppe damit komplettieren!" Die etwas größere Shouko kam gleich auf mich zu "Hallo, sag einfach Robin zu mir!" "Ok?! Hallo, ich bin Yurika!" "Freut mich!" "Uhm!" nickte ich ihr zu. Diese Robin hatte ein Selbstbewußtsein von dem ich träumte. Ich war zwar auch selbstbewußt, aber sie schien das Wort erfunden zu haben. Zum Glück schien Yuki mindestens genauso schüchtern wie ich zu sein. DAS waren sie also! Diese 5 sollten von nun an meine Zweite Familie sein. Ich war glücklich und freute mich auf den Tag, an dem wir als Gruppe nun auftreten sollten.

Am nächsten Tag war ich ausnahmsweise mal so früh wach, das meine Mama sich fragte, ob ich krank bin. Weil eigentlich muß man mich aus dem Bett schmeißen oder einen kalten Waschlappen mir ins Gesicht klatschen.
Das hatte Kazuki mal getan, doch der Eimer Eiswürfel als Revance hatten ihn davon abgehalten, es noch einmal zu wiederholen.
Ich hatte noch nie solches Herzklopfen gehabt. Mir war sogar vor Aufregung so schlecht, das ich ohne Frühstück aus dem Haus ging. Dafür hatte ich eine Bentobox im Rucksack - denn wenn ich Hunger habe und nichts zu Essen kriege, werde ich zum Ekel!

Da waren sie. Yuki, Robin, Aina, Kanami und Kaede. Ich freute mich auf sie und sie sich auf mich. Wir umarmten uns und jeder hatte schnell seine persönliche Beste Freundin auserkoren. Um mich rissen sie sich! Jede von ihnen wollte meine Beste Freundin sein. Ich hatte mich für Robin, Yuki und Aina entschieden. Robin fand ich zum brüllen komisch. Sie war Halb-Japanerin, hatte eine noch größere Klappe als ich und einen noch größeren an der Waffel, als ich! Definitiv!!!

❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️

Kapitel 02 - Die Geburt von THE Possible

Die Kameras klickten. Wir wurden in verschiedenen Posen und unserer Ersten Bühnenkleidung abgelichtet. Schuluniformen, die uns natürlich als niedliche Mittelschülerinnen darstellen sollten. Süß und unschuldig zugleich. Kanami war mit fast 15 die Älteste von uns. Kaede war auch schon 14. Aina und ich würden bald 14 werden. Yuki und Robin waren erst 13 geworden. Für weitere Fotos wurden unsere Haare zu passenden Frisuren gestylt. Ich bekam zwei geflochtene Zöpfe. Ich sah damit ehr aus wie ne 10 Jährige, als 13! Aber gut, mußten sie ja wissen. Die fertigen Fotos würden dann schon Morgen gezeigt werden. Und dann würde man uns auch offiziell vorstellen!
Unseren Namen und unsere Erste Single, die entscheiden würde, ob wir es schaffen oder untergehen noch bevor wir bekannt werden.
Ich bin nicht in dem Sinn gläubig, das ich zum Tempel gehe und dort bete, doch warum auch immer stand ich heute nach dem Shooting genau dort. Ich wünschte mir das mein Traum nun erfüllt wurde. Das ich und die Mädchen es ein paar Jahre, bis wir uns einen richtigen Namen gemacht hatten, dabei sein durften. Das Idol Geschäft ist knallhart. Viele schaffen es nicht einmal sich 3 Jahre zu halten "Bitte lieber Gott. Auch wenn ich weiß das man Träume und Wünsche aus eigener Kraft sich erfüllen kann, bitte hilf meinen Freundinnen und mir, das wir es schaffen wenigstens ein paar Jahre erfolgreich zu sein! Morgen ist der 2. August und dann werden wir vorgestellt. Ich bin so aufgeregt"

Ich konnte in dieser Nacht überhaupt nicht schlafen. Mußte mich in der Schule zusammen reißen, damit ich nicht im Unterricht dafür wegpennte. Meinen Mitschülern hatte ich bis heute nichts davon erzählt. In dem Alter sind alle etwas seltsam. Mädchen werden zu neidischen Zicken und Jungs, die sind einfach nur dämlich! Ich brauchte keines von beiden. Weder die Zickerein von neidischen Mädchen den man es dann eh nicht Recht machen konnte weil man entweder zu hübsch oder zu hässlich war. Oder dumme Sprüche von noch dümmeren Halbstarken. Klar wunderten sich meine Mitschüler weil ich heute etwas ehr ging, doch ich schob es auf ein Unwohlsein und typisches Mädchenleiden. Die Lehrer wußten Bescheid. Für 5 weitere Mädchen hieß es heute >Früher Schulschluß!< denn am Nachmittag war es soweit!
Wir standen im Kreis. Hielten uns an den Händen und warteten auf unser Signal. Wir trugen Schuluniformen, die aber nichts mit einer existierenden Schule zu tun hatten. Man würde sie auch im Music Video sehen, das übermorgen gedreht wird und uns erst einmal so kennenlernen. Draußen wurden 6 große Plakate noch verhüllt aufgestellt. Unsere Erste Pressekonferenz, auf die wir im Schnellverfahren vorbereitet worden waren begann nun endlich. Unser Manager TSUNKU nahm Platz und enthüllte das Bandlogo. Dieses komischen P Küken.

Er zeigte dann auf die 6 Riesenposter von uns "Darf ich ihnen nun die Neugegründete Gruppe vorstellen? Das sind ---" Die Tücher wurden abgenommen und unsere Gesichter, sowie Namen enthüllt "---die Mitglieder von THE POSSIBLE und am 22. August erscheint die Debütsingle >Young Days!!< in 2 verschiedenen Editionen!"

HASHIMOTO AINA - HASHIMON
MOROZUKA KANAMI - MORORIN
AKIYAMA YURIKA - AKKYAN
OKADA ROBIN SHOUKO - ROBIN
GOTO YUKI - GOTU
OSE KAEDE - KAEPYON
Klingt lustig, aber ab da hörten wir unsere Rufnamen kaum noch. Wir fingen an uns auch privat so zu benennen. Es war nun eine Woche her und heute war der letzte Tag des Videodrehs, der verschoben werden mußte, wegen einer Regenfront. Wir hatten draußen auf dem Dach unserer Plattenfirma gedreht. Hoch über den Straßen von Tokyo. Unser Erstes Musikvideo zu unserer Debütsingle. Wenn ich mich daran zurück erinnere, dann hab ich eigentlich nur im Kopf, das wir mehr Blödsinn gemacht hatten.

"Tada!" Ich drehte mich einmal um meine eigene Achse, wirbelnd herum "Das ist unsere Bühnenkleidung" "Süß!" lächelte meine Mama und tätschelte mich "Meine kleine Maus wird jetzt also ein richtiges Idol. Ich bin stolz auf dich, Schatz!" "Danke" Ich umarmte sie fest. Meine Mama ist meine Allerbeste Freundin. Sie steht voll hinter mir - was aber nicht jeder in der Familie zu dem Zeitpunkt tat. Mein Vater schon mal gar nicht! Und mehr sage ich zum Thema auch nicht, weil ich nicht über ihn rede. Schnell Themawechsel!
Mein Alltag bestand jetzt aus: Schule, Training, Club Auftritten und Promotion mit Fototerminen. Wir 6 waren so schnell zu einer Einheit zusammen gewachsen. Heute war Tanztraining. Seit 4 Stunden trainierten wir Schritte, da wir nicht lange mit nur einem Song aufwarten konnten. Eigentlich lief es sehr gut mit der Single. Der Song war schnell gelernt und es wurden immer mehr Menschen die stehen blieben.

Uns zusahen, uns zuhörten und mitsangen.
Schnell waren August und September vorbei. Heute war der 3. Oktober! Unsere zuckersüße Aina hatte heute Geburtstag und wurde 14! Und ich werde ihr am 19. Oktober folgen. Heute ist Party angesagt! Wir 5 überraschten Aina mit einer kleinen Torte und sie freute sich sehr darüber. Ich hatte den Wunsch ihr etwas zu schenken. Irgendwas! Einen Schlüsselanhänger oder ein Plüschtier. Warum auch immer hatte ich Aina unter meinen persönlichen Schutz gestellt. Sie war kleiner als ich. Hatte im selben Monat Geburtstag und auch sonst verband uns etwas Unsichtbares, was ich aber zu dem Zeitpunkt noch nicht wahrgenommen hatte. Ich fühlte mich wohl wenn ich mit ihr zusammen war, was in den darauf folgenen Monaten immer öfter vorkam, denn nur wenige Wochen, nachdem das Jahr 2007 begonnen hatte, ging es Schlag auf Schlag mit neuen Single Veröffentlichungen, unserem 1. Album und der Idee 4 von uns in je 2-er Teams aufzusplitten. Noch bevor TSUNKU-san die Rollen verteilen konnte, klebten Aina und ich schon aneinander "Wir wollen zusammen ein Projekt machen!" bettelten wir. Er war einverstanden, denn wir beide harmonierten stimmlich einfach perfekt. Sie mit ihrer süßen Quietschstimme und meine kräftige, die aber momentan etwas angeschlagen war. Diagnose: Erkältung! Nichts schlimmes, doch für ein Idol eine mittlere Katastrophe!


Es war Anfang Juni und dieses Jahr schon sehr heiß. Auch Nachts kühlte es nicht ab und ich hatte den Ventilator eingeschaltet. Allerdings sollte er nicht die ganze Nacht laufen, sondern nur kurz. Doch ich war so todmüde gewesen, das ich einfach während des Filmes, den ich mir angeschaut hatte, eingepennt war. Am nächsten Morgen hatte ich dann die Quittung! Trotzdem hielt ich im Tonstudio durch und sang den gemeinsamen Song >Natsu no Tropical Musume< mit ihr ein. 2 Tage später standen wir in einer Halle. Auf einem künstlichen tropischem Podest und drehten das Musikvideo dazu. Na ja, wir alberten eigentlich mehr herum wenn Drehpause war. Ich sollte Aina einen Wasserball zuwerfen, doch hatte zu viel Schwung drauf und donnerte ihr das Ding voll gegen den Kopf. Das tat zwar nicht weh, aber hinterließ trotzdem seine Spuren. Aina's Kappe lag auf dem Boden und ich auch - vor Lachen. Woran ich mich aber selbst noch am Abend dann im Bett erinnerte, war dieser Moment, als der Schlußpart des Songs gedreht wurde, wir uns an den Händen nahmen, uns einhakten und in die Kamera lächelten.

Ich hatte es schon wenige Monate vorher zum Ersten Mal richtig wahrgenommen. Irgend etwas war dabei sich zu verändern und ich fing an zu bemerken WAS es war.

❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️

Kapitel 3 - Aina

Hashimon ist einfach nur süß. Ich mag sie total und nach der Duozeit, hätte ich am liebsten komplett nur noch mit ihr alleine gearbeitet.

Ich liebte die anderen natürlich - aber Aina liebte ich mehr! Im Juli flogen wir nach Okinawa, um dort eine DVD und 2 Photobooks zu machen. Wir wohnten in einem total luxeriösen riesigem Hotel. Hier am Set lernte ich was der Begriff >Gravure< bedeutete. Gezwungen wurden wir zu Nichts, doch ich fand es Anfangs schon etwas peinlich, fotografiert zu werden, während man sich in Szene gesetzt das T-Shirt auszog und im Bikini sexy Posen machte. Ich fühlte mich nie richtig wohl dabei. Auch später nicht, was man mir in den Videos aber auch ansehen konnte - sofern man sie besaß. Doch es gehört zum Job eines Idols! Und die Einzelfotos gefielen mir am Ende sogar richtig gut. Ich glaube während dieses Aufenthaltes wurde es mir richtig bewußt. Dabei war die Situation völlig unpassend gewesen. Ich hatte mit Aina ein Duo Shooting am Abend. Wir liefen gerade zu unserer dafür ausgesuchten Location, als sie mit ihren hohen Absätzen leicht umknickte und ich sie gerade noch fangen konnte. Aina war verlegen "Ich bin so ein Tollpatsch!" lachte sie und auch ich grinste "Ohne mich würdest du jetzt dort in der Matschpfütze liegen!" Wir lachten beide, doch sahen uns noch einmal mit verstohlenen Blicken an. Damit nicht doch ein Unglück passierte, griff sie meine Hand "Dann paßt du eben auf mich auf!" und mich durchzuckte es wie ein Blitz. Da ich nicht wußte wie ich darauf reagieren sollte, versuchte ich es mit einem frechen Konter "Ist wohl auch besser so!" Wieder lachten wir und hatten dann viel Spaß beim Shooting.

Am nächsten Tag war es zum Glück so schön warm, das wir die geplanten Fotos am gemieteten Pool machen konnten. Dort entstand das Foto, das ich später erst richtig verstand. Auf den 1. Blick sieht man 2 Freundinnen, die sich mögen und einander sehr gut verstehen.

Doch wenn ich es heute ansehe, dann erkenne ich noch was Anderes.

 

Aina lacht immer. Sie ist unser Sonnenschein in der Gruppe und die wohl Süßeste von uns. Sie kann so spitzbübisch grinsen und wirkt trotzdem ganz unschuldig. Ich könnte ihr Stundenlang zuhören.

Sei es das sie etwas erzählt oder singt - Ich LIEBE ihre Stimme!!!

Sie ist total verrückt nach Anime und Mangas, allem was >kawaii< ist und hat wie ich auch immer Hunger. Es gibt eigentlich nichts, was ich an ihr beneidenswert finde - außer das sie schon für ihre 14 Jahre sehr weiblich ist. Darauf ist sie auch wahnsinnig stolz.
Na ja ich hab da noch nichts zu bieten, aber ich vergleiche mich auch nicht mit Anderen. Jeder entwickelt sich eben anders.

Ab dieser Zeit fing ich an Aina zu vermissen, wenn wir getrennt waren, da wir auch freie Tage hatten und die mit Lernen bis tief in die Nacht verbrachten. Schließlich waren wir vor der Bühne immer noch Schülerinnen, die sich langsam darauf vorbereiteten im nächsten Jahr den Abschluß zu schaffen um zur Highshool zu gehen!

Im Spätsommer erschienen dann die DVD und die beiden Photobooks. Jede von uns hat eines in Besitz und ich blättere gerne darin und denke zurück an die Zeit. Wenn ich mir die Foto's von mir anschaue, dann kann ich selbst schon eine kleine Veränderung erkennen. Rund ist mein Gesicht bis heute, doch nicht mehr so schlimm. Ich fand mich echt hässlich! Ich mochte nichts an mir. Weder meine Augen, meine Nase, meine Lippen, das komplette Gesicht. Mir wurde zwar immer wieder gesagt >Akkyan, du bist süß!< aber geglaubt hab ich das nie. An mir gab es in meinen Augen nichts das dafür sprach. Ich versuchte immer mit meiner Stimme aufzufallen und positionierte mich zwischen Aina und Robin, die ich beide hübsch fand. Dann übersah man mich nicht.
Im Herbst erschien schon wieder die nächste Single >Kaze no Uwasa< und mit mir war in den vergangenen 2 Monaten was passiert, von dem ich selbst überrascht war. Die Erste die es sah war meine Mama und dann Aina. Es lag wohl auch daran das meine Haare inzwischen länger geworden waren und so mein Gesicht etwas schmaler wirken ließen. Auch hatte ich den Rat unserer Stylistin befolgt und der Pony war Vergangenheit. Ich trug jetzt generell einen nach links gezogenen Seitenscheitel. Meine Freundinnen fanden auch das es mir besser stand und nachdem jede von ihnen sagte "Akkyan, du bist richtig hübsch geworden" fing ich an es auch selbst zu sehen. Das Erblühen hatte begonnen !!!

Wir alle fingen an uns zu verändern. Wir wurden Modebewußter. Achteten mehr auf unser Styling. Verbrachten so viel Zeit auch außerhalb der Gruppe miteinander. Wir waren wie Geschwister geworden. Und sogar noch darüber hinaus gab es eine Steigerung, die deutlicher sich zeigte, je mehr Zeit verging. Ich fing an Aina zu beobachten. Ihr nachzuschauen und sie auch etwas zu stalken. Klingt bescheuert, aber so war es rückblickend tatsächlich. Wo sie hinging, dort war auch ich. Und sie wurde Dauergast in unserem Haus, denn ich konnte sie immer wieder überreden bei mir zu übernachten, wenn wir die Tage frei hatten, damit wir zusammen dann was unternehmen konnten. Ich war wie eine Klette!

❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️

Kapitel 04 - Liebe und Sehnsucht

Natürlich fällt einer aufmerksamen Mutter schnell auf wenn sich ihr Kind untypisch verhält, noch bevor man es selbst mitbekommt. Meine Mama Rie ist zwar Beruflich immer sehr eingespannt gewesen, doch sie wußte sofort was mit mir los war, ehe ich es selbst verstanden hatte!

Und der Anstoß war weil ich beim Abendessen in meiner Schüssel stocherte, anstatt wie gewohnt diese ratzeputze leer zu essen und mich mit meinen jüngeren Brüdern dann um den Nachschlag zu prügeln. Aber an diesem Abend im Frühjahr 2008 hatte ich überhaupt keinen Hunger und war total niedergeschlagen. Es regnete auch noch in Strömen. Der Tag war eigentlich lustig gewesen. Wir hatten ein Promotion Photoshooting für die geplante neue Single >Kazuko e no Tegami< und ich freute mich eigentlich auf die baldige Flugreise nach Bali, wo wir wieder DVD und Photobook Aufnahmen machen sollten. Doch heute war nichts mit mir anzufangen, seit ich den Mädchen "Bye" bis in 3 Tagen gesagt hatte. Wieso war ich so down? Eigentlich bin ich es doch gewohnt die 5 mal für 2~3 Tage nicht zu sehen. Doch der Gedanke daran Aina ganze 3 Tage nicht zu sehen, machte mich fertig. Je länger ich darüber nach dachte, desto stärker kamen mir die Tränen, bis ich mich in mein Kopfkissen verkroch und los heulte! Was war denn bloß mit mir los?

 

Scheiß Pupertät! Ich werde dieses Jahr 15, aber eigentlich fühle ich mich noch wie ein kleines Mädchen. Zu meinem 14. Geburtstag hatte ich ein Handy bekommen. So ein typisches Klapphandy. Das Erste was ich gemacht hatte, waren die Nummern der Mädchen einzu speichern. Ich griff nach meinem Handy und schickte Aina eine SMS. Fragte sie ob sie nicht Lust hätte vorbei zu kommen und sich mit mir einen DVD Abend zu machen. Doch anscheinend war ich die Einzige, die nicht für die Schule lernen mußte, denn keine meiner Freundinnen hatte Zeit. Da bemerkte ich zum Ersten Mal wie einsam ich eigentlich war. Ich hatte nur die 5 um mich, ein paar >Hello / Goodbye< Freundschaften in anderen Idol Gruppen. Aber ansonsten privat niemanden. Idol's sind dazu verdammt einsam und allein zu sein, wenn sie die Bühne verlassen! Viele halten diese Isolation nicht aus und übertreten dann sogar aus Verzweiflung eine Grenze, die absolut tabu war. In den Augen der Fans war jedes Idol eine potenzielle Partnerin und das hatte sie gefälligst auch privat zu sein! Einen privaten Partner zu haben ist absolut verboten!!! Ich habe es selbst erlebt, das Mädchen gefeuert wurden, weil sie diese strenge Regel gebrochen hatten und einen Freund hatten! Gnadenlos und Schnell mußten sie die Gruppe verlassen und wurden ersetzt durch eilig veranstalltete Blitz-Castings.
Aus Spaß hatte ich mir mal die Frage gestellt, ob ich den anderen Weg nehmen könnte und diese Grenze übertreten. Für mich würde das keinen Unterschied machen. Hauptsache ich wäre nicht mehr allein! Und da meine Mama mich und meine Brüder sehr tolerant erzogen hatte, hätte keiner auch ein Problem damit! Und plötzlich schreckte ich hoch und sah alles klar. Das war die Lösung, nach der ich gesucht hatte: verliebt


Is klar! Ich erklärte mich selbst für bescheuert, doch meine Mutter bewies auch hier wieder ihre Fähigkeit, als sie zum Gute Nacht sagen zu mir kam und mich kess fragte, wer mich denn so beschäftigte. Ich schaute sie fragend an und sie tippte mir auf die Nasenspitze "Das sieht doch ein Blinder, das meine kleine Lily bis über beide Ohren verliebt ist!" Je länger ich darüber nach dachte, konnte es nur eine Antwort geben! Ich hielt mir vor Zweiflung die Hände vor das Gesicht. Was mußte sie denn jetzt von mir denken?! Ich war doch nicht 'so' und das war vielleicht auch nur ein Mißverständnis. Sie zog mich Wortlos in ihre Arme und sprach mit leiser Stimme, das es das Wichtigste auf der Welt ist das man selbst glücklich ist und es keine Rolle spielt, wer dieses Gefühl in einem auslöste. Das Einzige was sie für mich wollte, war das ich zu einer selbstbewußten jungen Frau nun heranwuchs und meine eigenen Wege gehen sollte, um wertvolle Lebenserfahrungen zu machen. Ich glaube, ich habe eine Stunde lang in ihren Armen geheult, bis ich selbst verstand, das ich mich ohne es zu bemerken, in Aina verliebt hatte!!!

 

Wie sollte ich ihr denn jetzt gegenüber treten? Ich lag die ganze Nacht wach. Heulte mir die Augen wund und schaute mir Fotos an. Dann sah ich es. Auf einem Foto, das Mororin gemacht hatte, schien Aina nicht bemerkt zu haben, das sie geknipst worden war. Sie schaute zu mir, mit einem Blick der meinem glich, wenn ich ihr nachschaute. Ich saß aufrecht und kramte in meiner Schublade nach der Lupe, die ich meinem Bruder Kazuki abgenommen hatte, nachdem er unser Nesthäckchen Reiji dazu angestiftet hatte, mit dem Ding im Garten die Ameisen zu ärgern. Konnte das sein? Oh mein Gott! Wenn es stimmt, dann sind meine Sorgen ja erst einmal pasé und ich muß es ihr einfach nur sagen!

Was für eine tolle Idee! Denn WIE sagt man als Mädchen, einem Mädchen das man sich in sie verknallt hat?

Ich zog die Decke über mich und hoffte das endlich mal der ständig propezeihte Weltuntergang eintrat.

Kleinlaut betrat ich die Halle, wo heute der Videodreh zu >Kazoku e no Tegami< stattfinden sollte. Die 3 Tage vorher hatten mich fertig gemacht. Kaum das ich Aina gesehen hatte, bekam ich Schweißausbrüche, Kniezittern und ein Ziehen in der Magengegend. Sie war schon umgezogen und sah HEIß aus! Und so langsam fing ich doch an sie zu beneiden! Das weiße Oberteil schien ihr noch MEHR zu verleihen, als sie ohnehin schon mit sich herumschleppte. Und ich? Na ein kleines bischen hatte sich was verändert und ich bin erst 14! Also geduldig abwarten!

❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️

Kapitel 05 - Bali

 

Sonne. Strand. Meer. Ein Traum! Doch wir sind nicht zum Spaß hier, sondern um zu arbeiten! Das fällt schwer wenn man dieses Wetter sieht.
Im Frühsommer 2008 flogen wir 6 nach Bali, um dort in 2 3-er Teams eingeteilt für DVD's in kleinen Wettkämpfen gegen einander anzutreten und ein gemeinsames, neues Photobook zu erstellen. Weder Aina, noch Ich ahnten das diese Reise nun alles zwischen uns für immer veränderte!

Auf den Ersten Blick ist das nur ein Polaroidfoto aus der Kamera, mit der wir 6 unzähliche private Fotos machten und sie dann im Photobook veröffentlichten. Man kann sie auf den beiden Hardcovern und auf der letzten Seite sehen. Warum ist dieses Foto aber so etwas Besonderes?
Es zeigt für den, der es nicht weiß mich und Aina als Beste Freundinnen und Bandkolleginnen, die sich sehr gern haben und nahe stehen - doch für den, der es weiß zeigt es das Erste Foto von uns als Paar! Einen Tag danach! Nach diesem Abend am Strand und unter dem Sternenhimmel. Die Nacht, in der wir uns unsere Gefühle für einander gestanden und uns zum Ersten Mal küßten. Die Nacht, in der ich Robin das Herz brach!!!

 

Harmlos fangen solche Geschichten immer an! 6 Freundinnen sitzen nach einem anstrengendem Tag harter Arbeit zusammen und spielen eine Runde Flaschendrehen gemixt mit dem Spiel >Wahrheit oder Tat< oder >Leichen in Keller< wie es auch anders namentlich bekannt ist. Da die Luxushotelanlage nur für uns überdrehte Hühner gebucht ist, macht es auch nichts, das wir noch eine Partie >Strippoker< einfließen lassen.

Und irgendwie ist heute ein seltsamer Tag. Mich kribbelt es schon die ganze Zeit heftig im Bauch und ich habe Herzklopfen wie ein Presslufthammer. Vielleicht liegt es auch nur daran das Aina sich lasziv das Top ausgezogen hatte und nun nur noch im Bikinioberteil mir halbwegs gegenüber saß. Lautes Klatschen erfüllte die Runde, denn es hatte mal wieder die arme Yuki getroffen mit einer Frage beantworten oder einem Geheimnis erzählen. Da wir Teenagerinnen sind kommen auch wir nicht an DEM Thema vorbei! Japaner sind zwar ehr schüchtern was intime Dinge angeht, aber da muß ich wohl doch etwas mehr von meinem Europäischem Vater geerbt haben. Ich kenne keine Schamgrenze!

Und das dufte ich dann auch gleich beweisen, denn ich Trottel nahm >Wahrheit< und mußte etwas geheimes erzählen. Doch, ich kenne jetzt Eine! Ich fragte mich ob sie es verstehen würden und mich danach noch liebten - aber irgendwann wäre es eh rausgekommen, also konnte ich es auch hier sagen. Ungewohnt leise fing ich also an mein intimstes Geheimnis zu verraten "Ich... Ich bin ich eine von Euch verliebt!" und lief rot an. Stille herrschte, dann pfiff Kaepyon auf. Mein Gesicht glühte. Oder ich hatte plötzlich Fieber bekommen, hätte ja sein können.

Ich schluckte und hoffte das sie jetzt endlich was sagen würden. Robin grinste. Mororin hielt sich in Idol-typischer kawaii Pose die Hand an die Wange und flötete "Ich fühle mich geehrt" Alle lachten und ich war ihr dankbar dafür. Sie zwinkerte mir zu und ich verließ mit einer Ausrede die Gruppe.
Jetzt wußte SIE es und ich hoffte so sehr das sie es verstanden hatte, denn inzwischen wußte ich das meine Gefühle erwiedert wurden.

 

Leider hatte ich übersehen, oder wollte es nicht sehen da sie ja meine Beste Freundin ist, das ich inzwischen eine 2. Verehrerin hatte - Robin!

Was war auch plötzlich mit mir passiert? Meine Haare waren nochmal in der Länge gewachsen und ich fand mein Gesicht im Spiegel sogar sehr hübsch. Auch hatte ich nun gelernt, wie ich mit meinen angeblichen Makeln gut spielen konnte. Meine Lippen und Augen wurden zu meinem Markenzeichen. Meine Mama hatte Recht! Ich war wie eine Knospe, die nun aufgeplatzt war und zu erblühen begann, ohne ein Ende zu zeigen.

Robin hing an mir und ich mußte immer wieder zugeben, das ich mich zu ihr hingezogen fühlte. Es fiel mir schwer, doch mein Herz gehörte Aina! Ich war inzwischen so heftig in sie verknallt, das ich kaum noch klar denken konnte, wenn sie mich anlächelte oder meinen Namen sagte. 
Das es auch deutlich zwischen uns gefunkt hatte, das hatten Mororin und Kaepyon schon längst kapiert. Was für ein Riesenzufall das ich im Team B Mororin hatte und Aina im Team A dafür Kaepyon! Und die Zwei schienen es sich zur Aufgabe gemacht hat zu haben, uns zusammen zu bringen. Robin machte sich noch Hoffnung, das ich sie gemeint hatte, weil ich Blödi mal wieder etwas zu liebevoll mit ihr umgegangen war.

Ich bin aber auch echt blöd! Robin darf mich betatschen, mich befummeln oder sogar angetäuscht küssen. Bloß gut das Aina das mit der Kirsche nicht mitbekommen hat. Sie wird es aber spätestens auf der DVD sehen und kann mich dann immer noch verprügeln. Doch ich kann Robin's Zuneigung nicht erwiedern, wie sie es sich wünscht. Ich hatte mich in eine Ecke zurück gezogen und dort erstmal geheult! Ich wollte niemanden verletzen, aber das blieb mir nicht mehr ersparrt, denn ich wollte Aina zur Freundin haben, bevor dieses Flugzeug wieder abhob!

 

Als hätte uns jemand dorthin bestellt, trafen Aina und ich uns am späteren Abend an dem privaten Strandabschnitt, der zu unserer Hotelanlage gehörte. Wir redeten, lachten mit einander und waren uns sehr nahe. Irgendwann hielt ich es einfach nicht mehr aus und entschied, das es jetzt soweit war. Nach ein paar gescheiterten Versuchen, sagte ich es eben frei heraus "Ich hab mich in dich verliebt!" Spielte mit einer Haarsträhne ihrer Haare, die immer noch länger als meine waren, trotz das ich sie gut eingeholt hatte. Ihre Augen strahlten und ich hörte, was ich schon wußte "Ich mich auch in dich!" Dieser Satz trieb mir die Tränen in die Augen, weil wissen und es selbst hören sind zwei Unterschiede, wie es sie nicht gegensätziger geben kann. Ich streichelte ihre Wange "Hast du gestern geweint?" Aina nickte und ich nahm sie in die Arme. Ich wollte sie nie wieder loslassen. Noch einmal strich ich ihr die Haare in den Nacken zurück, dann konnte ich nicht mehr anders. Niemand von den anderen wußte es und wir erzählten es auch nicht. Nur die Sterne über uns hätten unseren Ersten Kuß verraten können. Ich hatte keine Vorstellungen davon gehabt, weil dann kann man nicht enttäuscht werden. Doch es war ein so schönes Gefühl und fühlte sich so richtig an.
Aber war Aina auch bereit mit mir zusammen sein zu wollen mit Allem was dazu gehört? Sie hatte damals nicht verstanden WAS ich meinte!!!

❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️

Kapitel 06 - Ja oder Nein?

 

Der Kuß hatte alles zwischen Aina und Mir nun für immer verändert, denn egal was jetzt noch kam - Es war nie wieder rückgängig zu machen!

War ich egoistisch, weil ich aber Mehr wollte? Sie wollte meine Freundin sein, aber ich wollte Sie! Lange konnten wir es nicht geheim halten. Vor meiner Mutter schon 3 Mal nicht! Ihr war es egal. Also auf eine Art, das es sie nicht interessierte mit wem ich zusammen war. Was ihr nicht egal war, war das wovor sie mich warnte. Man kann als Freundinnen zwar Händchen haltend durch die Straßen laufen und sich an sie kuscheln, wenn man schlecht drauf ist - doch wehe man zeigt sich mit ihr in zärtlichen Posen oder schaute sie mit tiefen Blicken an! Sofort geht das Gerede los und ich stand vor dem nächsten Problem. Weil das wollte ich Aina unter allen Umständen ersparen! Das ich so eine Neigung hatte, das hatte ich inzwischen kapiert und fand es nicht schlimm. Doch Aina war nicht so wie ich und es sollte sich keiner wagen schlecht über sie zu reden!

 

Ich bereitete mich jetzt auf meine neu zugeteilte Aufgabe vor! Ich war zur Bandchefin ernannt worden und für die Choregraphie zuständig. Bandchefin! Ich!!! Damit mußte ich erstmal klarkommen, weil das war ja erst der Anfang von Allem! Doch es sollte ja noch Besser für mich persönlich kommen. Es stand schon wieder eine neue Single in den Startlöchern und der Song war ein hartnäckiger Ohrwurm. Ich selbst sang >Ijiwaru crazy Love< während der Promotion Phase von früh bis spät. Aber wenn man glücklich und auch noch glücklich verknallt ist, dann singt man sowieso nur die ganze Zeit vor sich hin und geht damit allen auf den Geist. Und kaum lief die Promotion auf Hochtouren, wurde auch schon unser 1. >Best Of< Album angekündigt. Für THE Possible und bei mir lief es super! Leider stürzt man umso tiefer, je höher man vorher flog!!!

Bis heute weiß Aina nichts davon und ich werde mich hüten es ihr zu sagen! Denn wenn ich es ihr sage, bringe ich sie zum weinen und das ertrage ich nicht!

 

Ich bin nicht immer ehrlich und aufrichtig ihr gegenüber gewesen und erwähnte ja schon, das ich mich aus einem unerfindlichem Grund auch zu Robin hingezogen fühle. Ich würde es nicht als Affäre bezeichnen, weil das einfach nicht zutrifft - doch das Gerücht das Robin und ich was heimlich miteinander hätten, kommt nicht von ungefähr! Und ich bin Schuld daran!!! Weil dieses Verlangen nach körperlicher Zärtlichkeit in mir langsam immer mehr erwachte und mich fast wahnsinnig machte. Ich konnte Aina kaum noch im Bikini anschauen, ohne Kopfkino!
Wenn sie bei mir im Bett schlief, waren meine Finger nach einer halben Stunde blau gehauen, weil ich anfing sie zu befummeln und mich besonders ihr üppiger Busen anmachte.

 

Nach 3 Wochen Abweisungen, beging ich einen folgenschweren Fehler von dem Aina nie erfuhr und ich lange brauchte, um es selbst zu vergessen. Zum Glück änderte es nichts zwischen Robin und mir, nur das sie nun noch anhänglicher war. Ich hatte immer Angst das sie Aina etwas erzählt, doch sie schwor mir dieses Geheimnis mit ins Grab zu nehmen! Ich hatte auch geheult danach, weil ich mich so mies und schlecht fühlte. Andererseits hatte mir dieses Erlebnis gezeigt das ich Aina inzwischen so sehr liebte, das ich innerlich fast platzte, wenn sie aufreizend posieren sollte oder ein Mann sie zu lange anschaute. Dieses Mädchen gehörte MIR und ich würde jedem die Augen auskratzen, wenn er es wagte sie mit schmutzigen Gedanken zu betrachten.
Ich hatte es nie gekannt, doch nun wußte ich was Eifersucht war!

Mein Hunger nach intimer Zärtlichkeit war lange Zeit gestillt und jedes Mal, wenn er drohte mich wieder zu überkommen, dann dachte ich daran und schon war es vergessen. Das war die Zeit in der ich meine Mama immer öfter mal fragte, ob wir zusammen einen trinken gehen können. Nur so konnte ich meinen Verrat überstehen! Meine Mutter war ja nicht blöd und merkte es ohne das ich ein Wort verlor. Das Wort "Betrug" ist doppelt so hart, wenn man mit jemandem zusammen ist. Aber inzwischen war ich mir selbst nicht mehr so sicher ob Aina das wollte, wenn wir im Halbdunkel in meinem Zimmer, auf meinem Bett saßen und eine DVD schauten. Liebesszenen oder gar Sexszenen waren ihr unendlich peinlich und sie verließ das Zimmer oft, wenn so eine Szene kam. Ich war langsam genervt, doch riß mich zusammen, weil gerade ich mußte ja reden! Ich fragte sie mal ob sie sich nicht vorstellen könnte, das mehr als nur Küssen, Händchenhalten und kuscheln zwischen uns ist und ihre Antwort überraschte mich. Sie meinte "Ja" doch hatte Angst als Lesbe abgestempelt zu werden, wenn jemand das in ihrem Umfeld herausbekam. Die Mädchen hielten auch dicht und sahen uns nur als Paar, nicht als 2 Mädchen! Ich schwor mir an diesem Abend, sie vor solchen Dingen zu bewahren. Dafür gab es so gesehen nur einen schmerzhaften Weg - Ich mußte mit ihr Schluß machen und mich von ihr fernhalten!!!

 

Ich weiß nicht mehr wie lange ich, nachdem sie gegangen war, schreiend mein Kissen verprügelt hatte. Ich weiß nur noch das ich irgendwann total verheult eingeschlafen bin. Nein, das kam nicht in Frage! Doch etwas Abstand von ihr halten, würde mich weniger umbringen, als sie ganz loszulassen. Ich nahm am nächsten Tag, als wir für unser Konzert probten, sie an die Hand und küßte sie zum Ersten und Letzten Mal vor der versammelten Mannschaft. Zu uns gehörten ja auch Tontechniker, Assistenten, eine Liveband, Manager TSUNKU und dessen Gefolge, Kameraleute und und und. Sie sah mich perplex an und sprach meinen Namen in getrennten Silben aus "Yu-ri-ka" "Ich will das mit dir! Und es interessiert mich einen Scheiß was Andere davon halten und wie sie darüber denken! Wir tun schließlich nichts schlimmes, sondern lieben uns einfach nur!" Äußerlich war ich Eiskalt, doch innerlich zitterte ich und war ehr einem Zusammenbruch nahe. Die Angst, das Aina angefeindet werden würde, verschwand nie. Genauso wie das Gedankenkarusell nie aufhörte sich zu drehen. Ich war jetzt noch wachsamer, bissiger und stellte mich mit weit ausgebreiteten Armen vor sie. Niemand durfte sich ein Urteil über Aina bilden, der sie nicht Ansatzweise kannte. Alle die mit uns arbeiten hielten entweder die Klappe, hatten keine Meinung dazu oder es war ihnen einfach nur egal. Wir hörten nie Dinge wie "Das ist krank" "Das ist falsch" "Ihr seid lesbisch?" und was man noch alles für dummes Gequatsche ertragen muß, wenn sowas nun mal rauskommt.

Aber nicht mit unseren Leuten und ich bin ihnen bis heute dafür dankbar, das sie uns nie diskriminiert oder in eine Schublade gesteckt hatten!

❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️

Kapitel 07 - Abschiedsschmerz

 

Aus kleinen Mädchen wurden sichtbar junge Frauen. Wir erreichten 2009 den Status von Oberschülerinnen und ich feierte meinen 16. Geburtstag. Das turblente Jahr begann mit der neuen Single >Shiawase no katachi< sowie meiner eigener TV Show >Akkyan's Room< und der Nachricht das ich die Solo Photobook Umfrage gewonnen hatte! WOW! Ich durfte im Sommer auf die Phillipinen dafür fliegen. Und als Bonus gab es noch Videoaufnahmen für eine DVD. Das hatten meine eigenen Fans so gevotet, denn inzwischen hatte ich einen neuen Namen bekommen: Bijin was "Schönheit" heißt! Und das war aus mir geworden! Ein Blick in den Spiegel machte mich jetzt verlegen und ich konnte es manchmal selbst kaum glauben. Mit Hilfe eines Lidstriches und eines leicht betonten Make-Up hatte ich gelernt meine Augen in Szene zu setzen. Sie waren jetzt meine 'Waffe' und dieses Ding an meiner Oberlippe war auch irgendwie sexy. Zu meiner Zufriedenheit hatte sich auch Körperlich etwas getan. Zwar konnte niemand es mit Aina aufnehmen, doch ich brauchte mich nun auch nicht mehr verstecken.

Zwischen uns beiden lief es auch gut. Ich hatte es aufgegeben sie nach dem mit den 3 Buchstaben zu fragen, wenn wir zusammen waren.

Sie sollte, wenn sie soweit war, von selbst zu mir deswegen kommen. Ich bedrängte sie nicht mehr und versuchte es mit einer anderen Art der Verführung, was auch langsam zu wirken schien. Man kann uns beide ganz leicht in >die Devote< und >die Dominante< einteilen. Ich bin die >Dominante< in unserer Beziehung! Ich bin immer die, die beim Kuscheln die Initiative ergreift. Die beim Küssen im Bett, die Hand unter ihr Top schiebt und dann eine geknallt kriegt. Ich werde es solange aber machen, bis sie mir nicht mehr die Hand wegschlägt!

 

Kaum war ich auf den Phillipinen gelandet, wurde ich schnell zu meinem Hotel gebracht und zurecht gemacht. Ich war Hundemüde, mußte aber schnell noch ein paar meiner mitgebrachten Klamotten vorzeigen. Da es ein Photobook wurde, brauchte ich natürlich verschiedene Bikini's dafür und ich hatte eine ganze Fuhre mitgeschleppt. Ein paar süße Haarspangen, Kleider und zwei Badeanzüge. Gegen Mitternacht lag ich quer in meinem Hotelbett. Ich hatte es kaum zur Tür reingeschafft, nachdem meine Betreuerin mich verabschiedet hatte. Meine Nacht war kurz, denn schon um 5:00 Uhr mußte ich wieder aufstehen, damit wir ungestört arbeiten konnten. Zwar war der Strandabschnitt privat und für das Filmteam gebucht, doch es gab immer wieder ein paar Neugierige Leute, die sich wunderten, warum hier so ein blutjunges und wunderschönes Mädchen so freizügige Foto und Film Aufnahmen machte. Ich hörte von einer kleinen Gruppe Mädchen wie "wunderschön" ich sei.

Das schmeichelte mir ungemein und ich lächelte ihnen zu. Sie kicherten und ich hatte eine Menge Spaß jetzt beim Shooting und den Locations.

Am nächsten Tag folgten die DVD Aufnahmen. Ich war den ganzen Tag abgelenkt doch sobald ich Ruhe hatte, überkam mich die Sehnsucht nach meiner Aina und meiner Familie. Dieses Land war mir fremd. Meine Umgebung und die Menschen hier. Das Filmteam war aus Japan und wir hatten schon auf Bali mit ihnen gearbeitet. Meine Betreuerin, da ich ja ein minderjähriges Mädchen war, kam von der Plattenfirma und sie war nett. Die Sehnsucht nach Aina überkam mich Nachts. Da ich nicht mit ihr telefonieren konnte, waren diese Ruhephasen die Hölle für mich...
Ich glaube ich brauche niemanden zu erzählen, wie ich diese Sehnsucht bekämpft habe, aber ich bin ein Teenager und finde mich inzwischen selbst echt heiß! Am Anfang war es mir noch etwas unangenehm, doch mit der Zeit ist es normal geworden und wird mir später mal von Nutzen sein, wenn Aina ihre Selbstscham überwindet und es will. So genug davon! Es ist mir jetzt doch etwas peinlich

 

Wieder zu Hause, ging es auf Herbsttour für uns mit einem Finalkonzert. Wir 6 standen zusammen und freuten uns auf den Auftritt.

Ein eingeschworenes Team - das plötzlich einen harten Schlag erlebte. Ganz überraschend verkündete uns TSUNKU-san das wir ab 23. August nur noch zu Fünft sein würden! Kaepyon mußte uns verlassen! Und das nachdem wir das 3. Bandjahr doch erst Anfang August gefeiert hatten?!

Ose Kaede verließ uns Aufgrund von privaten Umständen, denn ihre Eltern wollten das sie in den USA studierte, anstatt in Japan hier so einen unsicheren Job zu machen. Ihnen gefiehl nicht das wir uns regelmäßig in kurzen Röckchen, aufreizenden Posen und halbnackt zeigten. Zwar stimmte nur Ersteres, denn ich war bis dato die Einzige mit einer Solo DVD und einem Solo Photobook, das nach Erscheinen übrigends sofort die Verkausfzahlen explodieren ließ und nur eine Woche später auf Platz 1 stand!

Leider mußte sich Kaede dem beugen, denn ihre Eltern hatten einen weitreichenden Einfluß. Wir waren unendlich traurig als wir mit ihr die Graduation feierten - ein Konzert, bei dem das scheidende Bandmitglied verabschiedet wird mit Blumen, Tränen und Umarmungen.

 

Wir saßen zerknirscht schon 2 Tage später wieder zusammen, denn im September sollte schon die neue Single >Family~Tabidachi no Asa< erscheinen. Es war seltsam nur noch zu 5. vor der Kamera zu stehen, als wir das Video drehten. Ich war an dem Tag sowieso irgendwie nicht so gut drauf. Auf der einen Seite freute ich mich total, doch auf der anderen Seite hieß das wieder Tagelange Trennung...
Das Voting war fast entschieden und selbst wenn jetzt noch ein paar Hundert dagegen stimmten, sie würden das Ergebnis nicht mehr beeinflussen können. Heute war die Entscheidung gefallen und das einzige Gemeine war, das Aina mit Mororin nächstes Jahr nach Australien fliegen würde für Solo DVD Aufnahmen. Die Fans hatten so entschieden, doch in meiner Eifersucht sah ich nur als Grund, weil solche geifernden Säcke sich meine Aina im knappen Bikini anschauen wollten. Bei ihr sahen Bikiniaufnahmen ja anders aus, als bei mir und das war das was mich so rasend machte. Beim Gedanken daran das nicht alle unsere Fans jung waren und sich die Videos nur anschauten, weil sie unsere Gesichter toll fanden, ließ Ekel in mir hochsteigen, aber das war nun mal ein Bestandteil der Idol-Nummer!

Kurz war ich eingeschlafen, während der Drehpausen. Ich hörte Musik. Schreckte nur hoch als Mororin mich weckte, weil es weiterging.

Das war unsere Erste Ballade und ich fand sie sehr schön. Während der Videoaufnahmen schweifte ich oft ab mit meinen Gedanken. Dachte daran das Aina und ich seit nun einem Monat richtig fest zusammen waren, nachdem wir alles noch mal mit unseren Familien besprochen hatten. Sie hatten nichts dagegen, waren nur froh das es nichts schlimmes war, als wir vor ihnen standen und meinten, das wir ihnen was sagen mußten. Warum gehen Erwachsene dann eigentlich immer gleich vom Schlimmsten aus?

❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️

Kapitel 08 - Du & Ich!

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn man weiß das man mit diesem Menschen, mit dem man gerade glücklich ist, sein Leben verbringen will? Ich hatte die 'Verliebtheit-Phase' schnell hinter mir, die ja eigentlich 6 Monate geht! Aber Rückblickend zurück gerechnet, lag ich gut in der Zeit! Herzflattern bei Aina's Anblick hatte ich ja schon seit Mitte 2007. Im Oktober feierten Aina und ich unseren 16. Geburtstag und den Ersten zusammen als Liebespaar. Ich schenkte ihr eine Kette, Sie mir ein Armband. Wir feierten mit den Mädchen zusammen und später nochmal allein - also wir beide zusammen allein. Und ich startete einen neuen Versuch, unsere Beziehung zu vertiefen. Von dem pausbäckigem unattraktiven kleinen Mädchen war nichts mehr übrig. Ich hatte mich in eine sinnliche Schönheit verwandelt, die sich darauf verstand, nun mit Blicken verführen zu können. Mein Babyface paßt sogar nun zu mir. Die langen Haare verdecken die runden Wangen. Wir saßen auf meinem Bett, der Film im TV lief nebenbei. Wir naschten von meinem Geburstagskuchen, den ich unten in der Küche stibitzt hatte, sonst würden ihn sich meine Brüder einverleiben und ich stünde ohne da. Aina ging bei uns inzwischen Ein und Aus und meine Brüder meinten schon, das ich ihr einen Haustürschlüssel geben sollte und ein größeres Bett kaufen! Hach ja, die 2 sind einfach nur zum Knutschen. Klar gibt's auch Zoff zwischen uns 3 Geschwistern, aber die Jungs ziehen meistens den Kürzeren gegen mich! Wo war ich? Ach ja! Versuch Nummer... Äh... Nächster Versuch halt!

 

Kuchen krümeln ja bekannt und da es warm an diesem Oktoberabend war, trugen Aina und ich nur Top's. Und wir krümelten mein Bett voll. Irgendwann lachte Aina und ich sah warum. Mein schöner Obstkuchen mit Erdbeeren, Blau und Himbeeren löste sich langsam auf und sie hatte einen Klecks in den Ausschnitt bekommen. Mein Mund war wieder schneller als mein Hirn und ich meinte nur "Lecker" Zu meiner Verwunderung reagierte Aina in dem sie den Klecks mit dem Finger abnahm und mir hinhielt. Ich leckte ihr den Finger ab und dann lagen wir knutschend auf dem Bett. Aber nicht so wie sonst, sondern richtig! Ich wähnte mich am Ziel - doch wie das so ist, wenn man jüngere Geschwister hat - hatte mein kleinster Bruder Reiji nicht's besseres zu tun, als an meiner Türklinke zu rütteln und mich daran zu erinnern das er zu Hause war. Mist!

Eine weitere Chance ergab sich einfach nicht, denn 2010 fing turbulent an und hörte auch so wieder auf. Zuerst flog Aina zusammen mit Mororin nach Australien für die Aufnahmen ihrer Solo DVD's. Dann passierte etwas ganz speziell für Aina und Mich - denn wir wurden ins Büro von TSUNKU-san gerufen und dort wartete eine zierliche Frau auf uns. Ihr stand Casting-Agentur-Scout auf der Stirn geschrieben! Aber was wollte so jemand denn von uns beiden? Ja, wir hatten die mit Abstand besten Stimmen der Gruppe - aber dann folgte der absolute Hammer !!!

 

Sie war die Castingbetreuerin von amiPro - einer Theateragentur, die gerade ein Stück auf die Beine stellte und nach passenden Schauspielern suchte für die Besetzungen. Durch TSUNKU-san hatten wir ja schon Theatererfahrungen gesammelt und spielten aktuell seit 2006 in seinen Produktionen mit. Die Frau zog eine Karte hervor und gab je Mir und Aina eine. Diese Frau kam im Auftrag einer der wohl berühmtesten Mangakas Japans - YUU WATASE - und sie wollte ersthaft mich und Aina zu einem Casting einladen, denn Watase-san war durch das MV zu >Family~Tabidachi no Asa< auf uns aufmerksam geworden und bat um ein Treffen. Doch WORUM es ging, das erfuhren Aina und ich dann. TSUNKU-san mußte sich die Ohren zuhalten, denn unser Kreischen war wahrscheinlich noch bis auf die Straße zu hören. Wir sprangen wie die Irren auf und ab. Das mußte ein Traum sein! Schon am nächsten Tag standen wir in der Castingagentur von amiPro und vor ihr - Yuu Watase!
Ihren Durchbruch hatte sie mit der zauberhaften Fantasystory FUSHIGI YUUGI gefeiert und genau diese Geschichte sollte jetzt auf die Bühne kommen, zum 20th Anniversary! Und als Knaller sollten Aina und Ich die Hauptrollen spielen!!! Sie als Miaka Yuuki und Ich als Yui Hongo!

Natürlich kannten Aina und Ich den Anime dazu. Die Mangas hatte ich damals verpaßt zu kaufen, aber wofür hab ich denn Aina! Meine Mangasammlerin hatte die Serie im Regal stehen! Aber dann entschied ich mich doch meine eigenen zu kaufen und wir fingen an in den folgenden Tagen die Buchläden abzuklappern danach. Ich brauchte zwar nur 13 Bände, doch wenn - dann wollte ich schon die 18 Bände komplett

Nur 2 Wochen später ging das End Casting dann los. Wir hatten die Rollen fest und sicher, daher brauchten wir die 'Casting Hölle' nicht nochmal durchlaufen. Wir lästerten in einer Tour und waren schon voll in unseren Rollen in manchen Situationen. Tagsüber war es einfach für mich Aina nun aus Spaß "Miaka" zu nennen, doch wenn wir zusammen waren, wollte ich das ausblenden und ich verbot ihr mich "Yui-chan" zu rufen.

Das war ziemlich seltsam, wenn man als Liebespaar dann diese Rollen spielt. Wer den Manga/Anime kennt, der weiß was ich damit meine! Für die, die es nicht kennen: Man könnte es bei Yui und Miaka denken, doch sie sind nur Freundinnen aus Kindertagen und stehen sich deswegen sehr nahe.

Und das dann auf uns übertragen, paßte einfach nicht!

Unsere Partner, da Yui und Miaka je einen besonderen Mann an ihrer Seite haben, waren nett und wir verstanden uns gut mit ihnen. Später betrachtet, etwas zu gut! Denn zwischen mir und meinem Partner JURI fing es an zu knistern! Ich fragte mich zwar wieso ich plötzlich solche Emotionen entwickelte, aber es lag vielleicht nur daran, weil JURI echt attraktiv war und das mußte er ja auch als Bösewicht der Geschichte!

Wir hatten viel Spaß bei den Proben und konnten es kaum erwarten im Oktober dann aufzutreten. Dummerweise fand die Premiere am 20. Oktober statt und ich habe ja am 19. Oktober Geburtstag! Also keine große Party und auch kein Extra Konzert zu meinem 18. Geburtstag.

Zum Glück gingen die Aufführungen nur bis zum 24. Oktober und einen Tag später überraschte mich Aina gleich am frühen Morgen mit einem Ausflug in das Disneyland Tokyo. Wir hatten echt Spaß an dem Tag, doch spürbar entfernten wir uns langsam als Paar von einander. Wir waren unzertrennliche Freundinnen, die Händchenhaltend unerkannt durch den riesigen Vergnügungspark liefen. Ich hatte auch meine Frisur geändert in der Zwischenzeit. Meine Haare waren kürzer geworden, ich hatte einen Pony und momentan kannte man mich mit großen Locken im neuesten MV zu >LOVE²Paradise< das seit auch genau 3 Wochen in der Mall, in der wir die Mangas gekauft hatten, rauf und runter lief, obwohl wir Zeitgleich noch eine Single draußen hatten, die uns wieder völlig anders gestylt zeigte. Die süße Geschichte von >Watashi no Miryoku< zeigte das, was ich meinte mit 'entfernen' von einander. Ob sich Gefühlsmäßig etwas zwischen uns geändert hatte, das konnte ich von meiner Seite aus nicht bestätigen. Im Gegenteil! Ich hatte das Gefühl das ich ohne Aina nicht mehr leben konnte und fragte mich, ob es ihr genauso ging...

❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️

Kapitel 09 - 5th Anniversary

 

WOW! Um Mitternacht am 31.12.2010 ließen wir es krachen. Jetzt - 2011 würden wir unser 5 Jähriges Bandbestehen feiern! Bei uns lief es inzwischen wieder besser, da sich die Doppelsingle gut verkauft hatte und durch den Auftritt bei der Theaterversion von 'Fushigi Yuugi' wir neue Fans gewonnen hatten. Das Idol Buisness ist hart! Jeden Tag kommen mindestens 10 neue Gruppen dazu, die sich behaupten und ein paar Jahre halten wollen auf dem Markt. Mitte 2008 standen wir kurz vor dem Aus! Nachdem wir uns zusammen gesetzt hatten, entschieden wir uns weiter zu kämpfen und nun würden wir das 5. Jahr feiern. Und Ende Januar erreichte Aina und mich die erneute Anfrage für 2 neue amiPro Produktionen einer erweiterten Fassung von >Fushigi Yuugi< mit uns beiden wieder in den Hauptrollen. Natürlich sagten wir sofort zu und unterschrieben einen Vertrag der uns für das Jahr 2012 für die schon fest geplante Fortsetzung verpfichtete. Mitte Februar ging das Training los. Doch dies Mal sollte es eine richtige Promotion auch geben. Und die kurbelt man am Besten mit einem passendem Themensong an! Wie zu erwarten wurden dafür Aina und Ich gebucht, da wir ja als Hauptcharaktere und 'Superstars' der Produktion am Bekanntesten waren.

Während der Probezeit geschah aber in Japan eine fast apokalypische Katastrophe im Nordöstlichen Fukushima. Zuerst gab es nahe Sendai ein sehr starkes Erdbeben, das einen Tsunami, eine gigantische Flutwelle, auslöste. Doch als wäre das nicht schon schlimm genug, explodierte auch noch ein Reaktor im Atomkraftwerk am Meer. Ich verlor bei dem Erdbeben Familienmitglieder und war fix und fertig. Auch amiPro überlegten die Produktion zu verschieben, doch wir beharrten auf der Aufführung, da wir die Gage für die Opfer der Erdbeben und Flutkatastrophe spenden wollten!

 

Im Juli flogen wir 5 dann nach Ishigaki, einer Insel hinter Okinawa und machten dort Filmaufnahmen für Solo DVD's, eine gemeinsame DVD und das Minialbum, das wir dort schon promoteten. Für 3 von uns war es einfach nur ein schöner Aufenthalt, doch für Aina und mich wurde es zu etwas besonderem, denn dieser Ausflug ans Meer brauchte uns einander auch wieder näher und schließlich richtig nahe!!! Nach 3 Jahren !!!

Es war schon den ganzen Tag zu spüren, das heute irgendwas noch sein würde. Die Gruppen Aufnahmen in knappen Bikini's am Pool, waren echt so heiß und sexy! Zwischendrin hatten wir unsere Soloaufnahmen für die DVD's. Ich hatte auch ein 2. Photobook geplant, doch cancelte es dann, weil ich nicht genügend Wechselkleidung dabei hatte. Mit 3 Bikini's sah das dann etwas platt aus und als Location paßte es auch nicht mit nur Strandaufnahmen. Ich hatte Aina die ganze Zeit im Blick und als sie mit ihrer Aufnahme fertig war, zog ich sie am Arm und in das kleine Häuschen, in dem ich ein paar Aufnahmen gemacht hatte. Hier drinnen war es halbdunkel und ich konnte es nicht länger aushalten, sie nur anzuschauen. Ihre Haare waren wieder superlang geworden, die Wellen die sie heute drinnen hatte waren süß und der Bikini stand ihr einfach ungemein gut. Sie war so heiß, so sexy und ich würde gleich durchdrehen, wenn ich sie nicht SOFORT küsse! Mein Herz hämmerte und ich wollte sie eigentlich gleich hier etwas fragen, doch das was ich dazu brauchte, lag in meinem Zimmer gut versteckt in meinem Koffer. Also mußte ich noch warten, bis zum Abend.

 

Unter einem Vorwand lockte ich Aina auch dann zu dem Treffpunkt - doch ich sehe es heute als Richtig an, was ich getan hatte. Eigentlich wollte ich sie mit einem Ring fragen, ob sie mich heiraten will - egal, ob wir das durften oder nicht, doch ich fragte sie nicht und warf den Ring dann ins Meer. Bevor ich mit ihr ein Leben wollte, wollte ich Sie! Na und als hätten Wetter und Schicksal sich abgesprochen, wurden wir von einem Gewitter überrascht und mußten schnell unterkommen. Unsere Zimmerschlüssel hatten aber Mororin und Robin - daher konnten wir nicht zu unserer Unterkunft zurück. Es würde auch zu lange bis dahin dauern. Also suchten wir Unterschlupf in dem Holzbungalow, in dem wir zuvor je ein Einzel Shooting gehabt hatten. Hier war niemand und es würde auch niemand kommen. So suchten wir dort Schutz. Trockneten uns mit den Handtüchern ab und warteten, bis das Gewitter vor bei war. Doch der Regen hörte einfach nicht auf. Irgendwann fingen wir an zu frieren, hielten uns fest um uns zu wärmen und das mußte dann wahrscheinlich Ausschlag gebend gewesen sein !!!  Ich laß das jetzt mal so stehen.   

Den Anderen 3 erzählten wir nichts davon, aber die konnten es uns sowieso aus dem Gesicht ablesen! Auch konnten wir am nächsten Tag uns kaum konzentrieren. Das Grinsen bekam sogar Aina nicht mehr weg, egal wie niedlich sie versuchte zu wirken. Ihre Augen strahlten einfach und Mororin kapierte es auch gleich sofort.

 

Zurück in Tokyo, bzw Futako Tamagawa wurden wir 5 für die nächste Promotiontour verpflichtet und durften zum 1. Mal sogar zum >TOKYO IDOL FESTIVAL< wo wir an allen 3 Tagen einen Auftritt hatten.

Noch cooler war das Angebot für Yuki und Mich, für einen Movie mit dem Super Idol >Yuu 'Kikka' Kikkawa< in der Hauptrolle. Gotu und ich sagten zu und spielten im Film CHEERFU11Y mit.

 

Bis zum Jahresende ging es straff mit Konzerten und Auftritten in TV Shows durch. Zwischendrin spielten wir abwechselnd in Theaterstücken mit.

Ich weiß dann nicht mehr was der Auslöser war, doch ich fing an plötzlich über einen Ausstieg nachzudenken. Ich wollte mich Solo beweisen, da mir gesagt wurde das ich als Stimmbeste der Gruppe es auch als Solo Künstlerin schaffen könnte. Dieser Gedanke ließ mich nicht mehr los und zog mich in ein Tief, aus dem ich allein wahrscheinlich nicht mehr rausgekommen wäre.

Doch auch da zeigte sich wieder warum sich das Schicksal für mich die zuckersüße Aina als Partner ausgesucht hatte. Sie war wie die Hand die dir hilft, wenn du am Abgrund stehst und springen willst! Ohne Aina wäre ich wahrscheinlich gesprungen!!!

❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️

Kapitel 10 - Butai Fushigi Yuugi

 

Wie schon erwähnt, gab es 2012 noch eine weitere Fortsetzung von >Fushigi Yuugi< als Theaterstück, als Abwechslung - denn von Jahresbeginn an hieß es "Konzerte über Konzerte" denn wir planten seit langem wieder einen großen Auftritt und dieses Mal in einer größeren Konzerthalle. Dafür wollten wir richtig Gas geben und ich als Choregraphin war sehr gefragt, weil wir alte Songs, die wir ja nun nach Kaede's Ausstieg umbesetzt hatten, neu einstudieren wollten. Das hieß Stress pur! Training, Auftritte, wenig Schlaf und noch weniger Privatleben. Schnief!

 

Im März begannen zum letzten Mal nun die Proben zum letzten Theaterstück von >Fushigi Yuugi< und wir hatten einen Castwechsel von einigen Charakteren. In den 3 Jahren die Aina und ich nun schon diese Rollen spielten, gab es Umbesetzungen verschiedener Charaktere. Dieses Mal aber auch weil Neue Rollen dazu gekommen waren und die von 2010 keine Zeit hatten, ihre alten Rollen zu spielen. Der Maincast blieb seit 2010 unangetastet. Wir 4 - Aina, Ich, JURI und Ryo waren ein super Team geworden. Doch dadurch weil ich mit Aina in dieser Zeit kein Privatleben hatte und als Yui Hongo mit meinem Partner JURI als Nakago eine 'Liebesszene' spielen mußte, war ich wahrscheinlich zu emotional gewesen. Eigentlich dachte ich auch das ich die Schwärmerei für ihn längst wieder vergessen hatte, doch kaum war ich mit ihm allein für Szenen zum Proben, hatte ich Herzklopfen bis zum Hals. Er ist unheimlich attraktiv! Ein großer, schöner Mann, mit einem super symphatischen Lächeln und einer charmanten Art. Er ist quasi ein echter Nakago! Nur mit schwarzen statt goldblonden Haaren. Er brachte mich richtig durcheinander !!!

 

Die Generalprobe war Morgen. Heute war Photoshooting für die Promotion Karten, die man dann kaufen konnte. Ich würde wieder diese blöde Perücke tragen müssen. Seit 2011 trug ich sie und hasste sie! Sie kratzte und die Strähnen nervten mich. Am Abend lag ich auf dem Bett, spielte mit einer Haarsträhne und traf eine Entscheidung. Keine Perücke dieses Mal!!! Gleich am nächsten Morgen machte ich einen Termin beim Frisör und schockte alle, denn ich ließ sie ganz kurz schneiden, damit ich aussah wie mein Charakter >Yui Hongo< und diese blöde Perücke nicht nehmen mußte. Aina hatte schließlich auch keine, sondern ihre echten Haare ihrem Charakter angepaßt. Für die Premiere Morgen würde ich sie auch noch dunkelblond umfärben lassen, doch das Kurzschneiden reichte für heute erstmal. Aina fand es toll und wir machten viele Fotos.

Die Premiere war dann ein voller Erfolg und wie schon 2010 war auch wieder Yuu Watase anwesend. Sie besuchte uns vorher und wünschte uns allen Glück für das nun leider letzte Stück der Reihe.

 

Meine blonden Haare waren der Knaller! Ich erschrak selbst am frühen Morgen, noch total verpennt im Badezimmer, beim Blick in den Spiegel.
Etwas irritiert schaute mich Aina, die bei mir geschlafen hatte, an.
Klar, es war eben total ungewohnt für mich mal blond zu sein. Ich hatte meine Haare bisher immer nur brünett gefärbt und bis gestern noch Naturschwarz gehabt.

 

Zum Abschluß am 02.Mai erwartete uns eine große Überraschung, denn wir entdeckten im Publikum 3 bekannte Gesichter, die uns grinsend zuwunken.

Wie cool! Es war nicht nur erneut Yuu Watase anwesend, sondern auch der Rest von THE Possible. Begeistert klatschten uns Robin, Mororin und Gotu zu, ehe sie uns nach der Aufführung dann im Foyer abpaßten für Foto's für die Blogeinträge.

Nach diesem Abschied, hieß es wieder THE POSSIBLE ONLY denn dieses Jahr hatten wir noch nichts 'geleistet' außer Auftritten und der erneuten Zusage des Kommites des TOKYO IDOL FESTIVAL. Daher mußten wir jetzt ranklotzen mit einer neuen Single, die auch dann Ende August vorgestellt wurde. Wir promoteten >NANJAKORYA?!< als einzige Single nun fast die nächsten Wochen rund um die Uhr! Als Hilfe hatten wir nun auch unseren eigenen Stream bei niconicodouga, der im Mai gestartet war und jede Woche gute Klickzahlen erreichte. 

 

Als Highlight des Jahres erreichten Aina und Ich das 20. Lebensalter! Volljährig! Dementsprechend gab es auch für uns beide eine Riesenparty

und Solokonzerte in großen Clubs. Beruflich war alles super und ich hatte meine Solo Pläne längst begraben, nachdem ich beim Konzert mich von meiner eigenen Entscheidung distanzierte. Ich wollte unseren gemeinsamen Traum noch verwirklichen: ein Final Konzert im Sun Plaza !!!

Der war in Nakano und eine der großen Konzerthallen, in denen Idols mal spielen wollten. Davon träumten wir und solange würde ich bleiben!
Privat war es zwischen Aina und Mir eine Looping Achterbahn. Seit letztem Jahr hatte sich zwar nun viel verändert, doch auf ein schönes Hoch, folgte wieder ein gefühlt Bodenloses Tief. Schuld daran waren meine immer stärker werdenden Depressionen, die ich aber geheim hielt. Nur Aina wußte davon und verriet mich nie. Ich blieb öfter mal zu Hause und wurde von den Mädchen mit der "Yurika ist krank" Ausrede entschuldigt. In Wahrheit hatte ich es an manchen Tagen nicht mehr geschafft das fröhliche Mädchen für die Fans zu sein und heulte mir grundlos die Augen aus dem Kopf. Ich war so gefangen in dem Tief. Fühlte mich wieder klein, unattraktiv und einfach nur unwichtig für Alle.

Zu bieten hatte ich in meinem verzerrten Bild nun nichts mehr. Meine Haare waren wieder schwarz gefärbt, zum Seitenscheitel gezogen und wenn Aina mich nicht zum Frisör gezerrt hätte, um mir ein neues Styling zu zeigen, würde ich heute noch auf der Bettkante sitzen und heulen.

❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️ ❇️




Folgt ihnen auf  Twitter!!!


Unterseiten zur Gruppe

Meine neue Facebook Gruppe, doch dieses Mal in deutsch: https://www.facebook.com/groups/ciao.bella.cinquetti

Eine riesige Idol Datenbank gibt es hier: http://de.idoline.wikia.com/wiki/Idoline_Wikia

und die dazugehörige Facebook Gruppe: https://www.facebook.com/groups/1619338134966495/


Meine Facebook Seiten

Da ich meinen 1. FB Account verloren habe, habe ich auf diese beiden Gruppen keinen Zugriff mehr und kann dort nicht aktiv sein. S O R R Y!